Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
12.10.2003
Lücke im Eisernen Vorhang
Geschichten von der Raaber Bahn zwischen Österreich und Ungarn
Stefan May

Eine Privatbahn verbindet Österreich und Ungarn. Das war auch in den Jahrzehnten des Eisernen Vorhangs so. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Raaber Bahn zwischen den beiden Staaten, die auch ihre Eigentümer sind, unterwegs. Im kommenden Jahr dann grenzenlos gleichsam als Modellprojekt im Europa der Regionen. Ein Kuriosum auf Schienen, über das es viele Geschichten zu erzählen gibt. Auch die Lebenswege der Menschen zwischen Györ (Raab) in Westungarn und Ebenfurt im Burgenland waren schon immer miteinander verwoben. Die Raaber Bahn gehört zur markanten Landschaft Pannoniens, in deren Mitte der Neusiedler See liegt. Der grenzüberschreitende Nationalpark, der jetzt zehn Jahre alt wird, ist übrigens seit zwei Jahren auch Teil des Weltkulturerbes.

Audio-Ausschnitt: Lücke im Eisernen Vorhang

Stefan May: Geboren 1961 in Wien. Dort Schule und Studium der Rechtswissenschaften. 1985-1989 Redakteur bei der Tageszeitung Die Presse. 1989-2001 Redakteur beim Österreichischen Rundfunk, zuletzt für ein Jahr Korrespondent in Berlin. Derzeit als freier Journalist in Berlin, u.a. Korrespondent für die Austria Presse Agentur und die Salzburger Nachrichten. Bücher: Vorsicht Weihnachten, 1992 und Raunende Langusten - ein kubanisches Reisetagebuch, 2002. Erste Produktion für DeutschlandRadio Berlin: Jedermanns Tischgesellschaft, 2003.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
->
-> Die Raaber Bahn
-> Netzwerk Grenzzüge
-> Lücke im Eisernen Vorhang