Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Auf dem Weg zum transparenten Staat

Das Portal "govdata.de" stellt Bürgern Verwaltungsdaten zur Verfügung

Nullen und Einsen: So sehen digitale Daten aus (picture alliance / dpa / Maximilian Schönherr)
Nullen und Einsen: So sehen digitale Daten aus (picture alliance / dpa / Maximilian Schönherr)

Ob Bevölkerungsdaten, die Anzahl der Radwege oder die Kosten für einen Flughafen: Auf dem Portal govdata.de sollen Daten von Bund, Ländern und Kommunen von nun an allen Bürgern zugänglich gemacht werden. Doch vieles hakt noch, beklagen Kritiker.

Die Materialsammlung, die von heute an Stück für Stück im Internet erscheinen wird, hat die Tendenz zur Unendlichkeit. "Open Government", offene Regierung - das ist das Schlagwort hinter dem Portal govdata. Die übergreifende Plattform wurde im Auftrag des Bundesinnenministeriums vom Fraunhofer Institut umgesetzt, gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe von Bund und Ländern. Der Auftritt wirkt heute allerdings noch etwas karg und bietet erst einige weiterführende Links, zum Beispiel zur Seite des Innenministeriums.

Unser Online-Korrespondent Falk Steiner sagte im Deutschlandradio Kultur, govdata.de sei ein erster Schritt in Richtung mehr Offenheit: "Wer nach staatlichen Daten sucht, der soll sie dort finden und herunterladen können." 1.000 Datensätze sind bislang erfasst, die meisten eher in Rohform. Das heißt: Die Daten müssen aufbereitet werden, zum Beispiel von Journalisten oder Programmierern. Falk Steiner nennt weitere Kritikpunkte – zum Beispiel,dass einige der Daten nicht unbegrenzt nutzbar sind, weil ihre Lizenz etwa eine kommerzielle Nutzung ausschließe.

Kritiker fordern noch mehr Offenheit

Die "Süddeutsche Zeitung" widmet dem Thema heute gleich eine ganze Seite. Dort kommen auch die Kritiker des Projektes zu Wort, die sich in dem Portal Not-your-govdata.de zusammengeschlossen haben. Sie beklagen, das neue Portal sei nur eine "Insellösung".

Zitat: "Die vor kurzem veröffentlichten Rechtemodelle für das Portal und die bisherigen Einblicke in die Plattform zeigen einen Ansatz, der weder offen im Sinne der weltweit anerkannten Standards ist noch zeitgemäß oder effektiv im Hinblick auf Umsetzung, Usability und Sicherheit."

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Freispiel

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Landtagswahl im SaarlandJubel bei der CDU, SPD reagiert enttäuscht

Anhänger der CDU jubeln am 26.03.2017 in Saarbrücken (Saarland) nach der Landtagswahl. (picture alliance/dpa - Oliver Dietze)

Bei der Landtagswahl im Saarland hat sich die CDU mit Gewinnen als stärkste Kraft behauptet, die SPD konnte nicht vom "Schulz-Effekt" profitieren. Der SPD-Kanzlerkandidat zeigte sich enttäuscht. Jubel gab es dagegen in der Union: Kanzleramtschef Peter Altmaier sprach von einem großartigen Vertrauensbeweis.

Leipziger Buchmesse 2017"Ohne Meinungsfreiheit gäbe es diese Branche nicht"

Besucher gehen am 23.03.2017 über eine Treppe mit den Schriftzug "Für das Wort und die Freiheit" auf der Buchmesse in Leipzig.  (dpa / Jan Woitas)

In Leipzig geht heute die Buchmesse zu Ende, der wichtigste Frühjahrstreff der Branche. Knapp 2500 Aussteller aus 43 Ländern präsentierten ihre Neuheiten – ein neuer Rekord für Leipzig. Der rege Besucheransturm sorgte zeitweilig für ein Verkehrschaos rund um das Messegelände.

Das perfekte Buch für den Moment… wenn du dein Deo vergessen hast

Damien verabscheut die Menschen. Sie sind nicht sauber, riechen nicht gut und essen schlechtes Zeug. Er hat sich zurückgezogen. Erst entdeckt erst seine Liebe zu Stinktieren, dann zu einer "Fischfrau". "Skunk" von Justin Courter ist das perfekte Buch für den Moment, wenn du dein Deo vergessen hast.

Buch über das männliche GeschlechtsteilDer Penis-Versteher

Detail des Gipsabgusses einer antiken Skulptur, die auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgestellt ist (Foto vom 23.11.2010). Foto: Jan-Peter Kasper/FSU | Verwendung weltweit (dpa picture-aliance / Jan-Peter Kasper)

Kein Ratgeber für mehr Standfestigkeit, sondern eine unterhaltsame und kenntnisreiche Annäherung ans männliche Geschlechtsteil: Gerhard Staguhns "Der Penis-Komplex" ist ein erzählendes Sachbuch für Männer und Frauen – und ein Plädoyer dafür, die eigene Sexualität zu erforschen.

Humanitäre Katastrophe in Afrika"20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht"

Jean Ziegler bei der lit.Cologne 2017. (imago - APress)

Der Soziologe Jean Ziegler fordert mehr Mittel für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Durch weniger Beitragszahlungen und Börsenspekulationen auf Grundnahrungsmittel könne die Organisation vom Hunger bedrohte Menschen in Afrika nicht ausreichend mit Hilfsmitteln versorgen, sagte er im Deutschlandfunk.

Agenda 2010"Es ist immer wieder gut, Dinge in Frage zu stellen"

BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise nimmt am 25.02.2016 in Berlin im Haus der Wirtschaft an der Veranstaltung "Ankommen in Deutschland", dem Aktionsprogramm der Industrie- und Handelskammern zur Integration von Flüchtlingen teil. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat die Agenda 2010 gelobt und sich zugleich für Änderungen ausgesprochen. Berufe, Arbeitsverträge und Arbeitsorte veränderten sich. Deshalb könne man erwarten, dass die Politik diese Entwicklungen nach vorne gerichtet unterstütze, sagte er im Deutschlandfunk.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Vorläufiges amtliches Endergebnis  CDU ist klarer Sieger bei Saarland-Wahl | mehr

Kulturnachrichten

Lincke-Ring für Wolfgang Niedecken  | mehr

 

| mehr