Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
26.12.2003
Sommer auf Feuerland
Von Farmern, Schafen, Missionaren
Von Renate Eichmeier

Feuerland (Bild: Renate Eichmeier)
Feuerland (Bild: Renate Eichmeier)
Karge weite Landschaft, ständiger Wind, einsame Farmen, riesige Schafherden, das ist Feuerland, die Insel zwischen Magellanstraße und Beaglekanal im Süden des lateinamerikanischen Kontinents. Weiter südwärts ist nur noch die Antarktis. Es ist Dezember, die Zeit der Schafschur. Auf den Farmen herrscht Hochbetrieb. Die Familie Goodall bewirtschaftet 40.000 Hektar Land direkt am Atlantik. Thomas Bridges, der Urgroßvater, kam einst als Missionar zu den Indianern und blieb. Die argentinische Regierung schenkte ihm zum Dank ein Stück Land am Beaglekanal. Thomas Bridges gründete die erste Farm auf Feuerland: Estancia Harberton. Heute kommen Menschen aus aller Welt hierher und wie nebenbei entstand hier auch ein Zentrum zur Erforschung der Meereswelt rund um Feuerland.

Schafschur (Bild: Renate Eichmeier)
Schafschur (Bild: Renate Eichmeier)
Renate Eichmeier: Geboren 1964, Studium, diverse Jobs, u.a. Deutschlehrerin für Ausländer, Werbetexterin und Betreuerin für ausländische Studenten. Ausgedehnte Reisen in die Türkei und kurze Abstecher nach China und in andere Teile der Welt. Seit einigen Jahren hauptberuflich freie Autorin für Hörfunk, Film und Theater. Renate Eichmeier lebt in Ingolstadt.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Sommer auf Feuerland
-> Manuskript: Sommer auf Feuerland