ZeitFragen
ZeitFragen
Sonn- und Feiertag • 15:05
20.2.2005
Preise, Quoten, Subventionen
Die EU-Agrarpolitik auf dem Prüfstand
Von Katja Bigalke

Arbeit in der Landwirtschaft (Bild: AP)
Arbeit in der Landwirtschaft (Bild: AP)
43 Milliarden Euro gibt Brüssel jährlich für die gemeinsame Agrarpolitik aus. Von dieser Zuwendung, die den Löwenanteil der EU-Haushaltsmittel verschlingt, profitieren weniger als fünf Prozent der EU Bevölkerung - die Landwirte. Die Mehrheit der europäischen Verbraucher hat von diesem Subventionsregen rein ökonomisch nichts, zahlen sie doch für Agrarprodukte Preise, die bis zu einem Fünftel über Weltmarktniveau liegen. Der gesamte Bedarf an Agrarprodukten könnte preiswerter eingekauft werden und wäre nicht unbedingt schlechter: allen gegenteiligen Behauptungen der europäischen Agrarlobby zum Trotz.
Die bisherige Agrarpolitik ist schon lange an ihre Grenzen gestoßen, die Erweiterung der EU erhöht den Reformdruck.
-> ZeitFragen
-> weitere Beiträge
-> Manuskript: Preise, Quoten, Subventionen