KulturNachrichten
KulturNachrichten
Montag bis Donnerstag in der OrtsZeit • 18:40
23.9.2004

Rund drei Wochen nach dem Brand in der Weimarer Anna Amalia Bibliothek sind bei Aufräumarbeiten weitere beschädigte Bücher entdeckt worden.
Eine Sprecherin der Stiftung Weimarer Klassik sagte, die historischen Werke seien in einer rund 40 Zentimeter tiefen Spalte zwischen der historischen Bibliothek und dem Anbau gefunden worden. Sie sollten noch heute ins Leipziger Zentrum für Bucherhaltung gebracht werden, wo sie gefriergetrocknet würden.
Bei dem Brand waren rund 50.000 Bücher vernichtet und mehr als 60.000 beschädigt worden.

Der Palast der Republik in Berlin soll bis zu seinem geplanten Abriss im Sommer 2005 für Kulturveranstaltungen geöffnet bleiben.
Der Bund und das Land Berlin hätten sich auf diesen neuen Zeitrahmen geeinigt, teilte Kultursenator Flierl mit. Mit der Verlängerung der Nutzung werde der Ort als Stätte öffentlicher Auseinandersetzung lebendig gehalten.

Die finanziell angeschlagene Berliner Kinder- und Jugendbühne "carrousel-Theater" wird nicht geschlossen.
Der kulturpolitische Sprecher der PDS, Brauer, sagte in Berlin, der parlamentarische Hauptausschuss habe die gesperrten Haushaltsmittel für 2005 freigegeben. Zugleich sei die Entschuldung des Theaters beschlossen worden, das nun schrittweise und zu gleichen Teilen aus Mitteln des Kultur- und des Finanzetats saniert werden solle. Mit dieser Entscheidung bleibe die Bühne künstlerisch und wirtschaftlich eigenständig, betonte Brauer.
Das "carrousel-Theater" wies den Angaben zufolge bis 2003 ein Defizit von 5,2 Millionen Euro auf.

Der frühere Bundespräsident von Weizsäcker erhält den ersten Magdeburger Kaiser-Otto-Preis für seine Verdienste um die europäische Verständigung.
Oberbürgermeister Trümper sagte, der 84-Jährige habe sich in seiner Amtszeit als Bundespräsident zwischen 1984 und 1994 beharrlich und geradlinig für Frieden und Verständigung in Europa engagiert. Zudem habe er die deutsche Einheit als Teil eines gesamteuropäischen Prozesses politisch maßgeblich mitgestaltet.
Die undotierte Auszeichnung soll zum Stadtjubiläum im Mai 2005 überreicht werden. Der Kaiser-Otto-Preis wurde im vergangenen Jahr von der gleichnamigen Magdeburger Kulturstiftung initiiert und soll künftig alle zwei Jahre vergeben werden.

Das Westfälische Landesmuseum in Münster erhält aus einer privaten Sammlung mehr als 180 Kunstwerke des Nouveau Réalisme.
Darunter seien unter anderem Werke von Piero Manzoni und Joseph Beuys, teilte die Kulturstiftung der Länder in Berlin mit. Zudem erhalte das Museum das Gemälde "Monochrome bleu" des französischen Malers Yves Klein. Die Ausstellung des Bildes wird von der Kulturstiftung, der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen sowie privaten Sponsoren finanziert.

Der österreichische Literaturpreis "Floriana" wird am 2. Oktober in St. Florian bei Linz vergeben.
Ähnlich dem Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis lesen neun Autoren vor einer fünfköpfigen Jury ihre Texte, die aus 184 eingesandten Arbeiten zum Thema "Wasser Feuer Lust" ausgewählt wurden. Das Preisgeld beträgt insgesamt 12.500 Euro. Die Auszeichnung wurde zum ersten Mal 1993 vergeben und wird seit 1998 alle zwei Jahre ausgeschrieben.

In Bulgarien ist ein Bronzekopf eines thrakischen Herrschers aus dem vierten Jahrhundert vor Christus gefunden worden.
Nach bulgarischen Medienberichten entdeckten Archäologen den rund zehn Kilo schweren Kopf in einer Opfergrube einer thrakischen Grabstätte in der Nähe der Stadt Schipka. Der Kopf sei sehr realistisch gestaltet und stamme vermutlich von einer Königsstatue. Nahe der Fundstätte waren Archäologen im August bereits auf eine goldene thrakische Totenmaske aus dem fünften Jahrhundert vor Christus gestoßen.
-> KulturNachrichten
-> weitere Beiträge