Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
30.5.2004
Menschen des Windes
Bei den Mayas in Guatemala
Von Boris Schumatsky

Familie in Santa Maria de Jesús in Guatemala (Bild: Boris Schumatsky)
Familie in Santa Maria de Jesús in Guatemala (Bild: Boris Schumatsky)
In Antigua, der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs von Neuspanien in Guatemala, leben hauptsächlich Ladinos, die Nachkommen der spanischen Eroberer. Die Bauern in der Umgebung der alten Kolonialstadt gehören zur Volksgruppe der Cachiquel Maya. Zusammen mit einem pensionierten Lehrer aus Antigua und einer Mitarbeiterin eines internationalen Hilfsprojekts besucht Boris Schumatsky das Bergdorf Santa Maria de Jesus im guatemaltekischen Hochland.

Was zuerst als Stippvisite mit anschließendem Aufstieg zum Gipfel des benachbarten Vulkans de Agua geplant war, entwickelt sich bald zu einem nicht ganz ungefährlichen Unterfangen. Guatemala leidet immer noch unter den Folgen des 36-jährigen Bürgerkrieges, des längsten in ganz Lateinamerika. Das Land wird bis heute von den Ladinos kontrolliert, obwohl die Maya die Mehrheit der Bevölkerung stellen.

Boris Schumatsky: Geboren 1965 in Moskau, studierte Kunstgeschichte in St. Petersburg, damals Leningrad. Während der Perestroika schrieb er politische Kommentare für deutsche Tageszeitungen - eine Hommage an die Umbruchszeit. 1994 kam er nach Berlin, um an der Freien Universität im Fach Politikwissenschaft zu promovieren. Seit 1995 ist Boris Schumatsky freier Autor. Aus seinem ersten Feature für DeutschlandRadio Berlin entstand die Familienchronik "Silvester bei Stalin", erschienen im PHILO-Verlag.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Menschen des Windes
-> Manuskript: Menschen des Windes