LänderReport
Archiv | LänderReport | Montag bis Freitag • 13:05
20.9.2004
Kontinuität oder Wandel?
Brandenburg und Sachsen nach der Wahl
Kontinuität oder Wandel?   mehr


17.9.2004
Der "Club der Hundert"
Das Vorspiel zum Oktoberfest
Von Bettina Weiz
Der "Hundred-Club" ist nichts für schwache Nerven und sensible Mägen. Er gilt als der Auftakt zum Oktoberfest, noch vor dem Anstich, der am Sonnabend in München über die Bühne geht. Am Abend davor legt der "Hundred-Club" los, Schlag zwölf Uhr mittags.
Der "Club der Hundert"   mehr


16.9.2004
Das Musterdorf Dedelow ...
... und was aus ihm geworden ist.
Von Nana Brink
1969 wurde das alte Dorf Dedelow in der Nähe von Prenzlau in der Uckermark dem Erdboden gleich gemacht und als Plattenbau-Schlafstätte mit Versorgungswürfel für ein paar 1000 Mitarbeiter einer der größten Milchviehanlagen Europas neu hochgezogen. Ingenieure und Landarbeiter aus der ganzen DDR kamen her, hier wurde mehr Sächsisch gesprochen als Platt.
Das Musterdorf Dedelow ...   mehr


15.9.2004
Wenn am Sonntag gewählt wird ...
Vor der Landtagswahl in Brandenburg
Von Claudia van Laak
Am Sonntag wird in Brandenburg ein neuer Landtag gewählt. Die gescheiterten Großprojekte wie die Chipfabrik in Frankfurt/Oder oder der Cargolifter kratzen am Image des Landes. Aber wie hat sich Brandenburg wirklich entwickelt? Wie geht das Land mit dem Bevölkerungsschwund um, mit dem neuen EU-Nachbarn Polen und wie mit dem extremen Stadt-Land-Gefälle?
Wenn am Sonntag gewählt wird ...   mehr


14.9.2004
Zwischen Feld und Theke
Der Alltag von Landfrauen im Münsterland
Von Annette Eversberg
Ferien auf dem Bauernhof im schönen Münsterland. Eine wunderbare Sache für Touristen, harte Arbeit für Landfrauen. Ohne sie läuft die Chose nicht mehr. Von ihnen wird immer mehr abverlangt. Die Zeit, da sie nur die Familien versorgten und im Herbst einen Erntekranz flochten, ist endgültig vorbei.
Zwischen Feld und Theke   mehr


13.9.2004
Sachsen vor der Wahl
Von Henning Hübert
Wird es am Ende doch noch eine Wackelpartie? Laut der letzten Umfrage hätte die Sächsische Union ihre absolute Mehrheit am 19. September verloren. Infratest-Dimap sieht sie bei nur noch 44 Prozent. Das wäre das erste Mal seit 1990, seit es wieder sächsische Landtagswahlen gibt. Gut 3,5 Millionen Sachsen können entscheiden, wer zu den drei Parteien CDU, SPD und PDS im Parlament hinzu stoßen kann. Sowohl Grüne, die FDP als auch die rechte NPD rechnen sich gute Chancen aus.
Sachsen vor der Wahl   mehr


10.9.2004
Wo die Wurst am höchsten schmeckt
EssTour auf der Wartburg
Von Jürgen Schiller
"Auch gäb' ich das ganze Ägäische Meer mit Vergnügen für eine Bratwurst her ...", so hat der Dichter Arno Holz einmal das kulinarische Markenzeichen Thüringens literarisch verklärt. Urkundlich beglaubigt bereits 1404, hat sich an der Rezeptur kaum etwas verändert. Thüringen, das Kernland deutscher Geschichte und Gerichte, das eigentlich Messer und Gabel im Wappen tragen sollte, ist nach wie vor, so jedenfalls hat unser Autor es wieder einmal erfahren und genossen, ein Labsal für Augen, Seele und Gaumen.
Wo die Wurst am höchsten schmeckt   mehr


9.9.2004
Bürger retten Bauten
In Thüringen engagieren sich Bürger und Vereine für den Denkmalschutz
Von Adolf Stock
Denkmalschützer haben oft einen schweren Stand, gelten sie doch den Investoren als Investitionsverhinderer und Kostentreiber. In Thüringen geht man andere Wege: ohne staatliche Subventionen und behördliche Bevormundung setzt man auf ein partnerschaftliches Verhältnis. Am 12. September findet bundesweit der "Tag des offenen Denkmals" statt.
Bürger retten Bauten   mehr


8.9.2004
Die Pyramiden von Ronneburg
Vom Wismut-Uran zur Bundesgartenschau
Von Ernst-Ludwig von Aster und Anja Schrum
Viele Autofahrer - unterwegs zwischen Glauchau und Gera auf der A 4 - werden verdutzt gucken. Eine der "Pyramiden von Ronneburg" fehlt. Über Jahrzehnte dominierten hier vier Spitzkegel die Landschaft. Jetzt werden sie abgetragen. Millionen Kubikmeter leicht uranhaltiges Gestein verschwinden im angrenzenden Tagebau.
Die Pyramiden von Ronneburg   mehr


7.9.2004
Warum dieringisch kee säggsisch is
Eine nahe liegende Erklärung
Von Ulrike Greim
Thüringer haben es im nichtthüringischen Ausland schwer. Immer wieder werden sie - völlig zu Unrecht natürlich - mit den Sachsen in einen Topf geworfen. Dabei reden die Thüringer ebenso wenig sächsisch, wie die Badener schwäbisch.
Warum dieringisch kee säggsisch is   mehr


vorherige Seite zurück   7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   weiter nächste Seite
LänderReport LänderReport
Vorschau Vorschau