Lange Nacht
Lange Nacht
Freitag • 23:05
8.10.2004
"Aus dem Leben eines Taugenichts..."
Die Lange Nacht der Väter
Von Jochanan Shelliem

Der Vater, ein Taugenichts? (Bild: dradio.de)
Der Vater, ein Taugenichts? (Bild: dradio.de)
Wie Eichendorffs Traumtänzer durch den blauen Mohn stolperte Boris in die Besenkammer. Auch wenn verliebte Frauen ihren Göttergatten dufte finden, wenn er wie Papa riecht, es ist ein hartes Los, das Los der Neuen Väter nach dem Tod des Patriarchats. Wie harmlos wirkt das Schwert im Doppelbett, wenn in der Mitte Mamas Liebling liegt. No Sex today. Seit die Vatermörder eingemottet, seit der Machtverlust im Haus nicht mehr zu leugnen ist, Sabatical her & Karriere hin, seit die Familienfalle mit sozialem Abstieg droht, seit selbst die Zeugung life oder deluxe mit Samenmix in vitrio zur Auswahl steht, mit einem Wort, der Patriarch enttrohnt, schleicht sich der Mann ins Internet zum Papa-Check. Und Besenkammern lauern überall. No Sex today.

"O mein Papa" - die Sehnsucht starker Männer nach der schwachen Hand.
Berühmte Väter, kreative Patriarchen, die Bennents und der Becker-Sander-Clan, wenn Heinz und Otto sprechen. Was ist nun dran am Vatertier? Doch keine Angst, die Rettung naht: Modelle bietet diese Lange Nacht der Neuen Väter und Antworten auf alles, was Sie sich nie zu fragen wagten, auf der Suche nach dem Taugenichts mit Waschbrettbauch.

Janosch:
Rasputin der Vaterbär.
Sechsundzwanzig wahre Geschichten. 1991. ab 8 J.. BELTZ-Verlag
Rasputin hat viele gute Eigenschaften, und er glaubt an das Gute im Bären. Kurz: Er ist ein Bär wie du und ich. Als "Vaterbär" weiß Rasputin manches besser als andere. Vor allem als die Kinderbären. Dabei entstehen natürlich viele Irrtümer und sonderbare Verwicklungen. Rasputin der Vaterbär, frisch erfunden von Janosch, wird - wie der kleine Bär und der kleine Tiger und alle anderen Janosch-Figuren - rasch zur Lieblingsfigur werden. Ein Buch für alle Vaterbären und Kinderbären.

Lawrence J. Crabb
Das Schweigen der Männer.
Und was wirklich dahintersteckt.
Unter Mitarb. v. Don Hudson u. Al Andrews.
1997. -BRUNNEN-VERLAG, GIEßEN-

Pross hat Gruppendiskussionen mit Vätern und Nicht-Vätern angeregt. Dabei diskutieren die Männer engagiert und ausführlich Mutter-Aufgaben, Vater-Aufgaben, Vater-Aufgaben nur sehr karg und distanziert. Sie waren sich darüber einig, dass es gut ist, Kinder zu haben, aber darüber hinaus machten sie sich nicht viele Gedanken. Auf die Frage "Warum Kinder" wurden Antworten gegeben wie "Ich möchte irgendwie fortleben", "Ich möchte etwas Junges haben, um selber jung zu bleiben, um an einer Art Unsterblichkeit mitzuwirken und nach dem Tod fortzuleben", Ich möchte Kinder haben, weil Kinder Spaß machen, weil ich mich einfach zu Kindern hingezogen fühle". An diesen Antworten sehen wir, dass Väter im allgemeinen kein Problembewusstsein davon haben, welche Aufgabe auf sie zukommt, wenn sie Väter werden. Sie wissen nicht, was es heißt, sich ihren Kindern wirklich zuzuwenden. Die Angelegenheiten der Kinder werden von den Vätern oft auch gegen den Willen der Mütter entschieden. Zwischen Eltern und Kindern herrscht Schweigen, männliches Schweigen.

