Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Auf der Suche nach Antworten auf die Alterung der Gesellschaft

Bundesregierung lädt zum Demografiegipfel mit Experten

Der Zusammenhalt der Generationen steht auf dem Prüfstand (Stock.XCHNG / T. Rolf)
Der Zusammenhalt der Generationen steht auf dem Prüfstand (Stock.XCHNG / T. Rolf)

Die Deutschen werden immer weniger und immer älter - mit weitreichenden Folgen für die Sozialsysteme. Wie die Politik darauf reagieren kann, ist Thema bei einem Demografiegipfel der Bundesregierung. Die Opposition meint: Schwarz-Gelb hat das Thema verschlafen.

Verbände, Wissenschaftler und Bürger hat die Regierung zum Gespräch geladen. Welche Probleme, welche Chancen ergeben sich aus der Bevölkerungsentwicklung, lautet die Frage, die in neun Arbeitsgruppen diskutiert werden soll. Berechnungen zufolge wird Deutschland bis 2060 ein Fünftel der Bevölkerung verlieren. Jeder Dritte wird dann 65 Jahre oder älter sein. Die Alterung hat weitreichende Folgen für die Sozialsysteme. Unternehmensberatungen warnen vor Personalengpässen im Gesundheits- und Pflegewesen sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Kramp-Karrenbauer (CDU): Landflucht bekämpfen

Annegret Kramp-Karrenbauer (picture alliance / dpa / Boris Roessler)Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Ministerpräsidentin des Saarlands (picture alliance / dpa / Boris Roessler)Die Bundesregierung hatte im April eine Strategie vorgelegt. Sie will Kinder aus bildungsfernen Familien stärker fördern und vermehrt Fachkräfte nach Deutschland holen. Im ZDF warb Bundesinnenminister Friedrich für eine flexiblere Rentenpolitik. Es gebe immer mehr Menschen, die länger arbeiten und dabei in Teilzeit gehen wollten. Dafür müssten Lösungen gefunden werden.

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) warnte vor dem Treffen vor allem vor einer zunehmenden Landflucht. Es sei wichtig, dass auch auf dem Land weiter Arbeitsplätze entstünden, sagte Kamp-Karrenbauer im Deutschlandfunk. Dazu brauche es eine gute Verkehrsanbindung und die flächendeckende Versorgung mit schnellen Internetverbindungen.

Für mehr qualifizierte Zuwanderung plädierte der NRW-Landesvorsitzende der CDU, Armin Laschet. In manchen Städten Nordrhein-Westfalens sei schon jetzt ein Bevölkerungsrückgang von zehn Prozent zu beobachten.

Kritiker werfen Regierung Tatenlosigkeit vor

Von der Opposition und Gewerkschaften kam Kritik an der Regierung. Der frühere Sozialminister Franz Müntefering bemängelte, die Koalition habe den demografischen Wandel verschlafen. "Der Bund redet, aber er drückt sich vorm Handeln", sagte Müntefering der Deutschen Presse-Agentur. Städte und Gemeinden würden von Belin im Stich gelassen. Der SPD-Politiker ist Sprecher eine Arbeitsgruppe in seiner Fraktion zum demografischen Wandel.

Ähnlich äußerte sich die Demografie-Expertin der Grünen, Tabea Rößner. Es gebe dringenden Handlungsbedarf in der Arbeits-, Pflege- und Gesundheitspolitik, aber das "verschleppt die Bundesregierung". DGB-Chef Michael Sommer meinte, wer die Probleme im Zusammenhang mit der Alterung strategisch angehen wolle, müsse zuallererst für gute Arbeit und sichere Renten sorgen. "Viele gesellschaftliche Probleme werden zu Unrecht auf die demografische Entwicklung zurückgeführt", fügte Sommer mit Blick auf die Rentendebatte hinzu.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Schlüsselwerke

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Wahl in NigeriaIm Schatten von Boko-Haram

Viele Menschen stehen Schlange bei der Parlaments- und Präsidentschaftswahl in Nigeria (afp / Tom Saater)

Kleinere Anschläge und technische Probleme überschatten die Präsidentschafts- und Parlamentswahl in Nigeria. Die Wahlkommission musste in einigen Bezirken die Abstimmung aussetzen, weil Maschinen nicht ordnungsgemäß funktionierten. Dort soll die Wahl morgen fortgesetzt werden.

Wim Wenders dreht in 3D "Einem Menschen in die Seele schauen"

Regisseur Wim Wenders posiert am 10.02.2015 in Berlin während der 65. Internationalen Filmfestspiele auf dem Fototermin zu "Every Thing Will Be Fine". Er lacht. (Jens Kalaene, dpa picture-alliance)

Wim Wenders hat seinen neuen Film "Every Thing Will be Fine" in 3D gedreht - der Regisseur ist fasziniert von der Technologie. Der Film kreist um die Frage: Wie geht ein Mensch mit der Schuld um, ein Kind getötet zu haben?

UnkrautGünstig, lecker und gesund

Für die meisten von uns ist Unkraut das, was wir aus den Fugen kratzen, aus Blumentöpfen rupfen und eigentlich überhaupt nicht im Garten sehen wollen. Ganz anders sieht das Jutta Langheineken. Die Gärtnerin und Buchautorin rät dazu, das Gewächs zu essen, statt zu vernichten und hat auch gleich einen Menüvorschlag.

LoneLady aus ManchesterUnruhe als Antrieb

Julie Ann Campbell alias LoneLady aus Manchester. (ALAIN JOCARD / AFP)

Die Musik von Julie Ann Campbell alias LoneLady aus Manchester lebt von den Gegensätzen. Sie will Musik dekonstruieren wie früher Industrial-Bands wie Throbbing Gristle - um am Ende doch wieder eine Harmonie zu finden. Ihr neuer Dekonstruktions-Harmonie-Entwurf heißt "Hinterland".

SmartphonesAber bitte mit Gefühl!

Stellt euch vor, euer Handy würde schneller atmen oder es hätte Herzklopfen, wenn eine Nachricht ankommt. Oder es würde sich auch mal weigern, von euch in die Hand genommen zu werden, weil ihr euch grad mal wieder zu viel damit beschäftigt habt.Utopisch? Nein, es gibt solche Geräte. Der Designforscher Fabian Hemmert baut sie.

KurzkritikenGespenster aus Vergangenheit und Gegenwart

Film: Gespensterjäger - Auf eisiger Spur (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

In Vorgespult geht es heute um Filme über Gespenster: Ein französischer Psycho-Thriller mit dampfender Erotik, eine deutsche Kinderbuchverfilmung mit Anke Engelke und ein Film von Wim Wenders über die lebenslange Folge eines traumatischen Unfalls.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Sommerzeit:  Uhren werden um eine Stunde vorgestellt | mehr

Kulturnachrichten

Simon Rattle bedauert Entscheidung gegen Konzertsaal in München  | mehr

Wissensnachrichten

Flugzeugabsturz  Viele Beschwerden beim Presserat | mehr