ZeitFragen
ZeitFragen | Sonn- und Feiertag • 15:05
11.1.2010
Der Schriftzug Bundesrat, fotografiert auf einem Fenster zum Plenum des Bundesrats in Berlin. (Bild: AP)
Der Schriftzug Bundesrat, fotografiert auf einem Fenster zum Plenum des Bundesrats in Berlin. (Bild: AP)
Jeder für sich und alle gemeinsam
Sinn und Unsinn des Föderalismus
Dem Normalbürger erscheint das föderale System der Bundesrepublik oft undurchschaubar. Was entscheidet der Bund, was die einzelnen Länder und wie genau sind sie miteinander verflochten?
Jeder für sich und alle gemeinsam mehr

6.3.2005
Schüler an der Tafel (Bild: AP)
Schüler an der Tafel (Bild: AP)
Sitzenbleiber
Wie Bildungsarmut systematisch reproduziert wird
"Klug muss man nicht unbedingt sein. Durchsetzungsvermögen braucht man!", gibt die 41-jährige Susanne ihren beiden Kindern auf den Weg. Während Gleichaltrige in den 60er und 70er Jahren von der Bildungsexpansion und der postulierten Chancengleichheit profitierten und aufstiegen, blieb die allein erziehende Mutter ohne Berufsabschluss und bildungsarm wie ihre Eltern. Entsprechend kann sie nur begrenzt Bildung und Kompetenzen an ihre Kinder weiter geben.
Sitzenbleiber mehr

27.2.2005
Trinkwasser (Bild: AP Archiv)
Trinkwasser (Bild: AP Archiv)
Wasser! Marsch!
Das Geschäft mit einem kostbaren Rohstoff
Kein Nahrungsmittel ist so wichtig wie Wasser. Kein Nahrungsmittel ist zugleich so profitabel. Für die Abfüller in Europa und Nordamerika ist Wasser der Megaseller. Auch in Deutschland kämpfen die großen Nahrungsmultis um Marktanteile. Das Leitungswasser in Deutschland genießt einen guten Ruf.
Wasser! Marsch! mehr

20.2.2005
Arbeit in der Landwirtschaft (Bild: AP)
Arbeit in der Landwirtschaft (Bild: AP)
Preise, Quoten, Subventionen
Die EU-Agrarpolitik auf dem Prüfstand
43 Milliarden Euro gibt Brüssel jährlich für die gemeinsame Agrarpolitik aus. Von dieser Zuwendung, die den Löwenanteil der EU-Haushaltsmittel verschlingt, profitieren weniger als fünf Prozent der EU Bevölkerung - die Landwirte.
Preise, Quoten, Subventionen mehr

13.2.2005
Am Freitagabend herrscht dichtes Gedränge auf den Autobahnen (Bild: AP)
Am Freitagabend herrscht dichtes Gedränge auf den Autobahnen (Bild: AP)
"Papa komt am Freitag"
Wanderarbeiter zwischen Ost und West
Jeden Freitagabend wälzt sich eine Blechlawine von West nach Ost: Die Väter kommen von der Arbeit im Westen nach Hause zurück. Im Zug, allein im Auto, im Kleinbus mit Kollegen. Sonntagabend und Montagmorgen das Gleiche in die Gegenrichtung: Und die Familien sind wieder allein.
"Papa komt am Freitag" mehr

6.2.2005
Guido Knopp - Der Fernseh-Historiker wurde 2004 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet (Bild: AP Archiv)
Guido Knopp - Der Fernseh-Historiker wurde 2004 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet (Bild: AP Archiv)
Historytainment - Geschichte als Seifenoper?
Über den Boom der Populärgeschichte
So viel Vergangenheit war selten. Auf allen Fernsehkanälen laufen derzeit Geschichtsdokumentationen, in den Auslagen der Kioske tauchen immer mehr Zeitschriften auf, die sich ausdrücklich mit historischen Themen beschäftigen und historische Romane dominieren die Bestsellerlisten. Entgegen landläufigen Vorurteilen scheint Geschichte, wenn sie in unterhaltsamer Form aufbereitet ist, ein breites Publikum zu interessieren. "Historytainment" heißt der in der Fernsehbranche verwendete Terminus für das Genre.
Historytainment - Geschichte als Seifenoper? mehr

30.1.2005
Bei immer mehr Menschen reicht das Einkommen nicht mehr zur Begleichung der Rechnungen. (Bild: AP)
Bei immer mehr Menschen reicht das Einkommen nicht mehr zur Begleichung der Rechnungen. (Bild: AP)
Armes Deutschland
Auswege aus der persönlichen Schuldenfalle
Jugendliche, die die Handyrechnung nicht mehr bezahlen können - Arbeitslose, die ihren Hypothekenkredit nicht bedienen können - Ehepaare, die mit den Abzahlungsraten in Rückstand sind: das Ausmaß privater Verschuldung nimmt ständig zu. Seitdem auch Privatleute Insolvenz erklären können, haben viele neue Hoffnung geschöpft. Doch der Weg aus der "Schuldenfalle" ist nicht leicht. Und die Tugend "Was ich mir nicht leisten kann, kaufe ich mir nicht" ist auch nur noch selten anzutreffen.
Armes Deutschland mehr

  
weitere Beiträge weitere Beiträge