Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Auch Bundesrat stimmt Hartz-IV-Reform zu

Ende wochenlanger Politverhandlungen

Schriftzug "Hartz IV" aus Spielbuchstaben (picture alliance / dpa)
Schriftzug "Hartz IV" aus Spielbuchstaben (picture alliance / dpa)

Nach monatelanger Diskussion ist die Hartz-IV-Reform beschlossene Sache - heute stimmten Bundestag und Bundesrat dem Gesetzenwurf zu.

Im Bundestag stimmten 433 Abgeordnete für die Reform, 132 dagegen, zwei enthielten sich. Wochenlang hatten Regierung und die Oppositionsparteien öffentliche Profilierungstänze auf das Reform-Parkett gelegt, hatte der Bundesrat die erste Version des Pakets dank SPD-Mehrheit abgelehnt. Heute nun gab auch die Länderkammer ihre Zustimmung. Die Hartz-Reform kommt in zwei Schritten.

Reform verabschiedet - Rechtsunsicherheit bleibt

Die Rechtsunsicherheit bei den Hartz-IV-Sätzen werde kein Ende nehmen, befürchtet Sozialrichter Hans-Peter Jung. Er erwartet, dass bei den Gerichten weiterhin viele Klagen eingehen werden. Die Reform war nötig geworden durch eine Rüge des Bundesverfassungsgerichts, das die Berechnung der geltenden Sätze für nicht transparent nachvollziehbar befand.


Zum Thema Hartz IV auf dradio.de:

Sozialrichter: Hartz-IV-Klärungsbedarf ist unumgänglich

Hartz-IV-Reform kommt in zwei Schritten - Regierung und Opposition erringen Kompromiss

SPD-Bundestagsfraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann: Kompromiss bei Hartz IV war nicht gewollt

Stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig fordert Kompromisse bei Hartz-IV-Reform

Hartz-IV-Reform geht erneut in den Vermittlungsausschuss



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 23:05 Uhr Fazit

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Ab 21

Aus unseren drei Programmen

Parlamentswahl in GrönlandUnabhängigkeit dank Klimawandel?

Abenddämmerung in Kulusuk, Grönland. (imago/Westend61)

Grönland will von Dändemark unabhängig werden. Die finanzielle Grundlage dafür sollen Rohstoffe liefern, die unter dem Eis vermutet werden. Doch weil dem Land Know-how und Kapazitäten für den Abbau fehlen, drohen neue Abhängigkeiten, meint der Politologe Tobias Etzold.

Radio für die kosmische EwigkeitSoweit die Funkwellen tragen

Abell 2744 ist ein typischer Galaxienhaufen  (NASA)

"Wer schreibt, der bleibt", lautet ein altes Sprichwort. Doch auch Papier ist vergänglich und nichts Geschriebenes hält für immer. Ganz anders ist das beim Radio.

100. Geburtstag von Elisabeth Mann Borgese Anwältin der Meere

Elisabeth Mann Borgese 1998 vor einem Familienfoto im Lübecker Buddenbrookhaus. Die Wissenschaftlerin, Schriftstellerin und Mitbegründerin des "Club of Rome" lebte von 1918 - 2002. Sie war die jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann. (picture alliance / dpa / Rolf Rick)

Sie war das Lieblingskind von Thomas Mann und ist von ihm auch in der Literatur verewigt worden. Und doch kannte in Deutschland kaum jemand Elisabeth Mann Borgese. Umso mehr hat sie sich international als Seerechtsexpertin einen Namen gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Atomabkommen mit dem Iran  Macron offen für Nachverhandlungen | mehr

Kulturnachrichten

Ibrahim Nasrallah gewinnt arabischen Booker-Preis | mehr

 

| mehr