NachSpiel
NachSpiel
Sonntag • 17:30
3.8.2003
''Baggern für Olympia''
Kriegt Athen bis 2004 noch die Kurve?
Ole Schulz

Als das Internationale Olympische Kommitee (IOC) im Herbst 1997 Olympia 2004 an Athen vergab, versprach die griechische Delegation "Spiele ohne Fehl und Tadel". Von solch hochtrabenden Versprechungen sind die Griechen inzwischen abgerückt. Es drohen Wettkämpfe in Provisorien. Und auch die Frage, wie die Sicherheit der Sommerspiele garantiert werden kann, ist bis heute noch nicht geklärt. Die Athener setzen daher auf eine Fähigkeit, die sich viele Griechen zu gute halten: die Kunst, im alltäglichen Chaos zu improvisieren. Vielleicht dachte auch der IOC-Präsident Jacques Rogge an diese Mentalität, als er bei einem Besuch vor Ort die Vorbereitungen mit dem griechischen Volkstanz Sirtaki verglich: "Es geht langsam los, wird dann immer schneller, und am Ende kann man gar nicht mehr mithalten." Ein Stimmungsbericht aus Athen.
-> NachSpiel
-> weitere Beiträge