Lange Nacht
Archiv | Lange Nacht | Freitag • 23:05
27.8.2004
Glockenturm und Cinemaxx
Die Lange Nacht vom Leben in der Stadt
Moderation: Jacqueline Boysen und Adolf Stock
In München lebt man gern, weil es die Berge gibt und Italien so nah ist. Die Hamburger lieben die Alster und ihren Hafen und in Köln und Berlin fühlt man sich wohl zwischen Nachbarn im Veedel und Kiez. Das Loblied auf die Stadt wird noch immer gesungen. Doch Gefahren lauern: Videokameras überwachen Müßiggänger und Clochards. Die Innenstädte verkommen zu Kommerzkulissen. In der global genormten McDonalds-Stadt verläuft sich kein Flaneur. Die soziale Stadt zerfällt vor unser aller Augen.
Glockenturm und Cinemaxx   mehr


20.8.2004
Verlorene Paradiese - wieder gefundene Heimaten
Die Lange Nacht mit dem Schriftsteller Cees Nooteboom
Von Roland H. Wiegenstein
Man darf Cees Nooteboom mit Fug einen europäischen Autor nennen, seine Erzählungen, Reisebücher, Gedichte sind selbst in kleine europäische Sprachen übersetzt. Viele seiner Bücher waren Bestseller. Die Lange Nacht folgt Nootebooms Wegen und würdigt einen Autor, den zu lesen vergnügt und nachdenklich macht.
Verlorene Paradiese - wieder gefundene Heimaten   mehr


13.8.2004
Der Klang des Geldes unterbrach sofort die Scherze
Europäische Erzählungen über die Neue Welt in der Langen Nacht
Von Christian Scholz
Europäische Erzähler und Reiseschriftsteller lassen sich seit über 200 Jahren von Natur und Zivilisation jenseits des Atlantiks faszinieren. Mit gutem Grund: Während sich die Alte Welt zerklüftet und durchwachsen von Tradition und Geschichte zeigt, öffnet die Neue Welt bis heute die Sinne. Trotz aller Skepsis gegenüber Amerikas Leiden, Kriegen und Turbulenzen konnten auch viele deutschsprachige Autoren dem fernen Kontinent in diesem Jahrhundert durchweg positive Eindrücke abgewinnen. Die Lange Nacht stellt Texte dieser Autoren vor.
Der Klang des Geldes unterbrach sofort die Scherze   mehr


6.8.2004
Schwejk, das Bier, die Liebe und die Anarchie
Eine Lange Nacht des Jaroslav Hašek
Von Rolf Cantzen
Der tschechische Humorist Jaroslav Hašek, geboren 1883, war ebenso wenig harmlos wie "sein" Schwejk. Seinen Lebensunterhalt finanzierte er mit dem Honorar humoristischer Kurzgeschichten - insgesamt etwa 1500. Er schrieb in Kneipen, trank, brachte die Geschichten in die Redaktionen, bekam sein Geld und trank weiter. Von der Revolution enttäuscht kehrte er nach Prag zurück, schrieb den Schwejk und soff sich bis 1923 zu Tode.
Schwejk, das Bier, die Liebe und die Anarchie   mehr


30.7.2004
ich brech dir das reimbein, dein satz wird hinken
Eine Lange Nacht vom Sängerkrieg
Von Sascha Verlan und Almut Schnerring
Die Lange Nacht vom Sängerkrieg geht den Spuren dichterischer Auseinandersetzung nach. Was sind die Waffen der Dichter? Welche Regeln gelten? Wer entscheidet über Sieg und Niederlage? Wie kommt es überhaupt zu einem Sängerkrieg? Welche Auswirkungen hat so ein Dichterstreit? Ist der Sängerkrieg gar das alle Kulturen Verbindende, das wahrhaft Menschliche an der Literatur?
ich brech dir das reimbein, dein satz wird hinken   mehr


