LänderReport
Archiv | LänderReport | Montag bis Freitag • 13:05
10.6.2004
Wer ist Roland Koch?
Ein PolitPorträt
Von Ulrike Holler
Als Roland Koch 1999 von der CDU zum Kandidaten für die Wahl des hessischen Ministerpräsidenten gekürt wurde, waren sein Gesicht und sein Name nur wenigen bekannt. Das änderte sich schlagartig mit der Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, die ihn zum Sieger über Hans Eichel, den damaligen SPD-Ministerpräsidenten, machte.
Wer ist Roland Koch?   mehr


9.6.2004
Die Hauptstadt und die Metropole
Frankfurt/Main und Wiesbaden - eine schwierige Nachbarschaft
Von Michael Brandt
Das gediegene Wiesbaden ist die hessische Landeshauptstadt, obwohl dort außer der Landespolitik nur wenig los ist. Im hektischen Frankfurt spielt die Musik, und oft genug beklagt man sich, dass die Landespolitik sich zu wenig um die Metropole kümmert. Über das schwierige Verhältnis der Nachbarstädte.
Die Hauptstadt und die Metropole   mehr


8.6.2004
Ei horsche se mal!
Von der unvergleichlichen Sprachmelodie des Hessischen
Von Helmut Fritz
"Ist der hessische Dialekt salonfähig?" Nicht ein Sachse oder Bayer stellt diese Frage, nein, ein Hesse. Wir haben Verständnis für die Zweifel, die ihn plagen: "Ist das Hessische eine Mundart oder ein Gebrechen beim Sprechen?" Er fragt sich das, wir uns auch. Und er flüstert uns ins geneigte Ohr: "Ei horsche se mal!" Wir tun das. Hören Sie, was unser Frankfurter Autor Helmut Fritz über die unvergleichliche Sprachmelodie der Hessen herausgefunden hat. "Ei horsche se mal!"
Ei horsche se mal!   mehr


7.6.2004
Geht´s gut?
Vom Zonenrandgebiet in die Gegenwart
Von Michael Braun
Altenburschla lag abseits und war doch beachtet: Lübke war da, Heinemann und Kiesinger auch. Altenburschla war Bundesssieger bei "Unser Dorf soll schöner werden". Das war damals. Die Zonenrandförderung hatte es möglich gemacht. Inzwischen ist die Staatsgrenze, die hier mitten durch das Dorf lief verschwunden.
Geht´s gut?   mehr


4.6.2004
Stagniert oder stabilisiert
Thüringen vor der Landtagswahl
Von Ulrike Greim
Neue Straßen, schnelle Bahnverbindungen, sanierte Innenstädte - Thüringens Bild hat sich im letzten Jahrzehnt enorm gemacht. Die Lebensqualität in den Städten entlang der A4 ist hoch, was die Regionen im Norden und Nordosten des Freistaates gelegentlich neiden. Dennoch: Mehr als die Hälfte der Wähler ist mit Arbeit der Landesregierung wenig oder gar nicht zufrieden, besagen Umfragen.
Stagniert oder stabilisiert   mehr


3.6.2004
Die Welt ist eine Scheibe
In Hamburg steht die größte digital gesteuerte Modelleisenbahn der Welt
Von Hartwig Tegeler
Natürlich ist die Welt keine Scheibe. Sie ist eine Platte. Von den 30.582 Bewohnern sind inzwischen 1126 verstorben - sprich: Sie wurden vom Staubsauger gefressen. Vermisst werden derzeit 1.583 Einwohner, mit großer Sicherheit von Kindern entführt. Sie wieder aufzuspüren, dies dürfte schwierig sein bei einer Durchschnittsgröße von 2,2 cm. Ach so, die Erdkruste besteht aus Gips. Ansonsten aber kommt uns so manches bekannt vor - vom Grand Canyon bis zu den Alpen, von München bis Las Vegas.
Die Welt ist eine Scheibe   mehr


2.6.2004
Kalimandscharo an der A2
Streit um den Bergbau im niedersächsischen Bokeloh
Von Michael Fischer
An der A 2 bei Hannover ragt eine Halde höher als die Cheops-Pyramide in den Himmel. Der Ort daneben heißt Bokeloh, wo seit über 100 Jahren Salz und Kali aus dem Boden geholt und die Erde ausgehöhlt wurde. Kürzlich musste der Sportplatz wegen Erdbebengefahr umziehen und gelegentlich verschwinden Häuser über Nacht.
Kalimandscharo an der A2   mehr


1.6.2004
Die Abfallgrube lässt hoffen
Mansfeld will aus Luthers Abfallgrube Kapital schlagen
Von Susanne Mack
Endlich wieder mal ein Grund zum Feiern in der kleinen Stadt, in Mansfeld. Nun endlich muss es also wieder bergauf gehen - vor allem mit dem Tourismus. Und wie nun? Ende letzten Jahres gab es eine kleine Sensation: Bei der Sanierung des Ortskerns fand man eine Abfallgrube. Direkt neben dem Lutherhaus. Die soll nun Aufschluss geben über das Alltagsleben der Familie Luther.
Die Abfallgrube lässt hoffen   mehr


28.5.2004
Mit Lederhose und Statut
Die Rettung der Lederhose im Leitzachthale
Von Claus Stephan Rehfeld
Natürlich geht es um mehr als "nur" um die Lederhose, es geht um ein Symbol - jedenfalls für den Bayern. Es geht um die Tracht! Und dazu gehört bekanntlich (da nicken auch die Preußen mit dem Kopf) die Lederhose. Und die Bayern würden heute nicht so dastehen (wie sie es bekanntlich tun), wenn da nicht diese typische bayerische Geschichte gewesen wäre. Also spielt sie zwischen den Bergen. Und Hauptdarsteller sind echte Mannsbilder. Damals so wie heute.
Mit Lederhose und Statut   mehr


27.5.2004
Der Bayern-Stau
Fernverkehr und EU-Erweiterung
Von Arne Wilsdorff
Mit der EU-Osterweiterung wird der Lkw-Verkehr auf den Ost-West-Routen drastisch zunehmen. Experten rechnen mit einem Plus von 62 Prozent im Schwerlastbereich. Dabei sind die Straßen im Transitland Bayern schon jetzt mehr als voll. Eine unrühmliche Rolle spielt dabei die Schiene. Der umweltfreundliche Gütertransport auf der Bahn müsste eigentlich überproportional zulegen - profitieren werden aber wieder einmal die Lastwagen. Wie sich die Deutsche Bahn, Speditionen und Privatbahnen für den Ernstfall wappnen, berichtet Arne Wilsdorff.
Der Bayern-Stau   mehr


vorherige Seite zurück   14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24   weiter nächste Seite
LänderReport LänderReport
Vorschau Vorschau