Das Politische Buch
Das Politische Buch | Freitag • 17:45
4.3.2005
Norbert Frei: "1945 und Wir", Coverausschnitt (Bild: C.H. Beck-Verlag)
Norbert Frei: "1945 und Wir", Coverausschnitt (Bild: C.H. Beck-Verlag)
Norbert Frei: "1945 und Wir - Das Dritte Reich im Bewusstsein der Deutschen"
C.H. Beck-Verlag, München 2005
Zehn Aufsätze hat der Zeithistoriker Norbert Frei in diesem Band versammelt. In ihnen setzt er sich mit der Erforschung des Nationalsozialismus und seinem Weg in die Geschichte auseinander. Sein Anliegen ist es auch, blinde Flecken in der Wahrnehmung der Gegenwart zu entdecken.
Norbert Frei: "1945 und Wir - Das Dritte Reich im Bewusstsein der Deutschen" mehr

25.2.2005
Helga Hirsch: Schweres Gepäck (Bild: Edition Körber-Stiftung)
Helga Hirsch: Schweres Gepäck (Bild: Edition Körber-Stiftung)
Helga Hirsch: Schweres Gepäck. Flucht und Vertreibung als Lebensthema
Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2004
Die Protagonisten des Buchs erlebten die Flucht als Kinder - der Älteste mit 15, die jüngste mit zwei Monaten - oder kennen sie als Nachgeborene aus den Erzählungen der Mütter, Väter und Geschwister. In jedem Fall hat diese Erfahrung das Leben dieser und anderer Kinder bis heute tief geprägt. Auch wenn die Geschichten über Flucht und Vertreibung der Deutschen bis vor einigen Jahren im öffentlichen Bewusstsein verdrängt und tabuisiert waren.
Helga Hirsch: Schweres Gepäck. Flucht und Vertreibung als Lebensthema mehr

18.2.2005
Reisen ins Reich - 1933 bis 1945, Coverausschnitt (Bild: Eichborn Verlag)
Reisen ins Reich - 1933 bis 1945, Coverausschnitt (Bild: Eichborn Verlag)
Reisen ins Reich - 1933 bis 1945
Ausländische Autoren berichten aus Deutschland
Die Anthologie bietet den fremden Blick auf ein Deutschland unter der Diktatur, auf eine unheimlich wirkende Nation. Zu den Autoren zählen Max Frisch, Thomas Wolfe, Samuel Beckett und Virginia Woolf, die 1935 auf einer Reise nach Südeuropa von ihrem ersten Kontakt mit Nazideutschland schreibt.
Reisen ins Reich - 1933 bis 1945 mehr

11.2.2005
Frederick Taylor: "Dresden, Dienstag, 13. Februar 1945" (Bild: C. Bertelsmann Verlag)
Frederick Taylor: "Dresden, Dienstag, 13. Februar 1945" (Bild: C. Bertelsmann Verlag)
Frederick Taylor: "Dresden, Dienstag, 13. Februar 1945 - Militärische Logik oder blanker Terror?"
C. Bertelsmann Verlag, München 2004
Der britische Historiker Frederick Taylor untersucht in seinem neusten Buch "Dresden, Dienstag, 13. Februar 1945" die Frage, ob es sich bei den Angriffen der britischen und amerikanischen Luftwaffe auf Dresden um blanken Terror oder militärische Logik gehandelt hat. Taylor argumentiert, Dresden sei nach den damaligen Maßstäben ein legitimes militärisches Ziel gewesen, ein funktionierendes feindliches Verwaltungs-, Industrie- und Verkehrszentrum.
Frederick Taylor: "Dresden, Dienstag, 13. Februar 1945 - Militärische Logik oder blanker Terror?" mehr

28.1.2005
Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg (Bild: AP Archiv/Henry Burroughs)
Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg (Bild: AP Archiv/Henry Burroughs)
Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa
DTV, München, 2004
Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden rund 16 Millionen Menschen aus Mittel- und Osteuropa aus ihren Heimatländern vertrieben. Mehr als zwei Millionen von ihnen kamen niemals an. Bereits vor 50 Jahren dokumentierte das Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte das Schicksal dieser Menschen. In der "Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa" wurde in mehr als 1000 Dokumenten der Erinnerung und der Zeugenschaft von Leid und Sterben berichtet.
Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa mehr

  
weitere Beiträge weitere Beiträge