Aus: Wilfried Wieck
Meine Tochter und ich
Ein Vater will erwachsen werden
Hoffman und Campe Verlag

Liane Dirks
Vier Arten meinen Vater zu beerdigen
Roman. 2002
-KIEPENHEUER & WITSCH-
Ein karibisches Bestattungsritual bildet in diesem Roman von Liane Dirks den Anlass, um die Geschichte eines leidenschaftlichen und getriebenen Mannes zu erzählen. Die Tochter ergründet sein exzesshaftes Leben - schutzlos, einfühlsam und hochpoetisch. Das Hamburg der zwanziger Jahre entdeckt Swing, Freikörperkultur und Ausdruckstanz, als Günther Dirks im elterlichen Schönheitssalon aufwächst, behütet von einem karibischen Kindermädchen. Die Mutter kreiert Düfte und Cremes, der Vater geht ins Bordell, Günther wird Jungkoch in einem Nobelhotel. Dann kommt der Krieg und führt ihn an die Ostfront, von der er mit falscher Identität bis nach Marseille flieht. Günther gründet eine Familie und nimmt sie mit nach Barbados, ins Hotel Marine. Als genialischer Küchenchef und begnadeter Geschichtenerzähler mehrt er den Ruhm des weltbekannten Hauses. Doch seit seiner Jugend ist etwas in ihm, das ihn beherrscht. Der Zwang, zum Äußersten zu gehen, der vor nichts Halt macht, auch nicht vor seinen Töchtern. Ein verheerender Hurrikan treibt die Familie zurück nach Deutschland. Dann verschwindet der Vater. Jahre später erfährt die Tochter, dass er auf Barbados im Sterben liegt. Was folgt, ist eine atemberaubende Wiederbegegnung und der Anfang eines rückhaltlosen Erzählvorgangs. Liane Dirks erzählt eine abgründige Geschichte in atmosphärischer Dichte, bildlicher Fülle und sprachlicher Präzision, die den Leser verführt und hineinzieht in ein exzesshaftes Leben.

Holly-Jane Rahlens
Prinz William, Maximilian Minsky und ich
rororo Rotfuchs Nr.21159. 2002.
-ROWOHLT TB


Carlo Feltrinelli
Senior Service.
Das Leben meines Vaters
2001, Hanser Verlag

Gerhard Amendt
Vatersehnsucht
Annäherung in elf Essays
Bremen 1999
Aus dem Vorwort:
Als ich damit begann, mich mit den wenig gesprächigen Beziehungen zwischen Müttern und Söhnen zu beschäftigen, erschien deren alltägliches Verhältnis noch in die Selbstverständlichkeit einer natürlichen Ordnung getaucht. Selbst das Schweigen über die still daneben stehenden Väter war davon nicht ausgenommen, obwohl oder vielleicht gerade weil sie zeitgleich als Väter ihrer Töchter bereits heftig kritisiert, wenn nicht sogar von manchen leichtfertig als universelle Täter an Töchtern und Frauen phantasiert wurden. Aber Männer und Väter schweigen noch immer so vor sich hin, wie sie es bereits als junge Söhne zur Geschichte mit ihrer eigenen Mutter und dem ebenfalls daneben stehenden schweigenden Vater taten. Viel Forschung gab es damals wie heute nicht und was vorlag, sah die Beziehung eher gänzlich ohne Probleme, wenn nicht gar von einem Schleier der Friedfertigkeit und der geruhsamen Ausgeglichenheit bedeckt. Natürlich interessierte mich zu allererst, wie Söhne rückblickend ihre Beziehung zur Mutter mit der Reife erwachsener Männer sehen. Denn nur wer diesen Blick wagt, dem gerät die Beziehung zu seinem Vater ebenfalls in den Blick. Wer die Mutter nicht sieht, sieht nämlich auch den Vater nicht!
Weiterlesen:
Gerhard Amendt: Wider die Verteufelung und die Verherrlichung des Männlichen, DER STANDARD
Mehr dazu:
"Scheidungsväter" von Gerhard Amendt - das Buch zur Väterstudie

Das Institut für Geschlechter- und Generationenforschung - IGG führt unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard Amendt zur Zeit eine große Studie über unterhaltspflichtige Väter durch. Erstmalig im deutschsprachigem Raum sollen jetzt Scheidungsväter ausführlich zu ihren Problemen und Konflikten befragt werden, die mit einer Trennung von ihrer Ehefrau, vor allem aber mit der Trennung von ihren Kindern entstehen. Bislang waren fast nur allein erziehende Mütter und Scheidungswaisen das Ziel wissenschaftlicher Untersuchungen. Über die Väter wissen wir bislang so gut wie nichts. Das möchten wir jetzt ändern! Um jedoch überhaupt die zunehmende Unterhaltsflucht sowie die steigende Zahl von Kontaktabbrüche zwischen Väter und Kindern in ihren vielfältigen Ausprägungen zu verstehen, ist es dringend erforderlich, die veränderte soziale und psychische Lebenswelt von Scheidungsvätern sowie die Beziehungen zwischen den Geschiedenen nach der Trennung zu erforschen.
Institut für Geschlechter- und Generationenforschung, Universität Bremen

