Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bahn: Stuttgart 21 besteht Stresstest

Gutachten soll am Dienstag vorgestellt werden

Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 (AP)
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 (AP)

Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass das umstrittene Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 den sogenannten Stresstest bestanden hat. Das gehe aus dem Gutachten des Schweizer Ingenieurbüros SMA hervor, das Simulationen zur Leistungsfähigkeit geprüft hatte. Bei der rot-grünen Landesregierung stößt das Gutachten auf Skepsis.

Wie die Bahn am Donnerstag unter Berufung auf Schlichter Heiner Geißler in Stuttgarte mitteilte, soll das Gutachten der SMA am kommenden Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Gegner des Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 sprachen von einer "Alibiveranstaltung". Sie kritisierten die Vorgaben der Bahn für den Stresstest und wollen die Vorstellung des Gutachtens boykottieren.

Auch die rot-grüne Landesregierung unter Leitung des neuen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnis90/Die Grünen) steht der Mitteilung der Bahn skeptisch gegenüber. Das Gutachten aus der Schweiz habe lediglich nachgewiesen, dass sich der umstrittene unterirdische Bahnhof auf der Grundlage einer wirtschaftlich optimalen Betriebsqualität betreiben lasse. Offen sei jedoch, ob sich dies auch aus Kundensicht sagen lasse. Hier gelte das härtere Kriterium einer "guten Betriebsqualität".

Geißlers Schlichterspruch sah vor, dass der unterirdische Bahnhof 30 Prozent leistungsfähiger sein muss als der bisherige Kopfbahnhof. Die Bahn hatte daraufhin einen Stresstest simuliert, den die SMA nachvollzogen und bewertet hat.

Die Gegner des unterirschen Bahnhofs hatten darauf gehofft, dass das Projekt den Stresstest nicht besteht und der Bahn neben den bisher geplanten Baukosten von rund 4,5 Milliarden Euro weitere Kosten für die Nachrüstung entstehen würden, was den Bau letztlich unrentabel machen würde.


Links auf dradio.de:

Nach wochenlangen Protesten der "Stuttgart 21"-Gegner kam es im Herbst 2010 zu einem Schlichtungsverfahren unter Leitung des CDU-Politikers Heiner Geißler. Am Ende des Verfahrens sprach sich Geißler für eine Weiterverfolgung des Bahnhofsprojekts unter dem Titel "Stuttgart 21 plus" aus, aber nur, wenn der Bahnhof bestimmte Auflagen erfülle:

"Aktuell" vom 1.12.2010: Kein schlichtes Ende für "Stuttgart 21" - Nach dem Schlichterspruch beharren die Parteien auf ihren ursprünglichen Positionen

"Aktuell" vom 30.11.2010: Geißler für "Stuttgart 21 plus" - Schlichter spricht sich für Weiterbau des Bahnhofsprojekts in Stuttgart aus



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Eine Welt

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 13:05 Uhr Breitband

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Endlich Samstag

Aus unseren drei Programmen

GroKo – ja oder nein? Martin Schulz hat die SPD ins Abseits geführt

SPD-Bundesvorsitzender Martin Schulz (picture alliance/dpa/Foto: Michael Kappeler)

SPD-Chef Martin Schulz warnt die Genossen vor den Folgen eines Neins zur Großen Koalition. Doch der Riss innerhalb der SPD will nicht kleiner werden. Auch die Umfragewerte sinken. Alles keine guten Aussichten, meint Moritz Küpper.

Erfahrungen in den NiederlandenRekordverdächtig lange ohne Regierung

Der Schriftzug "Alles komt goed" (deutsch: Alles wird gut) ist vor dem niederländischen Parlamentsgebäude in Den Haag zu sehen.  (picture-alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

In Deutschland ist es die längste Regierungsbildung der Geschichte. Im europäischen Ausland dagegen kennt man sich damit schon besser aus. Rekordhalter ist Belgien, aber auch die Niederlande haben ihre Erfahrungen in dem Bereich gesammelt – zuletzt sieben Monate lang.

Tagebücher verfolgter JudenSo tragisch, so literarisch wie bei Anne Frank

Ein Foto von Anne Frank, entstanden um das Jahr 1941. Anne Frank war damals ungefähr 11 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Anne Frank Fonds Basel)

Das Tagebuch der Anne Frank gehört zu den bekanntesten Zeugnissen verfolgter Juden im Nationalsozialismus. Doch neben ihr schrieben Hunderte anderer junger Juden über ihre Erlebnisse.

Organspende in der KriseMein Tod, dein Leben?

Organspendeausweis und Rettungswagen (imago stock&people)

Zwar befürwortet eine große Mehrheit der Deutschen Organspenden – doch Organspender im Land gebe es nur wenige. Befindet sich die Organspende in der Krise? Über diese Frage diskutieren wir im Wortwechsel.

FlüchtlingspolitikZuwanderung ohne ein Fünkchen Positives

Flüchtlinge stehen am 25.08.2015 im Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Friedland (Niedersachsen). Das eigentlich für rund 700 Menschen konzipierte Lager im Landkreis Göttingen ist zur Zeit mit mehr als 3000 Menschen belegt. (picture-alliance/ dpa / Swen Pförtner)

Kleinmütig und halbherzig seien die Sondierungsergebnisse zur Flüchtlingspolitik, kommentiert Brigitte Fehrle. Für das Zugeständnis, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei, habe die Union Jahrzehnte gebraucht. Und die SPD konnte sich noch nicht einmal beim Familiennachzug durchsetzen.

Georg Baselitz in der SchweizEine Doppelschau zum 80. Geburtstag

Maler Georg Baselitz 

Georg Baselitz gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Künstler der Gegenwart. Die Kunstkritik tut sich aber schwer mit ihm. Er habe so lange auf Unangepasstheit gesetzt, bis er im Establishment ankam, so der Vorwurf. Das Kunstmuseum Basel ehrt ihn jetzt mit einer Doppelschau.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

"Grüne Woche"  Tausende demonstrieren gegen Agrarindustrie | mehr

Kulturnachrichten

Paul Bocuse ist tot | mehr

 

| mehr