WeltZeit
Archiv | WeltZeit | Montag - Donnerstag • 18:05
22.6.2004
Kleine Zuwendungen
Behördenwillkür in der russischen Provinz
Von Andrea Rehmsmeier
Tschinovniki heißen die hohen Staatsbeamten in Russland. Es sind die Männer in den Ledersesseln der Ministerien und Verwaltungen, die bestimmen, wer eine Genehmigung und Lizenz erhält und wer nicht; welches Unternehmen einer ausufernden Steuerprüfung unterzogen wird und welche Delikte weniger streng verfolgt werden.
Kleine Zuwendungen   mehr


21.6.2004
Vergessene Europäer
Die Roma in Tschechien und der Slowakei
Von Christoph Scheffer
Europa ist größer geworden. Mit dem Beitritt Tschechiens und der Slowakei sind auch 800.000 Roma EU-Bürger geworden, eine Minderheit, deren Angehörige bis heute am Rande Europas leben. Vor der Wende zwang das kommunistische Regime die Roma in die Sesshaftigkeit und siedelte sie um.
Vergessene Europäer   mehr


17.6.2004
Die Mauer im Netz
Internet-Cafes in China
Von Eva Corell
Rund 80 Millionen Chinesen nutzen das Internet - auch die Kommunistische Partei. Längst verbreitet sie ihr linientreues Parteiblatt papierfrei per Computer. Doch die chinesische Regierung bleibt skeptisch gegenüber den unbegrenzten Möglichkeiten des weltweiten Netzes und geht hart gegen jeden vor, der die Freiheiten des Internet zur Kritik am Regime nutzt.
Die Mauer im Netz   mehr


16.6.2004
Alles in Bewegung
Athen auf der Zielgeraden für die Olympischen Spiele
Von Alkyone Karamanolis
In der griechischen Hauptstadt läuft der Countdown für Olympia. Wenn ab Mitte August die Sport-Elite der Welt zusammenkommt, will sich Athen von seiner besten Seite zeigen. Dafür wurden Straßen und Plätze renoviert, das Nahverkehrsnetz ausgebaut, Strom und Telekommunikationssysteme modernisiert. Die Stadt versucht sogar, das Smog-Problem in den Griff zu bekommen.
Alles in Bewegung   mehr


15.6.2004
Stadt der Bälle
Sialkot in Pakistan lebt von der Fußballproduktion
Von Jörn Klare
Zur Zeit ist Hochsaison in Sialkot, eine mittlere Großstadt in Pakistan. Der unbekannte Ort ist eine Art Hauptstadt der Fußballproduktion. Zig-Millionen Bälle gehen von hier aus jährlich um die Welt, Hunderttausende sind es pro Monat, die aus der im Punjab, im Nordwesten des Landes gelegenen Stadt kommen. Zwar gibt es auch in Sialkot Armut - aber verglichen mit anderen pakistanischen Städten steht der Ort dank Fußball gut da.
Stadt der Bälle   mehr


14.6.2004
Am Rande Europas und doch nicht im Abseits
Notizen aus Portugal
Von Marc Koch
Brandung, Briten und Bausünden - die Algarve hat in den letzten Jahren viel von ihrem Charme verloren. Und doch: Hinter dem Beton geht's weiter. Denn die Algarve ist immer noch eine der schönsten Küsten Europas, wo jeder Besucher findet, was er sucht: coole Diskos zum Abtanzen für die Jungen, Klippen, vor denen Naturliebhaber ehrfürchtig in die Knie gehen oder alte Männer, die illegal Erdbeerschnaps brennen und verkaufen. Eine Reise durch Portugal.
Am Rande Europas und doch nicht im Abseits   mehr


9.6.2004
Abgeordnete ohne Namen
Was bringt das EU-Parlament den Bürgern?
Von Cai Rienäcker
Die Europaparlamentarier führen ein seltsames Leben: Sie pendeln in wichtiger Mission zwischen Straßburg und Brüssel, den nationalen Hauptstädte und ihren Heimatregionen hin und her. Sie werden von Lobbyisten aus Industrie Landwirtschaft und Umweltschutz hofiert. Sie verhandeln mit Regierungsvertretern und EU-Kommissaren.
Abgeordnete ohne Namen   mehr


8.6.2004
Götterdämmerung
Berlusconi und die Wähler
Von Patricia Arnold
Mario Zaino hat bei der Parlamentswahl vor drei Jahren Silvio Berlusconi gewählt. Jetzt gehört der Hausverwalter eines Touristenzentrums am Lago Maggiore zu den Italienern, die von der Regierung des Multimedienunternehmers zutiefst enttäuscht sind. Mit Streiks und Demonstrationen machen inzwischen Hunderttausende ihrem Unmut über die Politik der Regierung Luft.
Götterdämmerung   mehr


7.6.2004
Woran alles krankt
Das Gesundheitssystem in Polen
Von Bernd Musch-Borowska
Die Patienten sind sauer, weil sie Monate lang auf notwenige Operationen warten müssen, es sei denn, sie verteilen großzügig Geschenke und Geld. Ärzte und Krankenschwestern sind unzufrieden mit ihren beruflichen Aussichten und wandern in Scharen Richtung Westen ab. Seit Jahren steckt auch das polnische Gesundheitssystem in der Dauerkrise.
Woran alles krankt   mehr


3.6.2004
Die Stunde der Befreiung ist nahe
60 Jahre D-Day in der Normandie
Von Christoph Heinemann
Die Operation Overlord, die Landung der amerikanischen und britischen Alliierten, war der Beginn der Befreiung Europas. In der Nacht vom 5. zum 6 Juni 1944 wurden an der Küste der Normandie zunächst Luftlandetruppen und Infanterie abgesetzt. In Arromanches wird am 6. Juni die gemeinsame Feier der Staats- und Regierungschefs zum 60. Jahrestag der alliierten Landung stattfinden.
Die Stunde der Befreiung ist nahe   mehr


vorherige Seite zurück   10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   weiter nächste Seite
WeltZeit WeltZeit
Vorschau Vorschau