Lange Nacht
Lange Nacht
Freitag • 23:05
26.11.2004
Mönchspfeffer, Teufelsdreck und Paradieskörner
Die Lange Nacht der Gewürze
Moderation: Peter Kiefer und Judith Kauffmann

Blühende Safranpflanze in der Schweiz (Bild: AP Archiv)
Blühende Safranpflanze in der Schweiz (Bild: AP Archiv)
"Dass der Mund uns wie eine Apotheke schmecke, dass wir meinen fast auszulaufen, wenn wir schwitzen" - solche und ähnlich brennende Wünsche werden in einem mittelalterlichen Tischgebet geäußert. "Was du uns gibst, das würze wohl" ist zur damaligen Zeit vor allem ein kostspieliger Wunsch. Für ein Pfund Safran zahlt man im England des zwölften Jahrhunderts ein Pferd, für zwei Pfund Muskatblüte eine Kuh und Pfefferkörner werden gar in Gold aufgewogen. Europa ist verrückt nach exotischen Gewürzen und sucht sich endlich selbst einen (zollfreien) Weg zu den paradiesischen Aromen des Morgenlandes, umschifft das Kap der Guten Hoffnung, entdeckt Amerika...

Die Lange Nacht der Gewürze will dorthin, wo der Pfeffer wächst, will die alten und die neuen Wege zu Ingwer, Zimt, Kardamom und Macisblüte ergründen, nicht weniger deren Heil bringende und aphrodisische Geheimnisse. Sie will Mythen erzählen und Fakten vermitteln. Und sie will schmecken und riechen.


Studiogäste:

Georg Schulz und Gernot Katzer


Gernot Katzers Gewürzseiten
Auf diesen Seiten präsentiert Gernot Katzer Informationen und Hinweise über 117 verschiedene Gewürzpflanzen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verwendung dieser Gewürze in ethnischen Küchen, besonders in Asien.

Website von Georg Schulz

Georg Schulz
Zimtzicken, Canehlpuper und andere Merkwürzigkeiten
Mit einem Aufsatz über Hamburg und die Gewürze.
Books on Demand GmbH
Dezember 2003

Georg Schulz - Fast 50 Jahre im internationalen Gewürzhandel. Nebenbei mit Freude an Wortspielereien, satirischen, heiteren und humorvollen Texten Autor von "Gedankensprünge" und diversen Anthologien. Mitglied im Kabarett "Die Wendeltreppe"... Gelegentlich Vorträge über diese, seine "MerkWÜRZIGkeiten".


Preise pfeffern?

In Ermanglung von Lebenshaltungskosten Indices für die früheren Jahrhunderte müssen wir uns mit solchen Vergleichen abfinden:

Plinius (24 79) überlieferte uns, dass in Rom kostete:
1 Pfund (327,4 g) schwarzer Pfeffer - 4 Denare
1 Pfund weißer Pfeffer - 7 Denare
Zur gleichen Zeit tauschte man einen kräftigen Sklaven gegen einen Sack Pfeffer. Was war wohl sonst so ein Sklave wert und wie schwer war ein Sack Pfeffer?

In dem am 9. Dezember 301 von Kaiser Diokletian (240 313) erlassenen Maximaltarif wurden auch die Höchstpreise für verschiedene Gewürze bestimmt, bezogen auf ein Pfund von 327 Gramm:
Arabischer Safran - 2.000 Denare
Trockener Ingwer - 250 Denare
Pfeffer - 800 Denare
Cardamom - 40 Denare
Zum Vergleich: Ein Landarbeiter verdiente nicht mehr als 25 Denare pro Tag.

In England hatte Ende des 12. Jahrhunderts ein Pfund Muskat Nüsse den Wert einer halben Kuh. Im späten Mittelalter kostete ungefähr
1 Pfund Safran - so viel wie ein Pferd
1 Pfund Ingwer - ein Schaf
2 Pfund Macisblüte - eine Kuh

Zur gleichen Zeit wurden aus Alexandria diese Preise bekannt:

1 Quintal Zimt - 25 Cruzados
1 Quintal Gewürznelken - 20 Cruzados
1 Quintal Muskatnüsse - 16 Cruzados
1 Quintal Ingwer - 11 Cruzados
In Relation dazu musste man zur gleichen Zeit in Alexandria für einen
gut dressierten Elefanten 2.000 Cruzados zahlen.



Leicht gewürzte Poesie

In unserer gelobten klassischen Lyrik finden wir selten Gewürze, und dann nur in kleinen Prisen, wie auch Wilhelm Busch (1832 1908) rät:
Ein braves Mädchen braucht dazu,
mal erstens reine Seelenruh,
dass bei einer Verwendung der Gewürze
sie sich nicht hastig überstürze ..."

