ZeitFragen
ZeitFragen
Sonn- und Feiertag • 15:05
6.2.2005
Historytainment - Geschichte als Seifenoper?
Über den Boom der Populärgeschichte
Von Martin Hartwig

Guido Knopp - Der Fernseh-Historiker wurde 2004 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet (Bild: AP Archiv)
Guido Knopp - Der Fernseh-Historiker wurde 2004 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet (Bild: AP Archiv)
So viel Vergangenheit war selten. Auf allen Fernsehkanälen laufen derzeit Geschichtsdokumentationen, in den Auslagen der Kioske tauchen immer mehr Zeitschriften auf, die sich ausdrücklich mit historischen Themen beschäftigen und historische Romane dominieren die Bestsellerlisten. Entgegen landläufigen Vorurteilen scheint Geschichte, wenn sie in unterhaltsamer Form aufbereitet ist, ein breites Publikum zu interessieren. "Historytainment" heißt der in der Fernsehbranche verwendete Terminus für das Genre. Es ist inzwischen eine sehr lukrative Branche geworden.

Guido Knopps Hitler-Reihe wurde in 42 Länder verkauft, "Dokufiktionen" der BBC sind weltweit erfolgreich und die Kabeldeutschland AG hat seit kurzem eine deutschsprachige Version des amerikanischen "Historychannel" im Angebot.

Besonders das Fernsehen verbreitet jedoch eine, den Bedürfnissen des eigenen Mediums angepasste Version der Geschichte. Es dramatisiert, personalisiert und vereinfacht. Die Geschichtswissenschaft, die korrigierend eingreifen könnte, hat sich völlig aus der öffentlichen Debatte zurückgezogen.

-> ZeitFragen
-> weitere Beiträge
->
-> Dortmunder Linkkatalog zur Geschichtswissenschaft
-> Damals - Geschichte online
-> Deutsches Historisches Museum
-> Manuskript: Historytainment - Geschichte als Seifenoper?