KulturNachrichten
KulturNachrichten
Montag bis Donnerstag in der OrtsZeit • 18:40
23.11.2004

Die ARD-Vorabendserie "Berlin, Berlin" hat den International Emmy Award für die besten außerhalb der USA hergestellten Filme gewonnen, und zwar in der Kategorie Komödie.
Prämiert wurde in New York die Folge "Sven und Alex" - das sind die Männer, zwischen denen sich die Hauptfigur Lolle nicht entscheiden kann. "Kaum zu glauben, aber auch Deutsche haben Humor", meinte Produzent Holger Ellermann in seiner Dankesrede vor rund 1000 Gästen. Die beiden Schimanski-Krimis mit Götz George gingen leer aus. Die meisten Emmys bekamen Produktionen aus Großbritannien.

Es wird sie weiterhin geben, die "Internationalen Grenzland-Filmtage" in Selb in Oberfranken.
Dem Festival drohte zwischenzeitlich das Aus, weil es für 2005 keine ehrenamtlichen Mitarbeiter mehr gab. Die bisherige Leiterin teilte jetzt mit, man habe neue Verantwortliche aus der Region gefunden - der neue Organisator ist Utz Reich aus Hof. Der meinte, er wolle bei den nächsten Filmtagen Ende März 2005 dem deutschen und tschechischen Nachwuchs ein Forum geben. Das Festival wurde 1977 gegründet.

Der Ballettchef der Oper Leipzig, Uwe Scholz, ist tot.
Der 45-Jährige starb nach einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" aus Dresden bereits am Sonntag an einer Lungenentzündung. Uwe Scholz hatte vor allem mit sinfonischen Balletten für Aufsehen gesorgt und für seine Arbeit auch den Deutschen Tanzpreis erhalten. Im vergangenen Sommer hatte er sich aber mit der Leitung des Opernhauses überworfen - es ging um Mobbing und Finanzen.

Kürzer und dennoch erfolgreicher - das neue Konzept der Frankfurter Buchmesse scheint aufzugehen.
Die Aussteller hätten die Messe deutlich besser als im Vorjahr bewertet, teilte die Messegesellschaft in Frankfurt am Main mit. Das erstmals verfolgte Konzept der "konzentrierten Arbeitsmesse" sei sehr gut angenommen worden. Die Zufriedenheit mit den Besucherzahlen am Stand und mit der Qualität und Internationalität der Fachbesucher sei gestiegen.

Kaum im Amt macht sich die neue EU-Kommission nicht nur für die Europa-Politik im Allgemeinen, sondern sogar für deren Kultur stark.
Kommissionspräsident Barroso und Bundeskanzler Schröder eröffnen an diesem Freitag in Berlin eine zweitägige Konferenz zur europäischen Kulturpolitik. Unter dem Motto "Europa eine Seele geben" wolle man untersuchen, ob mit der politischen Einheit auch die Kultur Europas wieder in Einklang zu bringen sei, erklärte Kulturstaatsministerin Weiss in Berlin. Unter den Teilnehmern des Treffens sind der neue EU-Kulturkommissar Figel, Bundesaußenminister Fischer sowie die Filmemacher Istvan Szabo und Wim Wenders.

Wenn es ums liebe Geld geht, reagieren die Theater wie jeder andere Unternehmer auch.
So kritisiert der Deutsche Bühnenverein - wie zu erwarten war - die Erhöhung der Künstlersozialabgabe. Theater und Veranstalter müssen vom kommenden Jahr an 5,8 Prozent der Gagen in die Künstlersozialkasse einzahlen. Bislang beträgt der Satz 4,3 Prozent. Das Geld wird nicht von der Gage abgezogen.
-> KulturNachrichten
-> weitere Beiträge