Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
15.2.2004
Thaungbyon
Das Fest der Trancetänzer in Birma
Von Rainer Scholz

Birma (Bild: AP)
Birma (Bild: AP)
Dem Volksglauben zufolge herrschen in Birma die Nats. Ruhelose Seelen von 37 Menschen, die unter besonders grausamen Umständen den Verstand und das Leben verloren. Die Nats gelten als unberechenbar, willkürlich, rachsüchtig, aber auch großzügig gegenüber allen, denen sie gewogen sind. Sie werden gefürchtet und verehrt. Den Kontakt zu ihnen halten die Nat Kadaws, die Geistermedien, in Birma überwiegend alte männliche Transvestiten oder Transsexuelle, die kraft ihrer Funktion zu erheblichem Ansehen und Wohlstand gelangen können. Einmal jährlich treffen sie sich mit ihren Anhängern in einem winzigen Bauerndorf in Oberbirma zu einem einwöchigen Festival. Sie tanzen Tag und Nacht für die 37 Nats. Inzwischen ist das Thaungbyon Festival auch Treffpunkt einer neu entstandenen birmanischen Gay Community und zieht bis zu 100.000 Menschen an. Touristen sind allerdings unerwünscht. Birmas Machthaber stehen dem Ereignis ebenso furchtsam wie ablehnend gegenüber.

Rainer Scholz: Geboren 1955 in Berlin. Freier Autor und Journalist, seit fast 20 Jahren auf Südostasien spezialisiert. Rainer Scholz lebt in Bangkok und auf Bali.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Thaungbyon
-> Manuskript: Thaungbyon