Menschen und Landschaften
Menschen und Landschaften
Sonn- und Feiertag • 9:05
30.1.2005
Hochzeit im Niemandsland
Bei den Drusen am Golan
Von Stefan May

Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien (Bild: AP Archiv)
Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien (Bild: AP Archiv)
Manja ist 26, ihr Mann Najim ein Jahr älter. Geheiratet haben sie an der syrisch-israelischen Waffenstillstandslinie. Beide gehören den Drusen an, einer alten islamischen Sekte. Mitten durch ihr Siedlungsgebiet am Golan zieht sich die unüberwindbare Waffenstillstandslinie. Die UN-Organisation UNDOF überwacht sie seit 30 Jahren. Und die UNDOF hilft auch mit, dass mehrmals im Jahr Hochzeiten am Stacheldrahtzaun stattfinden können. Die Drusen wollen die engen Verbindungen von früher nicht abreißen lassen, auch wenn sie seit Jahrzehnten voneinander getrennt sind. Manja lebte bisher in Syrien und folgte ihrem Mann auf die andere Seite, auf den israelisch besetzten Golan. Sie musste Abschied nehmen von ihrer Heimat, für die Zeit ohne Frieden zwischen den beiden Ländern, vielleicht für immer.

Stefan May: Geboren 1961 in Wien. Studium der Rechtswissenschaften. 1985-1989 Redakteur bei der Tageszeitung "Die Presse". 1989-2001 Redakteur beim Österreichischen Rundfunk, für ein Jahr Korrespondent in Berlin, danach Korrespondent für die Austria Presse Agentur und die Salzburger Nachrichten. Schließlich ein längerer Aufenthalt auf dem Golan. Produktionen für DeutschlandRadio Berlin: "Jedermanns Tischgesellschaft" und "Lücke im Eisernen Vorhang. Geschichten von der Raaber Bahn zwischen Österreich und Ungarn".
-> Menschen und Landschaften
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Hochzeit im Niemandsland