NachSpiel
NachSpiel
Sonntag • 17:30
25.4.2004
Die Welt im Kopf
Schach - Sport, Spiel und Wissenschaft
Von Alexandra Hoffmann

Schachweltmeister Wladimir Kramnik bei der Arbeit (Bild: AP)
Schachweltmeister Wladimir Kramnik bei der Arbeit (Bild: AP)
"Ein Schachspiel ist wie ein See, in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann." Sagt ein indisches Sprichwort. Der Landestrainer von Brandenburg, Ernst Bönsch, ehemaliger Trainer der DDR-Auswahl, kennt alle Ticks, die mentalen und strategischen, die einfachen und sizilianischen. So wie jeder Spieler ist auch jede Partie einzigartig, unerschöpflich sind die Variationen. Wenn Otto Schily in den Schachfiguren und ihren Zügen die Möglichkeiten des Lebens wiederfindet, wenn Wolfgang Thierse schon im Jünglingsalter den älteren Bruder schlug, und Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister, Klaus Schütz, im Schach das Spiel für sich und seine Enkel gefunden hat - dann ist Schach mehr als eine Sportart, dann ist es ein Spiel, eine Wissenschaft für sich; es ist die Welt im Kopf.
-> NachSpiel
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Die Welt im Kopf