LänderReport
LänderReport
Montag bis Freitag • 13:05
22.10.2012
Otto Moralverbraucher
Vom Sinn und Unsinn engagierten Einkaufens
Von Caspar Dohmen

Bio-Siegel: Es soll für ein gutes Gewissen sorgen. (Bild: AP)
Bio-Siegel: Es soll für ein gutes Gewissen sorgen. (Bild: AP)
Gezielt einkaufen und die Wirtschaft gerechter und grüner gestalten - für diese Idee begeistern sich immer mehr Verbraucher. Sie kaufen Obst vom regionalen Bauern, trinken fair gehandelten Kaffee oder investieren in Fonds, die unter ethischen Gesichtspunkten zusammengestellt wurden.

Für die Politik ist das praktisch, weil dieser Trend gesellschaftliche Verantwortung auf den Einzelnen abwälzt und ihr so Verantwortung abnimmt. Was kann der Einzelne tatsächlich mit dem Einkaufswagen erreichen - außer dass er sich ein gutes Gewissen erkauft? Wo ist die Politik aufgerufen, die Regeln für die Unternehmen zu verändern? Ein Streifzug durch die Moralabteilungen von Deutschlands Kaufhäusern und Supermärkten.
-> LänderReport
-> weitere Beiträge