Literatur Live
Literatur Live
Montag bis Freitag • 15:10
2.12.2004
Elisabeth Bowen: "Kalte Herzen"
Schöffling & Co
Rezensentin: Ursula Escherig

Aus dem Englischen von Sigrid Ruschmeier

Im Mittelpunkt des Romans steht die 16-jährige Portia Quayne. Sie wird nach dem Tod ihrer Eltern in das Haus ihres Halbbruders Thomas und seiner Frau Anna aufgenommen - typische Vertreter der englischen Mittelschicht. Beide sind wohlhabend, gebildet, geistreich und dennoch gelangweilt vom Leben.

Im Heim ihres Halbbruders sollte Portia eigentlich ein "Gefühl für ein normales Familienleben" entwickeln, doch sie kommt in eine Atmosphäre, in der "Verstellung gang und gäbe" ist, wo Menschen "Dinge sagten, die sie nicht meinten, und das nicht meinten, was sie sagten." Portia verzweifelt an der menschlichen Kälte um sie herum und wird immer einsamer. Sie sucht Trost in einer Verliebtheit, von der sie jedoch zutiefst enttäuscht wird - das Ende der Kindheit kündigt sich an.

Elizabeth Bowen, deren Roman "Kalte Herzen" 1938 zum ersten Mal erschien, ist eine Meisterin in der Schilderung dieser zwischenmenschlichen Beziehungen ihrer Figuren, die von "greifbarer körperlicher Realität" sind. Bowen entlarvt mit geschliffenen Dialogen, mit viel Ironie und Situationskomik die Leere hinter der Konvention. Sie zeigt die Brüchigkeit der gesellschaftlichen Ordnung und bewegt sich dabei souverän auf dem Grat zwischen Komödie und Tragödie.
-> Literatur Live
-> weitere Beiträge