Begonnen hat es mit Wolfram von Eschenbach (um 1170 1220), der die Sitte der Reichen, duftende Gewürze auf den Boden zu streuen, im "Parsival" so besang:
"...Wenn man auf einen Teppich trat,
Cardamom, Gewürznelke und Muskat
lagen gestreut unter den Füßen ..."




Weder in der beliebten "Metzelsuppe" von Ludwig Uhland noch im "Schlaraffenland" von Hans Sachs sind Gewürze zu finden. Mehr von Gewürzen versteht "die perfekte Köchin" von Clemens Brentano (1778 1842):

Pim, pim, pim der Mörser klinget,
Nelken, Zimt und Muskatennuß.
Alles bald zu Staub zerspringet ...
Prosit! Von Pomeranzenschalen
Voll verzuckertem Anis ...
Orden zwölf von Zuckerkandel
Und Vanille Achselschnur ..."




Gut und reichlich kann Günther Grass seine Schweinskopfsülze würzen:

"...mit nelkengespickte Zwiebel, großem Lorbeerblatt
mit einer Kinderhand Senfkörner ...
niemals Dill , Senf oder Delikatessgurken ...
eine gefüllte Schlüsselbeinkuhle schwarzen Pfeffer ...
mit beigelegter Ingwerwurzel ...
verfeinere mit Majoran."


SPICY´S Gewürzmuseum
Am Sandtorkai 32
20457 Hamburg


Rein sprachlich gesehen gibt es keinen Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen, stammt Würze doch vom altniederdeutschen "wurt" und "wurtia" ab, bzw. vom gotischen "waurts", was so viel bedeutet, wie Pflanze. Die moderne Archäologie geht heute davon aus, dass die Menschen schon vor etwa 50 000 Jahren, also in der Altsteinzeit, herausfanden, dass bestimmte Blätter und Früchte den Geschmack der Speisen verbesserten bzw. sie auch bekömmlicher machten. Weiterlesen: Gewürze, Kräuter und Rezepte


Küchenkräuter - Gewürze - Gewürzsaucen
Allgemeines - im wesentlichen für Hausfrauen und Hausmänner gedacht, die eine praxisbezogene Übersicht über viele Küchenkräuter suchen.

Warenkunde - Gewürze und Würzmittel
Welche Gewürze und Würzmittel gibt es?


Alphabetisches Verzeichnis zahlreicher Gewürze

SWR: Allgemeines rund um Gewürze

netdoktor.de: Gewürze als Heilmittel?

Gewürze: Die Lustverstärker
Ingwer und Zimt fördern die Durchblutung und erzeugen Hitzewallungen im Körper, ähnlich wie beim Liebesakt - heißt es auf dieser Homepage, die vieles zum Nachlesen anbietet - rund um die Frage, können Gewürze die Lust fördern?

Weitere Literaturtipps und vielen mehr finden Sie hier:
Arte: Gewürze allgemein

Der Faire Handel (englisch: fair trade) ist Teil der Solidaritätsbewegung zugunsten der Menschen in der Dritten Welt. - viele Informationen zum Fairen Handel in der Internet-Enzyklopädie Wikipedia: Wikipedia: Fairer Handel

Auch Gewürze gehören zu den Produkten, deren Anbau und Vertrieb von Fair Trade befördert wird. Mehr dazu: TransFair und Fair Trade e.V.

Manche Produkte aus Fairem Handel (Kaffee, Tee oder Orangensaft) finden Sie auch in Supermärkten. Weltläden bieten darüber hinaus aber ein breites Angebot an Lebensmitteln. Hier finden Sie Schokolade, Süßigkeiten, Gebäck, exotische Knabbereien, Gewürze, Säfte, Nudeln und vieles mehr. Sogar Wein und Pralinen gehören zu dem umfangreichen Produktsortiment. Portalseite der deutschen Weltläden
Artikel drucken Artikel drucken
Artikel versenden Artikel versenden
-> Lange Nacht
-> Aktuelle Beiträge
-> Archiv ab September 2003
->
-> Website von Georg Schulz
-> Gernot Katzers Gewürzseiten
-> MerkWÜRZIGkeiten
-> SPICY'S Gewürzmuseum
-> Gewürze, Kräuter und Rezepte
-> Warenkunde - Gewürze und Würzmittel
-> Küchenkräuter - Gewürze - Gewürzsaucen
-> Alphabetisches Verzeichnis zahlreicher Gewürze
-> netdoktor.de: Gewürze als Heilmittel?
-> SWR: Allgemeines rund um Gewürze
-> Gewürze: Die Lustverstärker
-> Arte: Gewürze allgemein
-> TransFair
-> Wikipedia: Fairer Handel
-> Fair Trade e.V.
-> Portalseite der deutschen Weltläden