WortSpiel - WerkStatt
Archiv | WortSpiel - WerkStatt | Dienstag • 19:05 | Sonntag • 0:05
20.7.2004
"Haiti, rätselhafte Rebellin"
Literatur und Realität der bezauberten Insel
Von Klaus Emrich
Haiti ist voller Poesie und Musik und eine Insel der Widersprüche. Ob Alejo Carpentier, Anna Seghers oder Heiner Müller - viele Literaten haben sich davon inspierieren lassen. In den aktuellen Ereignissen in Haiti sind die Konflikte um Revolution und Restauration erneut aufgebrochen, die die bezauberte Insel in den Blickpunkt rückten.
"Haiti, rätselhafte Rebellin"   mehr


18.7.2004
"Rohstoff"
Jörg Fausers Trip durch die 68er Jahre
Eine Sendung von Daniel Guthmann
Jörg Fauser gehört zu den herausragenden deutschen Schriftstellern der 68er Generation. Durch seinen tragischen Tod im Jahr 1987 ist er zum Mythos geworden: Seine Romane und literarischen Reportagen begeistern immer neue Generationen von Lesern. Zu seinen wichtigsten Werken zählt der autobiografische Roman "Rohstoff" aus dem Jahr 1984, in dem Fauser seinen steinigen und abenteuerlichen Weg zum Schriftsteller in der Zeitspanne von 1968 - 1974 beschreibt.
"Rohstoff"   mehr


13.7.2004
"Edelwürmer und ihre Zaubergärten"
Antiquare, Sammler und andere Büchermenschen
Von Hollmar Attila Mück
Das schöne Buch in Leder gebunden, Erstausgaben aus dem Besitz von Berühmtheiten, bedeutende private Sammlungen, seltene Drucke, Autographen - all das lässt die Herzen von Antiquaren und Büchernarren höher schlagen. Das Feature unternimmt einen Streifzug durch die Zeiten, lässt die namhaftesten Vertreter ihres Berufsstandes und junge Antiquare zu Wort kommen und erinnert an die große Vergangenheit der Buchstädte Berlin und Leipzig.
"Edelwürmer und ihre Zaubergärten"   mehr


11.7.2004
"Schlaglichter auf Leben"
Biografische Minutentexte
Von Raimund Petschner
Immer wieder haben Dichter, Erzähler, Dramatiker versucht, Menschen in einem Satz zu charakterisieren, mit wenigen Worten eine Biografie zu erfassen. Das Feature versammelt Texte u.a. von Daniil Charms, Günter Kunert, Edgar Lee Masters, Fernando Pessoa, Uwe Timm, aber auch Nachrufe auf Unbekannte, die nach dem Vorbild der "Portraits of Grief", der Porträts der Trauer, in der "New York Times" Menschen aller Professionen und Generationen ein Gesicht geben.
"Schlaglichter auf Leben"   mehr


6.7.2004
"Das Mädchen mit dem Holzfuß"
Kriegskindheiten in der Literatur
Eine Sendung von Sabine Voss
Bis heute hält sich ein öffentlicher Zweifel, ob selbst erlebtes Kriegsleid beschrieben und ausgemalt werden darf, ohne dass unser deutsches Schuldbewusstsein dahinter allmählich verblasst. Inzwischen legen sich Gelegenheitsautoren, Literaten wie Journalisten die Frage vor: Wo ist der Krieg in mir geblieben?
"Das Mädchen mit dem Holzfuß"   mehr


29.6.2004
"Ich bin nicht ganz so, wie ich scheine"
Täuschen als Gesellschaftsspiel
Von Ursula Gaßmann
Die Grenzen zwischen Schein und Sein sind fließend geworden, jede Verkleidung scheint möglich, die Vorspielung falscher Tatsachen gilt als Flexibilität. Das Feature unternimmt einen Streifzug durch die Literatur, erzählt von falschen Prinzen, leidenschaftlichen Revolutionären, vertauschten Dienstmädchen, von Maskenbällen und von Uniformen, die die Biographie ersetzen.
"Ich bin nicht ganz so, wie ich scheine"   mehr


22.6.2004
Ulysses am Goldenen Horn
Der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk
Von Ursula Escherig
In der Türkei ist Orhan Pamuk ein Bestsellerautor, einige seiner Bücher wurden 100.000 bis 200.000 Mal verkauft. Seine Werke sind in 30 Sprachen übersetzt worden. In einer europäisch orientierten Mittelschichtsfamilie aufgewachsen, ist der 1952 geborene Pamuk seit seiner Kindheit mit der europäischen Kultur vertraut und gehört zur urban geprägten, intellektuellen Schriftstellergeneration.
Ulysses am Goldenen Horn   mehr


20.6.2004
"Schiffsjournale"
Literatur zur See
Zusammengestellt von Lutz Bunk
rgendwann ist wohl fast jeder Schriftsteller literarisch an Bord eines Schiffes gegangen, für Goethe und Rousseau tat es ein Kahn, mit dem sie lyrisch und manchmal verliebt auf stille Seen hinausruderten. Ingeborg Bachmann, Paul Celan und Stefan Zweig hingegen vergossen ihre Tränen auf den Wellen der großen Ozeane.
"Schiffsjournale"   mehr


13.6.2004
"Großes Glück für kleines Geld" - Groschenromane
(Zum 50. Geburtstag von Jerry Cotton)
Von Jörn Klare
Seit genau 50 Jahren ist er im Einsatz. Knapp 3000 Abenteuer hat er in dieser Zeit erlebt, und immer hat das Gute gesiegt. Sein Name: Jerry Cotton. Der FBI-Agent aus Bergisch-Gladbach ist eine Art Galionsfigur in der Welt der Heftromane. 850 Millionen Mal haben sich seine Heldentaten weltweit verkauft. Fünf verschiedene Autoren sorgen dabei für die wöchentlichen Siege.
"Großes Glück für kleines Geld" - Groschenromane   mehr


8.6.2004
Der Pate und kein Ende
Die Mafia in der Literatur
Feature von Maike Albath
Seit dem Mord an den Richtern und wichtigsten Ermittlern des Antimafia-Pools Giovanni Falcone und Paolo Borsellino Anfang der neunziger Jahre ist die organisierte Kriminalität durch die Antimafia-Bewegungen in das Blickfeld der Öffentlichkeit und auch der Literatur gerückt. Der mutige Ex-Bürgermeister von Palermo Leoluca Orlando, die Soziologin Amelia Crisantino und zahlreiche zeitgenössische Schriftsteller wie Diego de Silva, Roberto Alajmo, Santo Piazzese und Giancarlo de Cataldo erzählen von den Verstrickungen der malavita.
Der Pate und kein Ende   mehr


vorherige Seite zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   weiter nächste Seite
WortSpiel • WerkStatt WortSpiel • WerkStatt