Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
29.8.2004
Die Gabe
Bei den Heilerinnen im zentralfranzösischen Limousin
Von Susann Sitzler

Limousin (Bild: Susann Sitzler)
Limousin (Bild: Susann Sitzler)
Das Leben im zentralfranzösischen Landstrich Limousin ist ziemlich langweilig. Die nächstgelegene Stadt Limoges ist von den Dörfern aus schwer zu erreichen. Die Bauern und Heimarbeiter, die hier wohnen, kommen selten weg. Manchmal geschehen in den Ortschaften seltsame Dinge. Menschen werden plötzlich über längere Zeit vom Pech verfolgt, sie bekommen Warzen, renken sich einen Arm aus oder die Kühe geben keine Milch mehr. Der Arzt findet meist kein Mittel dagegen. Zum Glück gibt es überall in den Dörfern des Limousin diese netten älteren Damen, die abends zum Volkstanzkurs ins Gemeindehaus gehen oder Kuchen für den Kindergarten backen. Aber sie können auch anders. Denn sie haben "le don", die Gabe. Die eine kennt Gegenzauber, mit denen man einen Fluch lösen kann. Eine andere weiß, wie man kranke Tiere heilt. Der Mann der Putzfrau, der tagsüber Handschuhe für die Lederwarenfabrik in St. Junien näht, kann durch Handauflegen Zysten beseitigen. Die Heilerinnen (und wenigen Heiler) sind eine Institution im Limousin.

Susann Sitzler: Geboren 1970 in Basel. In den Schulferien mit den Eltern zwangsweise Wandern auf alle Berge des Berner Oberlandes. Während des Studiums, Germanistik und Philosophie, nur noch Urlaub am Meer. Parallel zur Universität Aufnahme journalistischer Arbeit. Porträts und Interviews für Printmedien, Beiträge für Anthologien. Vorläufige Entscheidung gegen Fiktion. Seit 1999 Features für den Hörfunk. Susann Sitzler lebt in Berlin.
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Die Gabe