Literatur Live
Literatur Live
Montag bis Freitag • 15:10
25.11.2004
Friederike Mayröcker: "Gesammelte Gedichte"
Suhrkamp
Rezensent: Carola Wiemers

Unter Schriftstellerkollegen gilt "gut wie Mayröcker" als ein wirkliches Lob. Die sprachexperimentellen Texte von Friederike Mayröcker zeichnet eine Sprachmagie aus - mit Zauberworten webt sie ihre Texte, von denen Dichterinnen und Dichter wie Elke Erb oder Thomas Kling begeistert sind. Nun legt der Suhrkamp Verlag zu ihrem 80. Geburtstag eine Ausgabe ihrer gesammelten Gedichte vor, darunter 100 bisher unveröffentlichte.

Die Arbeitstechnik der Mayröcker ist die der freien Assoziation. Nicht Handlung steht im Zentrum ihrer Poesie, sondern sie umkreist erzählend Bereiche des Lebens, spürt ihnen nach, indem sie festhält, wohin die Gedanken sie beim Dichten führen. Auch in dem neuen Gedichtband begegnet sie uns als Dichterin, die mit Traumsequenzen arbeitet, die Wortneuschöpfungen prägt und Momente aus der Musik und Malerei in ihre Dichtung integriert.

Die Texte der Mayröcker fordern die Fantasie heraus, sie verweigern sich schneller Lektüre. Aber wer sich auf ihre Texte einlässt, wer dem Klang der Wörter folgt, ohne getrieben zu sein, der wird große, in der deutschsprachigen Literatur seltene Entdeckungen machen.
-> Literatur Live
-> weitere Beiträge