LänderReport
LänderReport
Montag bis Freitag • 13:05
23.8.2004
Äpfel und Birnen
Sächsisches Obstland Dürrweitzschen
Von Heinz-Jörg Graf

Apfelernte (Bild: AP)
Apfelernte (Bild: AP)
Auf ihren 1600 Hektar Anbauflächen, im sächsischen Obstanbaudreieck Grimma - Döbeln und Oschatz gelegen, baut die in Dürrweitzschen beheimatete Firma jährlich bis zu 45.000 Tonnen Obst an: Erdbeeren und Kirschen, Äpfel und Birnen.

Gerd Kalbitz, ihr Chef, wird in Sachsen der Obstkönig genannt. Nach der Wende schaffte er es, ehemalige LPG-Bauern davon zu überzeugen, ihr Glück gemeinsam und nicht im Alleingang zu versuchen. So hat die Agrargesellschaft, der größte private Arbeitgeber in der Region, heute rund 1200 Kleinaktionäre und keinen einzigen Großeigner.

Zwar gingen viele Arbeitsplätze verloren, doch von einstmals 1200 Stellen konnte Kalbitz immerhin 400 erhalten. "Über Learning by doing" und ohne westdeutsche Berater hat sich die Dürrweitzschen AG inzwischen erfolgreich am Markt etabliert.

-> LänderReport
-> weitere Beiträge