Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Ausgrenzung statt Chancengleichheit

Studie weist Diskriminierung von Studierenden und Schülern in Deutschland nach

Diskriminierung als Alltagserfahrung? Szene aus einer Schule im Leipziger Osten (picture alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)
Diskriminierung als Alltagserfahrung? Szene aus einer Schule im Leipziger Osten (picture alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)

An Schulen und Universitäten gehört Diskriminierung einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zufolge zum Alltag: Ein Viertel aller Schüler und Studierenden mit Migrationshintergrund fühlt sich diskriminiert, Behinderte werden gemobbt, Homosexuelle beleidigt.

Nach dem 450-seitigen Ergebnisbericht, aus dem das ARD-Hauptstadtstudio vorab zitierte, hat jeder vierte Schüler oder Studierende mit Migrationshintergrund die Erfahrung gemacht, von anderen Schülern und Studierenden diskriminiert zu werden. Oft machten sich die Beschimpfungen an der türkischen oder arabischen Abstammung fest. Auch insbesondere das Tragen eines Kopftuchs sei Anlass für Diskriminierungen, berichtet unser Korrespondent Stefan Maas.

Sechs Prozent der Befragten mit einer Behinderung sagten, sie seien benachteiligt, ausgegrenzt oder gemobbt worden. Homosexuelle Schüler berichteten von Beleidigungen. Letzteren werde durch dadurch häufig jedes Selbstwertgefühl genommen, heißt es.

Forderung nach unabhängigen Beratungsstellen

Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle, Christine Lüders, sagte bei der offiziellen Vorstellung einer Studie in Berlin, Deutschland könne es sich nicht leisten, das ganze Gruppen von Schülern und Studenten bei Bildung und Arbeit benachteiligt würden. An Schulen und Hochschulen müssten unabhängige Beratungsstellen eingerichtet und die bestehenden Beschwerdestellen in Unternehmen gestärkt werden.

Auch im Verhältnis von Lehrern und Schülern sind Diskriminierungen der Studie zufolge alltäglich. Die Ausgrenzung bleibt nicht ohne Folgen: Sie wirkt sich negativ auf Leistung und Arbeitsmotivation aus. Nicht zuletzt erlebten Eltern behinderter Kinder oder Eltern mit Migrationshintergrund erschwerte Bedingungen, wenn sie ihre Kinder einschulen oder in integrativen Einrichtungen anmelden wollen. Der Bericht soll dem Bundestag vorgelegt werden.


Weitere Informationen auf dradio.de:

"In Deutschland werden Kinderrechte verletzt" <br> UNICEF Botschafterin kritisiert Chancenungleichheit von Jugendlichen

Veränderung im Schneckentempo - Bertelsmann Stiftung stellt den "Chancenspiegel" über Bildung in Deutschland vor

Von Schweden lernen - Allensbach vergleicht die Bildungsgerechtigkeit Deutschlands und Schwedens

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:15 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:07 Uhr Klassik live

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

InternetDer Lifestyle der Zukunft

Ein Besucher erlebt Virtual Reality beim Hewlett Packard Enterprise Experience Center of Futre Cities in Qingao, China, am 16.11.2016. (imago / Zuma Press)

Auch im Lifestylebereich wird im Internet an der Zukunft gebastelt. Die "Echtzeit" schaut auf "Instawalks" genannte Kreativspaziergänge, auf Foodfilme, die Kochbüchern Konkurrenz machen, Sex in der virtuellen Welt und auf Verbesserungen beim Online-Shopping.

SafeshortsLaufhose schlägt Alarm bei sexueller Gewalt

Sandra Seilz verkauft Sporthosen, die Frauen vor sexueller Gewalt schützen sollen. Die Safeshorts, die sie auch selbst erfunden hat, haben einige technische Tricks, die sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen verhindern sollen.

SOHN über die Rechten und "Rennen""Meine Generation will nicht hinschauen"

Sänger Christopher Taylor (SOHN / Sohn) während eines Auftrittes im Rahmen des Melt! Festival 2014 am 20.07.2014 in Ferropolis, Gräfenhainichen.  (imago / StarMedia)

Den Aufstieg der politischen Rechten könne man nicht behandeln, als ginge es um ein Facebook-Like, sagte Christopher Taylor alias SOHN im DLF. Dass eine Generation nicht hinsehen wolle, habe es in der Geschichte schon mal gegeben. Der Brexit, Trump und die Ausländerfeindlichkeit hätten ihn zu einem Song auf seinem neuen Album "Rennen inspiriert.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Am heutigen Samstag war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

US-AuslandssenderSorgen um die Zukunft unter Trump

Logo and satellite dishes at the headquarters of Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) in Prague, Czech Republic, July 18, 2013. (picture alliance / dpa / Martin Sterba)

Radio Free Europe gibt es seit 1950, es soll unabhängigen Journalismus für Osteuropa und darüber hinaus garantieren. Doch mit dem Amtsantritt von Donald Trump gibt es nun Zukunftssorgen beim US-Auslandsrundfunk - denn der Präsident kann dort direkt eingreifen.

Projekt TundukAbenteuer-Skifahren in Kirgistan

Eisige Kälte, Nächte im Zelt, Tage ohne Dusche oder Toilette. Wer Bock auf Skifahren und Abenteuer hat, liegt mit einer Tour nach Kirgistan genau richtig. Marco Senteler hat dafür das Projekt Tunduk gegründet und will mehr Touristen im Winter in die zentralasiatische Republik locken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Interview mit "El Pais"  Papst Franziskus warnt vor populistischen Politikern | mehr

Kulturnachrichten

Sächsischer Lessing-Preis an Kurt Drawert  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr