Mahlzeit
Mahlzeit! Gespräche mit Udo Pollmer
Samstag • 11:15
23.8.2003
Milcheiweiß im Test

Bei einer Kontrolle der deutschen Lebensmittelüberwachung hat die Europäische Union eine peinliche Schwachstelle aufgedeckt: den Umgang mit Milcheiweißprodukten. Da diese einerseits als Viehfutter Verwendung finden, andererseits aber auch von der Lebensmittelindustrie in großem Stile eingesetzt werden, besteht die Gefahr von Verwechslungen.

Die EU beklagt das Fehlen wirksamer Kontrollen, konfuse Verwaltungsstrukturen und mangelhafte Dokumentation. "In einigen Fällen war die Überprüfung der Dokumente für be- beziehungsweise verarbeitetes Rohmaterial entweder nicht möglich, da die Transportdokumente und/oder die Grenzübertrittsbescheinigungen fehlten, oder weil die vorgelegten Dokumente nicht immer die Schlussfolgerung zuließen, dass das be- beziehungsweise verarbeitete Rohmaterial nach der Richtlinie 92/46/EWG zum Verzehr geeignet war", so der EU-Bericht.

Die zuständigen Behörden setzten die Vorschriften über die korrekte Etikettierung, die korrekte Genusstauglichkeitskennzeichnung und das korrekte Ausstellen der Transportdokumente nur ungenügend in den Betrieben durch. So würden Sendungen mit Erzeugnissen auf Milchbasis innerhalb Deutschlands gehandelt, ohne dass sie mit einem Genusstauglichkeitskennzeichen versehen sind und ohne dass Angaben über den Status des Erzeugnisses vorliegen.

European Commission: Quelle: Final report of a mission carried out in Germany from 4 to 8 November 2002 in order to evaluate the controls over the production, processing and placing on the market of casein and other milk-based products, including milk-based products not intended for human consumption. DGSANCO)/8730/2002 - MR Final.

(Report der EU-Kontrolleure in deutschen Milchpulververarbeitungsbetrieben


RealAudio

p-20030823.ram

Aus: EU.L.E.nspiegel 2003, Heft 2
-> Mahlzeit
-> weitere Beiträge