KulturNachrichten
KulturNachrichten
Montag bis Donnerstag in der OrtsZeit • 18:40
28.2.2005

Die Zahl der Schüler ist im laufenden Schuljahr erstmals auch in Westdeutschland gesunken.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, sind es 6.600 Kinder und Jugendliche weniger als vor einem Jahr. In den neuen Bundesländern habe sich die Abnahme fortgesetzt. Hier ging die Zahl der Schüler im Vergleich zum vergangenen Jahr um 95.800 oder 5,7 Prozent zurück.


Bei der Oscar Verleihung in Los Angeles hat Clint Eastwoods Drama "Million Dollar Baby" in vier Kategorien gewonnen.

Der Beitrag über eine Boxerin erhielt den Preis für den besten Film sowie die beste Regie. Zudem ging die Auszeichnung an Hauptdarstellerin Hillary Swank und an Nebendarsteller Morgan Freeman. Als bester Hauptdarsteller in der Musikbiographie über Ray Charles wurde Jamie Foxx geehrt. Der Oscar als beste Nebendarstellerin wurde an Cate Blanchet vergeben für ihre Rolle als Katharine Hepburn in "The Aviator". Insgesamt wurde der Film über den Flugpionier Howard Hughes mit fünf Oscars ausgezeichnet, darunter auch für Kamera und Schnitt. In der Kategorie bester fremdsprachiger Film gewann der spanische Beitrag "Das Meer in mir" von Alejandro Amenabar. Oliver Hirschbiegels Film "Der Untergang" ging leer aus.


Im New Yorker Central Park sind die ersten der 7500 Torbögen des Künstlerpaars Christo und Jeanne-Claude abgebaut worden.

Die Installation "The Gates" hatte sich über eine Länge von 37 Kilometern erstreckt. Nach Schätzungen der Parkverwaltung lockten die safrangelben Tore fast zwei Millionen Menschen an. Die Aktion dauerte 16 Tage.


Der italienische Dichter Mario Luzi ist tot.

Er starb nach Angaben des Bürgermeisters von Florenz im Alter von 90 Jahren in seiner Heimatstadt. Luzi war sechs Mal für den Nobelpreis nominiert worden. Zu seinen bekanntesten Werken gehören der Gedichtband "Wein und Ocker" sowie "Und ein Lächeln, das alles verwirrt - ein Dichter in China".


Die Außenmauer des historischen Topkapi-Palastes in Istanbul ist auf einer Länge von etwa 25 Metern eingestürzt.

Das Mauerstück des Palastes der osmanischen Sultane sei auf Grund von "Materialermüdung" in sich zusammengefallen, teilten die Behörden in Istanbul mit. Verletzt wurde niemand. Die Mauern der weitläufigen Anlage sollen nun genauer untersucht und eventuell restauriert werden.

-> KulturNachrichten
-> weitere Beiträge