WortSpiel - WerkStatt
WortSpiel - WerkStatt | Dienstag • 19:05 | Sonntag • 0:05
1.3.2005
Vom Exil im Exil
Porträt des "größten Satirikers" der Emigration
Hermann Borchardt (1888-1951) gilt als bekannter Unbekannter, er war Studienrat, Schriftsteller, Mitarbeiter Bertolt Brechts, Freund von George Grosz. Der Nazis wegen ging er in die Sowjetunion, kehrte enttäuscht zurück, wurde in insgesamt drei Konzentrationslager deportiert und schaffte schließlich mit zerschlagener Hand und zerschlagenem Trommelfell die Flucht ins amerikanische Exil.
Vom Exil im Exil mehr

22.2.2005
Kundin in einer Buchhandlung (Bild: AP)
Kundin in einer Buchhandlung (Bild: AP)
"Bücher im Koffer"
Verlagsvertreter unterwegs
Zirka 2000 Verlagsvertreter, jene "unbekannten Wesen" des Literaturmarktes, bereisen zwei Mal jährlich mit Verlagskatalogen und Büchern im Koffer die Buchhandlungen Deutschlands, um die Neuerscheinungen ihrer Verlage vorzustellen. Ohne dieses Bindeglied zwischen Verlag und Händler wäre der Buchmarkt kaum denkbar.
"Bücher im Koffer" mehr

20.2.2005
Thomas Brasch bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises, 16.1.1982. (Bild: AP)
Thomas Brasch bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises, 16.1.1982. (Bild: AP)
"Die Brüder Brasch"
Eine deutsche Geschichte
Die Künstler und Schriftsteller Thomas und Peter Brasch sind Söhne eines kommunistischen jüdischen Emigrantenpaares, das während der Nazi-Diktatur nach England emigriert war. Beide wollten sich nicht abfinden mit Zuständen im geteilten und später im geeinten Deutschland, verweigerten sich den Moden und hielten an gesellschaftlichen Utopien fest. Weggefährten und Freunde erzählen von ihren Begegnungen mit dem früh verstorbenen Bruderpaar.
"Die Brüder Brasch" mehr

15.2.2005
War 1955 noch ein junger, aufstrebender Autor: Günter Grass (Bild: AP)
War 1955 noch ein junger, aufstrebender Autor: Günter Grass (Bild: AP)
Literarisches Leben in Deutschland und internationale Literatur 1955
Vor 50 Jahren
Mitte der fünfziger Jahre erhebt eine Autorengeneration ihre Stimme, die über Jahrzehnte das literarische Gesicht der Bundesrepublik Deutschland prägen wird: Günter Grass liest zum ersten Mal Gedichte vor der Schriftstellervereinigung "Gruppe 47". International stammt der Roman des Jahres von dem in Amerika lebenden Exilrussen Vladimir Nabokov.
Literarisches Leben in Deutschland und internationale Literatur 1955 mehr

8.2.2005
"Das Licht hinter dem Morgennebel"
Zum 75. Geburtstag von Eva Strittmatter
Eva Strittmatter war die erfolgreichste und populärste Lyrikerin der DDR. Kein Dichter hat jemals so hohe Auflagen seiner Bücher erlebt. Ihre Verse sind in viele Sprachen übersetzt worden. Außerdem porträtiert das WortSpiel im zweiten Teil den russischen Dichter und Satiriker Wjatscheslaw Kuprijanow, der in der Sowjetunion lange als Geheimtipp galt.
"Das Licht hinter dem Morgennebel" mehr

1.2.2005
Büchersüchtig (Bild: AP)
Büchersüchtig (Bild: AP)
"Büchersüchtig"
Buchtipps von Jutta Limbach, Susanne Schüssler und Helmut Böttiger
Zwischen 80.000 und 90.000 Neuerscheinungen pro Jahr. Auf den Buchmessen im Frühling in Leipzig und im Herbst in Frankfurt werden sie präsentiert. Doch für Nicht-Insider ist der Bücherdschungel meist undurchdringlich. Ihre persönlichen Tipps als Bücherliebhaber geben deshalb: Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Instituts sowie Susanne Schüssler und Helmut Böttiger.
"Büchersüchtig" mehr

  
weitere Beiträge weitere Beiträge