Albrecht Koschorke
Die Heilige Familie und ihre Folgen
Ein Versuch. (Forum Wissenschaft, Kultur & Medien).
Fischer Taschenbücher Bd.14765. 2000.
Die Heilige Familie als Kern einer christlichen Tradition, welche die elementaren sozialen Codes prägte: Von den Schwierigkeiten der Kirchenväter mit der Josephs-Figur bis zu Freuds ödipalen Familienbanden und gegenwärtigen Diskussionen über die Rolle der Familie.

Mehr zur Gerhard Amendt und Albrecht Koschorke
Eine Lange Nacht über Mütter und Söhne
"Junge, komm bald wieder"

Väteraufbruch für Kinder
Der Bundesverein hat sich 1989 gegründet und setzt sich mittlerweile aus über 60 Ortsvereinen, Ortsgruppen und Kontaktstellen verteilt über das ganze Bundesgebiet zusammen.
Hauptanliegen des Vereins ist ....
... die Aufrechterhaltung der Beziehung der Kinder zu beiden Eltern nach einer Trennung, indem er sich für das Recht der Kinder auf Vater und Mutter als unentziehbares und unverzichtbares Grund- und Menschenrecht einsetzt. Der Verein will insbesondere die Not der Kinder wenden, die von Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffen sind. In diesem Falle sollen die Kinder die Beziehung zu Vater und Mutter aufrechterhalten können. Der Verein setzt sich für die Gleichstellung der nichtehelichen zu den ehelichen Kindern ein, die auch mit der am 01. Juli 1998 in Kraft getretenen Reform des Kindschaftsrechts nur unzureichend erfüllt wurde.

Väteraufbruch

Weitere Links:

paPPa.com - Eltern im Internet
Väternotruf
Kinderland - Verein zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien e.V.
Väteraufbruch für Kinder e.V.

Paul Parin
Paul Parin, Fritz Morgenthaler, Goldy Parin-Matthey
Die Weißen denken zuviel.
Psychoanalytische Untersuchungen bei den Dogon in Westafrika.
1993. -EUROPÄISCHE VERLAGSANSTALT-

Paul Parin
Der Traum von Segou
Neue Erzählungen. 2001. 196 S. 21 cm. Gebunden. 366gr.
ISBN: 3-434-50507-5, KNO-NR: 09 46 08 02
-EUROPÄISCHE VERLAGSANSTALT-

Karin Hertzer, Christine Wolfrum
Lexikon der Irrtümer über Männer und Frauen
Vorurteile, Mißverständnisse und Halbwahrheiten von Autofahren bis Zuhören.
Eichborn Lexikon. 2001.

Pedro J. Gutierrez
Schmutzige Havanna Trilogie
Roman. Aus d. Span. v. Harald Riemann.
-HOFFMANN & CAMPE-2002.

Dieter Schwanitz
Männer - eine Spezies wird besichtigt
Eichborn Verlag 2001

Rainer Baginski
"Das drittletzte Kind".
Kein Roman.
Zweitausendundeins. 2002.

Horst Petri
Das Drama der Vaterentbehrung
Chaos der Gefühle - Kräfte der Heilung.
Herder Spektrum Bd.5217. 2002.

Norbert Klugmann
Amanda lebenslang.
Roman. 2002. 293 S. 21 cm. Gebunden. 417gr.
ISBN: 3-550-08361-0, KNO-NR: 10 44 35 70
-ULLSTEIN-

Bliss Broyard
Mein Vater, tanzend.
Erzählungen.
Aus d. Amerikan. v. Monika Schmalz.
-BVT BERLINER TASCHENBUCH VERLAG-

Paul J. Cordes
Die verlorenen Väter.
Ein Notruf.
-HERDER, FREIBURG-2002.

Antje Potthoff
Die ländliche Kolumne.
dtv Taschenbücher Bd.20292. 2000.

Susanne Fröhlich
Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ.
Nachdr. 2002. -EICHBORN-

Kursbuch 140
Die Väter
Wagenbach Verlag

Axel Hacke
Der kleine Erziehungsberater.
Serie Piper Bd.3524. 2002. -PIPER
Artikel drucken Artikel drucken
Artikel versenden Artikel versenden
-> Lange Nacht
-> Aktuelle Beiträge
-> Archiv ab September 2003