MerkMal
Archiv | MerkMal | Montag bis Freitag • 16:15
30.6.2004
Visionäre Frau des Stummfilms
Das zwiespältige Leben der Thea von Harbou
Von Jürgen Bräunlein
Romantik, Schwärmerei, Visionen - und eine nationale Ader - das waren die Attribute, die der Autorin Thea von Harbou scheinbar in die Wiege gelegt waren. Kurz nach Beginn des Ersten Weltkriegs schrieb sie das Buch "Der Krieg und die Frauen", in dem sie von der Kriegspflicht der Frauen erzählte. Mit ihm wurde sie über Nacht bekannt. Aber ihre große Zeit war die des Stummfilms an der Seite von Fritz Lang. Am 1. Juli ist ihr 50. Todestag.
Visionäre Frau des Stummfilms   mehr


28.6.2004
Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin werden in Sarajevo ermordet
Vor 90 Jahren
Von Wolf Sören Treusch
Vor 90 Jahren sah die europäische Landkarte noch ganz anders aus als heute. Das Deutsche Kaiserreich dehnte sich aus bis ans Ende Ostpreußens, und im Südosten Europas beherrschte Österreich-Ungarn große Teile des Balkans. Als vor 90 Jahren, am 28. Juni 1914, das österreichische Thronfolgerpaar Sarajewo besuchte, fühlten sich serbische Nationalisten provoziert und ermordeten das Paar. Dieser Mord hatte katastrophale Auswirkungen, denn er führte wenige Wochen später zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges.
Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin werden in Sarajevo ermordet   mehr


25.6.2004
Rechtsradikalismus in der jungen Bundesrepublik
Vor 50 Jahren
Rechtsradikalismus ist heute eine ständige Bedrohung für die zivile Gesellschaft der Bundesrepublik. Seit den Achtziger- und Neunzigerjahren hat es immer wieder Gewalttaten und Ausschreitungen Rechtsradikaler gegeben. Das Problem ist allerdings nicht neu. Schon in den Fünfzigerjahren hatte die Bundesrepublik mit rechtsradikalen Tendenzen zu kämpfen. Damals spielten die Nazis noch eine wichtige Rolle, die einige Jahre zuvor Hitler zugejubelt hatten.
Rechtsradikalismus in der jungen Bundesrepublik   mehr


23.6.2004
Penicillin
Der Wettlauf mit den Bakterien
Von Andrea und Justin Westhoff
Penicillin - heute ist sein Name in aller Munde; es stand und steht noch immer für den wirksamen Kampf gegen langwierige bösartige Infektionen. Aber es gibt zunehmend Probleme, denn dieser Kampf ist zugleich ein Wettlauf mit den Bakterien, bei dem der Sieger nicht für immer und ewig feststehen kann. Vor 75 Jahren im März hatte der Entdecker Sir Alexander Fleming zum ersten Mal für sich im Labor den Namen "Penicillin" benutzt.
Penicillin   mehr


21.6.2004
Essen à la carte
Geschichte der Speisekarte
Von Karen Schröder und Ulrike Sebert
Wer in einem Restaurant essen geht, schaut als erstes in die Speisekarte. Die Karte gehört heute zu den Selbstverständlichkeiten unseres Alltagslebens. Als Teil bürgerlicher Esskultur hat sie sich mit dem Aufstieg des Bürgertums im 19. Jahrhundert durchgesetzt. Die feudale Gesellschaft früherer Jahrhunderte tafelte (von wenigen Ausnahmen abgesehen), ohne vorher eine Karte zu studieren.
Essen à la carte   mehr


18.6.2004
Wo die Christianisierung Deutschlands begann
Geschichte Hessens
Von Kim Kindermann
Hessen gehört zu den Bundesländern, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen wurden. Dabei haben die Hessen durchaus eine alte Geschichte, die zurück reicht in die Zeit, als der irische Missionar Winfried Bonifatius die Deutschen missionierte. Im hessischen Fulda errichtete Bonifatius seinen ersten Bischofssitz.
Wo die Christianisierung Deutschlands begann   mehr


14.6.2004
600 Jahre Bremer Roland
Von Günter Beyer
In Bremen ist in diesem Jahr viel gefeiert worden. Werder Bremen entzückte zigtausende Bremer durch vorzüglichen Fußball, durch den Gewinn der Meisterschaft und schließlich des Pokals. In diesen Tagen wird in Bremen wieder gefeiert - aber im Mittelpunkt steht ausnahmsweise nicht der Fußballtrainer Schaaf, sondern der Bremer Roland. Der steht seit 600 Jahren vor dem Rathaus und ist ein Wahrzeichen der Hansestadt. Allerdings haben nicht nur die Bremer ihren Roland, auch andere nord- und mitteldeutsche Städte haben seit dem 14. Jahrhundert Rolandsäulen aufgestellt.
600 Jahre Bremer Roland   mehr


11.6.2004
100 Jahre Botanischer Garten in Berlin-Dahlem
Von Peggy Fuhrmann
Am kommenden Sonntag steigt im Botanischen Garten in Berlin-Dahlem eine große Geburtstagsfeier: Der Botanische Garten wird hundert Jahre alt. Er ist heute einer der drei größten und artenreichsten Botanischen Gärten der Welt. Die Anfänge reichen weit zurück - bis ins 17. Jahrhundert, als der brandenburgische Kurfürst einen Mustergarten errichten ließ.
100 Jahre Botanischer Garten in Berlin-Dahlem   mehr


10.6.2004
Fußballbücher für Anspruchsvolle
Von Thomas Jaedicke
In diesen Tagen steigt das Fußballfieber. Am Wochenende beginnt in Portugal die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft. Millionen werden wieder vor den Fernsehern sitzen - Arbeiter genauso wie Professoren oder Politiker. Früher galt es in intellektuellen Kreisen als anrüchig, sich für Fußball zu interessieren. Doch diese Zeit ist vorbei. Dies sieht man auch auf dem Büchermarkt. Da gibt es nicht nur die klassischen Fan-Fibeln, sondern mehr und mehr auch feuilletonistisch geschriebene Fußballbücher und ernsthafte geschichtswissenschaftliche Studien zum Thema Fußball. Thomas Jaedicke hat sich 3 dieser "neuen Fußballbücher" angesehen .
Fußballbücher für Anspruchsvolle   mehr


9.6.2004
Die Erfindung des "Es"
Georg Groddeck – Begründer der Psychosomatik
Von Kirstine Schwenger
Fast alle medizinischen Fakultäten haben heute eine Klinik für Psychosomatik, eine Klinik also, die bei ihren Therapieangeboten die ganzheitliche Betrachtung des Menschen in den Mittelpunkt stellt. Einer der Wegbereiter der Psychosomatik war der deutsche Arzt Georg Groddeck. Er wurde 1866 in Bad Kösen in der Nähe Naumburgs an der Saale und starb genau am 10. Juni 1934 in Zürich. Er war ein Arzt im besten Sinne, sozial engagiert, schrieb Bücher, die Henry Miller und Ingeborg Bachmann imponierten - und praktizierte, vor allem in Baden-Baden, mit größtem Erfolg.
Die Erfindung des "Es"   mehr


vorherige Seite zurück   6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16   weiter nächste Seite
MerkMal MerkMal