Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Armstrong soll alle Tour-Titel verlieren

Die US-Anti-Doping-Agentur sperrt den Radprofi lebenslang

Der US-Amerikaner Lance Armstrong gibt auf (AP)
Der US-Amerikaner Lance Armstrong gibt auf (AP)

US-Radsportler Lance Armstrong hat den jahrelangen Kampf gegen die ihm gegenüber erhobenen Doping-Vorwürfe jetzt wohl verloren. Es ist damit zu rechnen, dass dem Amerikaner alle seine sieben Tour-de-France-Titel aberkannt werden.

Noch ist das Urteil der US-Anti-Doping-Agentur USADA nicht verbindlich. Denn der Internationale Radsportverband (UCI) könnte den Fall Armstrong noch vor den Internationalen Sportsgerichtshof (CAS) bringen. Dann kannn es noch eine Weile dauern, bis ihm die Titel der Tour de France aberkannt werden. Die Behörde hat Armstrong allerdings lebenslang als Radprofi gesperrt.

Zuvor verzichtete Lance Armstrong in einer überraschenden Entscheidung auf eine Anhörung vor der US-Anti-Doping-Agentur USADA. "Es kommt der Moment, da sagt man sich, es reicht", teilte der Amerikaner auf seiner Homepage mit. Die Dopingfahnder hatten zu dem Zeitpunktbereits angekündigt, Armstrong würden die Titel aberkannt.

Armstrong: Zu hoher Zoll

Das gesamte Verfahren habe einen "zu hohen Zoll" von ihm und seiner Familie gefordert, begründete Armstrong seinen Entschluss. Wenn er eine Chance gesehen hätte, in einer fairen Umgebung die Vorwürfe widerlegen zu können, hätte er "die Chance wahrgenommen. (...) Aber ich weigere mich, in einem einseitigen und unfairen Prozess mitzumachen."

Der 40-jährige Texaner wird seit Jahren mit Doping-Vorwürfen konfrontiert, ist aber nie positiv getestet worden. Ehemalige Teamkameraden und Helfer hatten ihre Verwicklungen in entsprechende Praktiken gestanden und Armstrong schwer belastet.

Absurd: Jan Ullrich könnten Titel zufallen

Profitiert Ullrich etwa von der Aberkennung der Titel Armstrongs (picture alliance / dpa - Bernd Thissen)Ullrich könnte Armstrongs Titel bekommen (picture alliance / dpa - Bernd Thissen)Die mögliche Aberkennung der Erfolge Armstrongs trägt jedoch kaum zu einer neuen Seriosität im Profi-Radsport bei. Den Nutzen könnte jetzt Jan Ullrich haben. Dreimal war der Deutsche (2000, 2001 und 2003) als Zweiter hinter Armstrong ins Ziel gekommen. Ullrich war allerdings erst im Februar dieses Jahres nach jahrelangem Rechtsstreit um die sogenannte spanische Doping-Affäre vom internationalen Sportgerichtshof CAS zu einer zweijährigen Sperre verurteilt worden. Nun könnte er, selbst Doping-Sünder, also auf den Posten des Siegers aufrücken. Eine Erhebung Ullrichs zum viermaligen Toursieger wäre an Absurdität kaum noch zu überbieten.

Mehr zum Thema

Interview - ARD-Doping-Experte: "Armstrongs Rückzug kommt einem Schuldeingeständnis gleich"

Die Debatte um Lance Armstrong ist auch Thema in der Presseschau des Deutschlandfunks zu verfolgen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:57 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:10 Uhr Hintergrund

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Vierte Amtszeit für die Kanzlerin?"Merkel wird das Wort Obergrenze in den Mund nehmen müssen"

Der Journalist und Politikberater Hans-Hermann Tiedje (picture alliance / dpa / Revierfoto)

Für Hans-Hermann Tiedje steht fest: Angela Merkel braucht die Zustimmung von CSU-Chef Horst Seehofer, will sie 2017 erneut als Kanzlerkandidatin antreten. "Ohne Seehofer geht es nicht", sagte der ehemalige "Bild"-Chefredakteur im DLF. In der entscheidenden Flüchtlingsfrage habe dieser seine Partei hinter sich - sowie die Mehrheit der Gesellschaft.

Radio in GroßbritannienProgramm-Perlen nur via DAB

Ein Radio mit Digitalempfang steht am 09.05.2016 auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig (Sachsen). (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Das Fernsehen ist längst digital geworden, Radio aber zu einem guten Teil noch nicht. Während der Übergang zur digitalen DAB-Technik in Deutschland nur schleppend vorangeht, ist DAB in Großbritannien ein Erfolg. In britischen Haushalten stehen bereits 30 Millionen DAB-Empfänger. Und das hat seinen Grund.

Ausbau des Digitalradios"Das ist auch Aufgabe der Politik"

(Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré)

Die öffentlich-rechtlichen Radiosender in Deutschland treiben den Ausbau des Digitalstandards DAB+ voran. Private Sender sträuben sich - zu hoch sind für sie die Umrüstungskosten. Deutschlandradio-Intendant Willi Steul fordert deswegen Politik und Regulierungsbehörden zur Mithilfe auf - denn DAB+ sei längst auch international der technische Standard für qualitativ hochwertiges Radiohören, sagte er im DLF.

Vollverschleierung"Ein Symbol für die Unterdrückung der Frau"

Der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, steht am 30.06.2016 vor einem Polizeibus in Köln. (imago / Eibner)

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hält ein Verbot der Vollverschleierung in Deutschland für sinnvoll. Im DLF sagte er, man müsse es nicht dulden, dass häusliche Gewalt in aller Öffentlichkeit praktiziert werde. Die Burka nannte er ein Symbol der Unfreiheit der Frau.

AlleinerziehendeRecht für Väter ist Pech für Mütter

Eine Mutter sitzt mit ihren zwei Kindern auf einer Bank und hält ein Buch in den Händen. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)

Alleinerziehende werden in Deutschland allein gelassen. Es gibt noch zu viele bürokratische Lücken, die Unterhaltszahlungen aushebeln, meint die Schriftstellerin und Journalistin Susanne Schädlich. Die Konsequenzen tragen vor allem Mütter und Kinder.

GlobalisierungDer "große Schub" ist vorbei

Chinesische Arbeiter bauen eine Smart-Watch zusammen. (AFP)

Die Globalisierung schreitet immer weiter voran. Wer würde daran zweifeln? Stefan Bielmeier beispielsweise. Der Chefvolkswirt der DZ Bank erklärt, warum die Globalisierung kein zwangsläufiger Prozess ist - und auch kein aktueller Trend mehr.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Streit um Incirlik  Steinmeier weist türkische Forderung zurück | mehr

Kulturnachrichten

Hochdotierter Comic-Preis für Zeichnerin PoinT  | mehr

Wissensnachrichten

Mexiko  Avocado-Hunger beschleunigt Abholzung | mehr