WeltZeit
Archiv | WeltZeit | Montag - Donnerstag • 18:05
9.11.2004
Endlich leben
Junge Leute in Sarajevo
Von Mirko Schwanitz
Die bosnische Hölle, so ein beliebter Witz aus Sarajevo, ist die Schönste von allen: Entweder ist das Feuer verloschen oder der Folterknecht hat verschlafen und alle sind auf einem Fest. Heute versuchen junge Erwachsene die Traumata, die sie als Kinder im Bosnien Krieg erlitten haben, zu überwinden: Über zwei Millionen Granaten schossen die Serben in ihre Stadt. Kinder und Jugendliche litten besonders unter der Belagerung, lebten sie doch jahrelang weitgehend in unterirdischen Schutzräumen.
Endlich leben   mehr


8.11.2004
Der Osten strahlt
Atomkraft in der neuen EU
Von Eberhard Nembach und Christoph Scheffer
Die Erweiterung der Europäischen Union stärkt die Atomindustrie. Zwar hat Brüssel neue Mitglieder und Beitrittskandidaten wie Bulgarien gezwungen, marode Reaktoren abzuschalten. Gleichzeitig fördert die Gemeinschaft dort den Weiter- oder Neubau von Atomkraftwerken.
Der Osten strahlt   mehr


4.11.2004
Terror, Trauer - und neuer Terror?
Der Nord-Kaukasus zwei Monate nach dem Massaker von Beslan
Von Sabine Adler
Zwei Monate sind seit dem Massaker von Beslan vergangenen. Anfang September hatte ein Terrorkommando, dem vor allem muslimische Inguschen und Tschetschenen angehörten, eine Schule in Beslan im christlich geprägten Nord-Ossetien überfallen und 1300 Menschen als Geiseln genommen. Bei der Befreiungsaktion starben über 300 Geiseln, darunter viele Kinder.
Terror, Trauer - und neuer Terror?   mehr


3.11.2004
Nach der Wahl ist vor der Wahl
Probleme, die den Amerikanern bleiben
Die vergangene Größe von Bethlehem Steel - Selbständigkeit ist nur ein Wort - Hire and Fire im Silicon Valley
Nach der Wahl ist vor der Wahl   mehr


2.11.2004
Preisgekrönte Kürbisse und der Krieg im Irak
Wahlkampf in der kalifornischen Provinz
Von Kerstin Zilm
Alle blicken mit Spannung auf den Ausgang des Duells Bush gegen Kerry. Aber heute wird in den USA nicht nur der Präsident gewählt. Auch ein Drittel der Senatssitze und das gesamte Repräsentantenhaus stehen zur Abstimmung. Jim Costa hat den Bezirk Fresno mehrere Jahre im Parlament von Kalifornien in Sacramento vertreten. Jetzt will er aufsteigen in den US-Kongress in Washington.
Preisgekrönte Kürbisse und der Krieg im Irak   mehr


1.11.2004
Kurieren an Symptomen
Keine Intensivbehandlung für das US-Gesundheitssystem
Von Annette Moll
"Jeder ist für sich selbst verantwortlich" - Diese Grundstimmung ist in den USA verbreitet, auch in der Gesundheitspolitik. Eine Folge davon ist, dass im vergangenen Jahr mehr als 45 Millionen Amerikaner zumindest zeitweise keine Krankenversicherung hatten.
Kurieren an Symptomen   mehr


28.10.2004
Schlammschlacht in einem gespaltenen Land
Präsidentenwahl in der Ukraine
Ost gegen West, Regierung gegen Opposition, Fortschritt gegen Status quo - die Ukraine ist ein gespaltenes Land. Die Symbolfiguren dieser Alternative treten bei der Präsidentenwahl am Sonntag gegeneinander an. Die Ukraine steht vor einer Richtungsentscheidung.
Schlammschlacht in einem gespaltenen Land   mehr


27.10.2004
Die Angst fährt mit
100 Jahre New Yorker U-Bahn
Von Dieter Wulf
Heute vor 100 Jahren begann für New York ein neues Zeitalter. Die halbe Stadt war auf den Beinen, um die erste Fahrt einer U-Bahn zu bestaunen. Heute legen fast 6500 Waggons täglich 1,5 Millionen Kilometer im New York Untergrund zurück. Nach dem 11. September fährt auch oft die Angst mit, denn die U-Bahn ist ein "soft target", wie Terrorexperten sagen, ein "weiches Ziel".
Die Angst fährt mit   mehr


26.10.2004
Leben vom Fluss
Der Columbia River und der Kampf um die Lachse
Von Arthur Landwehr
Über 2000 Kilometer lang ist der Columbia River, ein Fluss, von dem eine Region so groß wie Frankreich lebt, die Bundesstaaten Washington und Oregon ebenso eingeschlossen, wie Teile von Montana und Idaho. Der Columbia River produziert Strom für elf Millionen Menschen. Wichtiger aber noch sind die Lachse, die zum Fluss gehören.
Leben vom Fluss   mehr


25.10.2004
"Touch screen" statt "schwangere Lochkarte"
Wahlmaschinen in den USA
Von Annette Moll
So wie vor vier Jahren soll es diesmal nicht werden: Erst nach wochenlanger juristischer Schlammschlacht gewann bei der letzten US-Präsidentenwahl Georg W. Bush die Mehrheit in Florida gegen Al Gore und damit das Amt in Washington. Ein Problem war damals die Wertung von Lochkartenstimmen.
"Touch screen" statt "schwangere Lochkarte"   mehr


vorherige Seite zurück   2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   weiter nächste Seite
WeltZeit WeltZeit
Vorschau Vorschau