Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bahn: Stuttgart 21 besteht Stresstest

Gutachten soll am Dienstag vorgestellt werden

Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 (AP)
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 (AP)

Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass das umstrittene Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 den sogenannten Stresstest bestanden hat. Das gehe aus dem Gutachten des Schweizer Ingenieurbüros SMA hervor, das Simulationen zur Leistungsfähigkeit geprüft hatte. Bei der rot-grünen Landesregierung stößt das Gutachten auf Skepsis.

Wie die Bahn am Donnerstag unter Berufung auf Schlichter Heiner Geißler in Stuttgarte mitteilte, soll das Gutachten der SMA am kommenden Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Gegner des Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 sprachen von einer "Alibiveranstaltung". Sie kritisierten die Vorgaben der Bahn für den Stresstest und wollen die Vorstellung des Gutachtens boykottieren.

Auch die rot-grüne Landesregierung unter Leitung des neuen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnis90/Die Grünen) steht der Mitteilung der Bahn skeptisch gegenüber. Das Gutachten aus der Schweiz habe lediglich nachgewiesen, dass sich der umstrittene unterirdische Bahnhof auf der Grundlage einer wirtschaftlich optimalen Betriebsqualität betreiben lasse. Offen sei jedoch, ob sich dies auch aus Kundensicht sagen lasse. Hier gelte das härtere Kriterium einer "guten Betriebsqualität".

Geißlers Schlichterspruch sah vor, dass der unterirdische Bahnhof 30 Prozent leistungsfähiger sein muss als der bisherige Kopfbahnhof. Die Bahn hatte daraufhin einen Stresstest simuliert, den die SMA nachvollzogen und bewertet hat.

Die Gegner des unterirschen Bahnhofs hatten darauf gehofft, dass das Projekt den Stresstest nicht besteht und der Bahn neben den bisher geplanten Baukosten von rund 4,5 Milliarden Euro weitere Kosten für die Nachrüstung entstehen würden, was den Bau letztlich unrentabel machen würde.


Links auf dradio.de:

Nach wochenlangen Protesten der "Stuttgart 21"-Gegner kam es im Herbst 2010 zu einem Schlichtungsverfahren unter Leitung des CDU-Politikers Heiner Geißler. Am Ende des Verfahrens sprach sich Geißler für eine Weiterverfolgung des Bahnhofsprojekts unter dem Titel "Stuttgart 21 plus" aus, aber nur, wenn der Bahnhof bestimmte Auflagen erfülle:

"Aktuell" vom 1.12.2010: Kein schlichtes Ende für "Stuttgart 21" - Nach dem Schlichterspruch beharren die Parteien auf ihren ursprünglichen Positionen

"Aktuell" vom 30.11.2010: Geißler für "Stuttgart 21 plus" - Schlichter spricht sich für Weiterbau des Bahnhofsprojekts in Stuttgart aus



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Studio LCB

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Oper

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Sahra Wagenknecht"Europa ist wesentlich unsozialer und brutaler geworden"

Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht. (Imago / Metodi Popow)

Nach dem britischen Votum für einen Brexit hat die Linken-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Sahra Wagenknecht, ein sozialeres Europa angemahnt. Gerade Regionen mit einer hohen Arbeitslosigkeit hätten für den Austritt aus der EU gestimmt, sagte sie im DLF. Der Sozialstaat dürfe nicht weiter zerstört, sondern müsse wiederhergestellt werden.

Reaktionen in den USADie Beziehung zu den Briten kühlt ab

US-Präsident Obama wirbt in einer außenpolitischen Rede in Hannover für einstarkes und geeintes Europa. (AFP PHOTO/ Jim Watson)

Washington reagiert besorgt auf das Brexit-Votum. Nicht nur zu Großbritannien wird die Beziehung der USA komplizierter, sondern auch zur EU. Innenpolitisch könnte allerdings einer profitieren.

Referendum als perfekter Serien-TwistGame of Brexit

Leave! Bei Game of Thrones wäre die Brexit-Abstimmung der perfekte Cliffhanger gewesen. Und wie in der Serie verlieren die Guten viel zu oft. Unser Autor Stephan Beuting ist trotzdem gaaanz leicht optimistisch.

Multimedia-ReportageGrimme Online Award für Deutschlandradio Kultur

Tausende Sizilianer zogen in den 1960er-Jahren nach Solingen, um dort zu arbeiten. Was wurde aus ihrem Heimatgefühl, was aus ihren Träumen? Darum geht es in der ausgezeichneten Multimedia-Reportage.

Der Grimme Online Award geht unter anderem an eine Multimedia-Reportage vom Deutschlandradio Kultur. "Trappeto-Solingen-Trappeto" erzählt von Zuwanderern aus Sizilien, die nach Solingen kamen.

EU-Austritt Großbritanniens"Schotten könnten Unabhängigkeit vom Königreich verlangen"

Graham Watson, Vorsitzender der Liberalen-Fraktion im Europäischen Parlament (ALDE) (imago stock & people)

In Schottland hat es beim Referendum eine große Mehrheit für den Verbleib in der EU gegeben. Wenn die Engländer nun auf den EU-Austritt bestünden, dann könnte es dazu kommen, dass es kein Vereinigtes Königreich mehr geben werde, sagte Graham Watson, britischer Abgeordneter der Liberaldemokraten im EU-Parlament, im DLF.

BayernVom Freistaat zum freien Staat?

Sogenannte "Schellenrührer" ziehen am beim Faschingstreiben in Mittenwald durch den Ort. Mit dem Lärm der großen Kuhglocken sollen nach altem Brauch die bösen Wintergeister ausgetrieben werden. (dpa / picture alliance /  Angelika Warmuth)

Bayern ist zwar nicht Großbritannien - doch für mehr Unabhängigkeit vom Bund sprechen sich rund 40 Prozent der Bayern aus. Folgt nach dem Brexit bald der bayerische Ausstieg?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit  Belgischer Diplomat soll für EU Austrittsgespräche mit Großbritannien führen | mehr

Kulturnachrichten

Homosexuelle wollen vor türkischer Botschaft protestieren  | mehr

Wissensnachrichten

Evolution  Haare, Federn und Schuppen haben ziemlich viel gemeinsam | mehr