NachSpiel
NachSpiel
Sonntag • 17:30
13.2.2005
Auf Trab und über Hürden
100 Jahre Deutsche Reiterliche Vereinigung
Von Kirsten Lemke

Dressurreiten (Bild: AP Archiv)
Dressurreiten (Bild: AP Archiv)
Die deutschen Reiter gehören zu den erfolgreichsten Sportlern der Bundesrepublik, und das schon seit Jahrzehnten. Die Dressurreiter sind auf olympisches Gold geradezu abonniert, die Springreiter reiten weltweit immer an der Spitze mit. Auch die Pferde aus deutscher Zucht gehören zu den erfolgreichsten überhaupt: bei den Olympischen Spielen in Athen kamen ein Drittel aller teilnehmenden Springpferde und mehr als die Hälfte der Dressurpferde aus hiesigen Zuchtgebieten.

Das war nicht immer so. Anfang des vorigen Jahrhunderts erließ Kaiser Wilhelm ein Auslandsstartverbot für deutsche Reiter, nachdem diese sich gehörig blamiert hatten. Und deutsche Pferde wurden von Händlern gern als Engländer oder Ungarn ausgegeben, damit sie bessere Preise erzielten. Um dies zu ändern, wurde am 15. Februar 1905 in Berlin der "Verband der Halbblutzüchter" gegründet, eine Vorläuferorganisation der heutigen Deutschen Reiterlichen Vereinigung - das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte ohne gleichen!

-> NachSpiel
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Auf Trab und über Hürden