Literatur Live
Literatur Live
Montag bis Freitag • 15:10
3.2.2005
Hari Kunzru "Grayday"
Verlag: Blessing
Rezensentin: Birgit Koß

Hari Kunzru, 1969 als Sohn einer Engländerin und eines Inders geboren, lebt in London. Für seinen Debütroman "Die Wandlungen des Pran Nath" aus dem Jahre 2002 erhielt er hohes Kritikerlob und den Somerset-Maugham-Preis.

Der Held seines neuen Romans ist ein junger Inder in den USA. Der Einwanderer verliert seinen Job als Software-Experte schon nach einem Jahr - und legt in seiner Verzweiflung das Datennetz seiner Firma durch einen Virus lahm, der sich rasend schnell fortpflanzt und weltweit Informationssysteme kollabieren lässt.

Überall zerplatzen Karriereträume wie Seifenblasen, aus Erfolgstypen werden plötzlich Außenseiter. Auch Guy Swift ist einer der Betroffenen dieses "Grayday", wie Journalisten den Zusammenbruch der Datennetze genannt haben. Ebenso seine Freundin aus der Filmindustrie oder der indische Filmstar Leela Zahir. Sie alle geraten aus der Bahn, ziehen sich zurück aus einer Gesellschaft, die im Zuge der Viren-Hysterie unerbittlich geworden ist und den Virenschleuser Arjun Mehta zum meistgesuchten Verbrecher seiner Zeit erklärt.

Ein rasantes Buch, geistreiche Satire auf unseren Lebensstil, aber auch eine wunderbare Liebesgeschichte.
-> Literatur Live
-> weitere Beiträge