Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
1.8.2004
Jasminfest in Grasse
Die Welthauptstadt der Düfte in Südfrankreich
Von Franz Michael Rohm

Serge Kalougine an der Parfüm-Orgel (Bild: Franz Michael Rohm)
Serge Kalougine an der Parfüm-Orgel (Bild: Franz Michael Rohm)
Sein Arbeitsutensil trägt Serge Kalougine mitten im Gesicht. Der Mittfünfziger ist die "Nase". So nennt man ihn respektvoll in Grasse. In der Stadt der Düfte hat Kalougine im Laufe der Jahre Hunderte von Parfums, Seifen, Salben und Lotionen kreiert. Grasse ist für Kalougine noch immer das Weltzentrum der Parfümerie. Allerdings hat sich die Art der Herstellung verändert.

Vorbei sind die Zeiten, als ganze Familien Jasmin und Rosen zur Blütezeit von den Feldern an den Hängen der Seealpen ernteten und in kupfernen Gefäßen die teuren Essenzen destilliert wurden. Heute stellen automatisierte Parfümfabriken die Düfte auf chemische Weise her. Die Tradition ist ein gut gepflegtes Image für die halbe Million Touristen, die jeden Sommer von der Côte d'Azur in die 50.000 Einwohner Stadt pilgern. Höhepunkt der Saison ist die "Fête du Jasmin", das Jasminfest, das alljährlich am ersten Augustwochenende stattfindet und bei dem Blumen wie Karnevals-Kamellen ins Publikum geworfen werden, nur kein Jasmin. Der ist zu rar und zu teuer.

Franz Michael Rohm: Geboren 1957 in Frankfurt am Main, aufgewachsen in Oberursel/Taunus. Nach dem Zivildienst eineinhalbjährige Reise durch Nord- und Südamerika. Studium Lateinamerikanische Literatur und Publizistik an der Freien Universität Berlin. Redakteur bei verschiedenen Stadtmagazinen, seit 1993 Freier Journalist. Themenschwerpunkte Kultur, Reportagen, Reisefeatures. Franz Michael Rohm lebt in Berlin.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Jasminfest in Grasse