24.7.2004
Zum blauen Affen
Die Lange Nacht um Walter Serner und andere Hochstapler
Von Christiane Heuwinkel und Jörg Drews
Eine Gesellschaft zerplatzt - und schon wimmelt es von Hochstaplern. Von Cagliostro im 18. über Manolescu im 19. bis zum Hauptmann von Köpenick im 20. Jahrhundert. Die ganz großen Hochstapler aber überführen die Hochstapelei in Literatur und Philosophie, schreiben Handbücher der höheren Betrugskunst - und sind nicht mehr dingfest zu machen. Und der Größte unter ihnen, im deutschen Sprachraum, war Dr. Walter Serner (1889 - 1942), der Dadaist, der Kulturdiagnostiker, der gepfefferte Erzähler von Erotica und Criminalia.
Zum blauen Affen   mehr


16.7.2004
Mein Leben ist wie eine Geisterbahn
Eine Lange Nacht über Sucht, Co-Abhängigkeit und Perspektiven
Autorinnen: Sieglinde Scholz-Amoulong und Judith Grümmer
Sucht ist mehr als die körperliche Gier nach Alkohol, Nikotin, Tabletten, Kokain oder Heroin, mehr als ein medizinisches Problem. Sucht ist Hunger, Gier, Zwang sich intensiv und anders spüren zu wollen als im normalen Leben. Diesem komplizierten Phänomen der Suchterkrankung nähert sich die Lange Nacht aus verschiedenen Perspektiven: Was ist Sucht? Was (ver)führt Menschen zu Alkohol, Tabletten, Drogen, Spiel- oder Magersucht? Warum wollen oder können manche Menschen ihre Geisterbahn Sucht gar nicht dauerhaft verlassen?
Mein Leben ist wie eine Geisterbahn   mehr


9.7.2004
Schweigend steht man vor dem Horizont
Eine Lange Nacht über das Meer
Von Holmar Attila Mück
Das Meer. Vor seiner unermesslichen Weite stehen wir und werden still. Es ist mehr als nur der Ort ungestörten Relaxens, sondern auch der Kontemplation; uns wird bewusst, an unserer Wiege zu stehen; das Meer ist das "Buch der Ewigkeit", das seine Geheimnisse nur zögernd zu offenbaren bereit ist. Es ist Anfang und Ende, Brücke und Grenze zugleich. Der Frage, wie stark das Meer auf das Werden und Wirken von Menschen einwirkt, die Menschheitsgeschichte prägte, wird diese Lange Nacht nachgehen.
Schweigend steht man vor dem Horizont   mehr


2.7.2004
Wenn die Seele neue Kraft braucht
Eine Lange Nacht von der Kunst, sich im Urlaub zu erholen
Moderation: Joachim Scholl
Endlich Urlaub! Schlechtes Wetter, schlechtes Hotel, schlechte Laune - das passiert immer nur den anderen. Wir haben das Paradies gebucht! Was heißt: wir?! Sie will - eigentlich - ans Meer. Aber wenn er sich bei ausgedehnten Bergwanderungen doch so gut erholen kann! Für die halbwüchsigen Kinder sind abgelegene Gegenden ein Grauen, sie wollen Party und die Eltern - endlich - Ruhe...
Wenn die Seele neue Kraft braucht   mehr


25.6.2004
Was ich liebe, muss ich zerstören
Eine Lange Nacht über Kurt Cobain und Courtney Love
Von Agnieszka Lessmann und Frank Olbert
Kurt Cobain, der Grunge-Halbgott, der sich mit 27 Jahren eine Schrotflinte in den Mund hielt und abdrückte, und Courtney Love, die Punkrock-Sängerin - ein Paar wie aus einem Comic-Strip über das wilde Leben im Ursumpf von Sex, Drogen und Rockmusik. Doch hinter den knalligen Abziehbildchen verbergen sich Menschen. Wenn man ihren Songs zuhört, ihre Lebensgeschichten beleuchtet, sie und diejenigen, die sie kannten, im Interview erlebt, beginnt man zu ahnen, was sich hinter den Kulissen ihrer Promi-Ehe abspielte.
Was ich liebe, muss ich zerstören   mehr


vorherige Seite zurück   1 2 3 4 5   weiter nächste Seite
-> Aktuelle Beiträge