ZeitFragen
ZeitFragen
Sonn- und Feiertag • 15:05
13.2.2005
"Papa komt am Freitag"
Wanderarbeiter zwischen Ost und West
Von Henry Bernhard

Am Freitagabend herrscht dichtes Gedränge auf den Autobahnen (Bild: AP)
Am Freitagabend herrscht dichtes Gedränge auf den Autobahnen (Bild: AP)
Jeden Freitagabend wälzt sich eine Blechlawine von West nach Ost: Die Väter kommen von der Arbeit im Westen nach Hause zurück. Im Zug, allein im Auto, im Kleinbus mit Kollegen. Sonntagabend und Montagmorgen das Gleiche in die Gegenrichtung: Und die Familien sind wieder allein.

Schätzungsweise 150.000 sind es, die jede Woche den Weg auf sich nehmen, vom Hilfsarbeiter bis zum Manager. Im Osten sehen oder finden sie keine Chance, aber umziehen kommt auch nicht in Frage: Der Arbeitsplatz des Ehepartners, die Kinder, die Freunde oder schlicht Geldmangel verhindern das Loslassen.

Wie geht so ein zerrissenes Leben auf Dauer gut, wie verändern sich die Familien, die Beziehungen? Und wie leben die Männer im Westen? Wo gehört man hin, wenn man den geringsten Teil seiner Zeit noch mit der Familie verbringt?

Drei Familien (vom Hilfsarbeiter bis zum Unternehmensberater) geben Auskunft über Einsamkeit, Entfremdung, hohe Handyrechnungen und abwesende Väter - den Preis der Arbeit.
-> ZeitFragen
-> weitere Beiträge
->
-> Berufliche Mobilität und Lebensform
-> Welt am Sonntag: Die Trolley-Gesellschaft - Pendeln als Lebensform
-> Statistik zum Thema Pendler
-> Manuskript: Papa kommt am Freitag