LänderReport
Archiv | LänderReport | Montag bis Freitag • 13:05
2.9.2004
Ich wandre ja so gerne
Der Rennsteig, das Lied und die Landschaft
Von Ulrike Greim
Für die älteren Einheimischen ist er Kult, den jüngeren ein Graus: der Heimatlieder-Dichter Herbert Roth. Er hat Thüringen seine Hymne gegeben, das Rennsteig-Lied. Ein Volkslied passend zum Wandertourismus im Thüringer Wald. Früher lernte es jedes Thüringer Schulkind, es gehört zum Repertoire der Heimatgesangsvereine, der Regionalsender hat es eine Zeitlang sogar jeden Morgen um fünf Uhr zum Sendebeginn gespielt. Das war. Und was ist heute über das Lied und den Rennsteig zu sagen?
Ich wandre ja so gerne   mehr


1.9.2004
Die Saar vor der Wahl
Vier Jahre Müller - was hat es dem Saarland gebracht?
Von Tonia Koch
Mit nur 6000 Stimmen Vorsprung holte sich Peter Müller vor fünf Jahren die absolute Mehrheit im Saarland. In dieser Zeit hat er sich zu einem beliebten Politiker im Land entwickelt, dem die Menschen viel zutrauen. Zwar hat er sein großes Versprechen, 60.000 Arbeitsplätze im Land zu schaffen, nicht einhalten können, doch insgesamt hat das Land eine gute wirtschaftliche Entwicklung genommen.
Die Saar vor der Wahl   mehr


31.8.2004
Der Bauernaufstand von Eiderstedt
Naturschutz und Wirtschaft streiten um Naturschutzflächen
Von Jasper Barenberg
"Natura 2000" - das Netzwerk der EU für den Schutz bedrohter Arten und Lebensräume - sorgt im ganzen Land für Tumult: Das Umweltministerium will 240 neue Schutzgebiete ausweisen und damit eine EU-Verordnung umsetzen. Dagegen gehen im ganzen Land Tourismus-Chefs, Bauern, Unternehmer und Kommunalpolitiker auf die Barrikaden.
Der Bauernaufstand von Eiderstedt   mehr


30.8.2004
Tierische Zuwanderung
Wildtiere in der Großstadt Berlin
Von Philip Banse
Das Wildtiertelefon des Berliner Senats klingelt rund 35 Mal am Tag, 3000 Mal im Jahr. Bürger melden Wildschweine auf dem Alexanderplatz, Waschbären im Park, Marder auf dem Dach, Füchse im Schwimmbad, Feldhasen in der U-Bahn.
Tierische Zuwanderung   mehr


27.8.2004
Klangspuren
Was bleibt vom Schleswig-Holstein Musikfestival?
Von Knut Benzner
Als der allgegenwärtige Justus Frantz noch das Schleswig-Holstein Musikfestival leitete, da war das regionale Ereignis bundesweit in vieler Munde. Nun, da Justus Frantz nicht mehr verantwortlich zeichnet, sorgt das Festival nicht mehr für derartiges Aufsehen. Welchen Stellenwert hat es heute?
Klangspuren   mehr


26.8.2004
Das "Wunder des märkischen Barock"
735 Jahre Kloster Neuzelle
Von Nana Brink
Das Kloster Neuzelle in Brandenburg feiert sein 735-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung. Neben dem architektonischen Augenschmaus und dem kulinarischen Streit um das Reinheitsgebot des Neuzeller Bieres bietet das Kloster auch ein historisches Kleinod.
Das "Wunder des märkischen Barock"   mehr


25.8.2004
Allein, anonym, illegal
Einblicke in das Leben illegaler Südamerikaner in München
Von Rita Homfeldt
Illegale in Bayern. Hier suchen sie das, was sie in ihrem eigenen Land nicht finden: Arbeit, Geld und ein bisschen Lebensqualität. In Deutschland angekommen, ist der Schock groß. Der Traum vom schnellen Geld und der baldigen Rückkehr zu ihren Familien zerplatzt. Für das Überleben in Deutschland zahlen sie einen hohen Preis.
Allein, anonym, illegal   mehr


24.8.2004
Der "Louvre" von Remagen
Kultur in der Provinz
Von Anke Petermann
Lokalpolitiker atmen auf - nach 25-jähriger Planung wird das Arp-Museum in Remagen endlich realisiert, und zwar im ganz großen Stil mit dem New Yorker Star-Architekten Richard Meier. Die Sammlung von 3500 Kunstwerken des Künstlerpaares Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp soll Welt-Dimension haben, schwärmen Kunst-Experten vor Ort, der Landrat spricht sogar vom "Louvre".
Der "Louvre" von Remagen   mehr


23.8.2004
Äpfel und Birnen
Sächsisches Obstland Dürrweitzschen
Von Heinz-Jörg Graf
Auf ihren 1600 Hektar Anbauflächen, im sächsischen Obstanbaudreieck Grimma - Döbeln und Oschatz gelegen, baut die in Dürrweitzschen beheimatete Firma jährlich bis zu 45.000 Tonnen Obst an: Erdbeeren und Kirschen, Äpfel und Birnen.
Äpfel und Birnen   mehr


20.8.2004
Das Forster Tuch
Vom Versuch, eine Stadt aus der Lethargie zu reißen
Von Claudia van Laak
Jürgen Goldschmidt wird demnächst den Pinsel in die Hand nehmen und ein Stück weißes Tuch bemalen. Nicht dass der Forster Baudezernent Hobbykünstler wäre, nein, das Stückchen Stoff soll Teil einer Vision sein. Wie wünschen sich die Forster ihre Stadt? Welche Ideen haben sie? Wie soll die Stadt an der Neiße wieder ein Zentrum bekommen?
 Das Forster Tuch   mehr


vorherige Seite zurück   8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   weiter nächste Seite
LänderReport LänderReport
Vorschau Vorschau