Literatur Live
Literatur Live | Montag bis Freitag • 15:10
4.3.2005
Gila Lustiger: So sind wir
Berlin
Literarisierte Familiengeschichten sind nie bloße Darstellung von Sachverhalten. Oftmals sind sie Recherche, Klärung, autobiografische Suche. Gila Lustigers neuer Roman "So sind wir" ist dafür exemplarisch. Die jüdische Ich- Erzählerin vergewissert sich ihrer Wurzeln.
Gila Lustiger: So sind wir mehr

3.3.2005
Susan Sontag: Worauf es ankommt
Hanser
"Was ist ein Schriftsteller?" Als Kind fand Susan Sontag, das sei "jemand, der an allem interessiert sei". Fast vierzig Jahre nach dem Erscheinen ihrer legendären ersten Essaysammlung legt der Hanser Verlag Aufsätze aus den letzten 20 Jahren der Autorin vor, die vor kurzem verstorben ist.
Susan Sontag: Worauf es ankommt mehr

2.3.2005
Jon Mc Gregor: Nach dem Regen
Klett-Cotta
Eine Straße in einer englischen Provinzstadt, gesäumt von einstmals hochherrschaftlichen Häusern, die jetzt in kleine Apartments unterteilt sind. Einfache Leute wohnen hier, leben aneinander vorbei, kennen sich allenfalls vom Sehen, denn hier geschieht nichts Bemerkenswertes.
Jon Mc Gregor: Nach dem Regen mehr

1.3.2005
Colin Harrison: Havana Room
Hoffmann & Campe
Ein unglücklicher Unfall lässt einen erfolgreichen New Yorker Anwalt alles verlieren: seine Familie, seinen Job, seinen Ruf. Dann macht ihm ein undurchsichtiger Grundstücksdeal bei seinen Versuchen wieder auf die Beine zu kommen, einen Strich durch die Rechnung.
Colin Harrison: Havana Room mehr

28.2.2005
Karen Duve: Die entführte Prinzessin
Eichborn
"Es war einmal ein Königreich, das hieß Snögglinduralthorma oder so ähnlich ..." - so beginnt Karen Duves neuer Roman "Die entführte Prinzessin". Und mit diesem ersten Satz setzen die Zweifel des Lesers ein: Stammt dieser wundersame Ritter- und Prinzessinnen-Roman wirklich von Karen Duve, der Autorin von "Regenroman" und "Dies ist ein kein Liebeslied"?
Karen Duve: Die entführte Prinzessin mehr

25.2.2005
Amit Chaudhuri "Betörungen und fromme Lügen"
Verlag: Karl Blessing
In 17 Erzählungen beschreibt Amit Chaudhuri Menschen, die von ihrer Herkunft und ihren Orten stärker geprägt sind, als ihnen bewusst ist. Sie sind gefangen in den Ritualen und Traditionen ihrer Heimat. Die Nöte seiner Protagonisten, die Lebenslügen, ihre Befreiungsversuche aus gesellschaftlichen Zwängen und auch das Scheitern sind Themen des 43-jährigen Schriftstellers.
Amit Chaudhuri "Betörungen und fromme Lügen" mehr

  
weitere Beiträge weitere Beiträge