Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Baustopp ausgeschlossen

Stuttgart 21: Sondierungsgespräch ohne Erfolg

Demonstrationen gegen den Abriss (AP)
Demonstrationen gegen den Abriss (AP)

Der Streit um das Bahnprojekt Stuttgart 21 kommt nicht zur Ruhe. Allerdings stellen sich Bahn und Politik stur. Ein erstes Sondierungsgespräch zwischen Gegnern und Befürwortern blieb ergebnislos und wird wohl auch nicht fortgesetzt.

Als Vermittler hatte der Stuttgarter Stadtdekan Michael Brock ein erstes Sondierungsgespräch zwischen den zerstrittenen Bürgern, einem Bahnvertreter und einem Vertreter der Landesregierung für den heutigen Vormittag organisiert. Nun erwarten die Gegner des umstrittenen Bahnprojekts ein Signal - ein "Innehalten", wie sie sagen -, das wohl nicht kommen wird.

Denn sowohl Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus als auch Bahnchef Rüdiger Grube lehnen einen Baustopp bei Stuttgart 21 kategorisch ab. Seine Hand sei zwar ausgestreckt, sagte Mappus. Einen Baustopp werde es aber nicht geben.

Bahnchef Rüdiger Grube hatte bereits vor dem Treffen im Hörfunksender HR-Info einen Baustopp am Stuttgarter Hauptbahnhof ausgeschlossen. Den Bürgerprotest hält er für eine Ländersache Baden-Württembergs, die Entscheidung zum Neubau des Bahnhofs für definitiv.

Während die Gegner des Bahnhofsneubaus seit Wochen mit Aktionen gegen das Projekt kämpfen, machen nun auch die Befürworter mobil. Rund 2000 von ihnen hatten sich gestern zu einem Lauf durch den Stuttgarter Schlosspark getroffen. Und sie wollen ihre Kundgebung an den kommenden Donnerstagabenden wiederholen.

Pfarrer Joachim Bräuchle, der Gründer der Initiative "Prosit" - der Name steht für "Pro Stuttgart 21 Tiefbahnhof" - betonte im Deutschlandfunk: "Aus alt wird jetzt neu, und das ist schön." Das veranschlagte Geld für den Neubau des Stuttgarter Hauptbahnhofs sei sonst weg, wenn nicht gebaut werde. Gerechterweise fließe damit Geld aus dem Länderfinanzausgleich nach Baden-Württemberg zurück. Bei dem Streit lasse ihn "das Freund-Freind-Denken" erschrecken.

Das umstrittene Bahnprojekt hat unterdessen eine neue Führungsspitze bekommen. Der ehemalige Stuttgarter Regierungspräsident Udo Andriof von der CDU und der Leonberger IT- Unternehmer Wolfgang Dietrich werden das milliardenschwere Bauprojekt in der Öffentlichkeit vertreten.

Der 68-jährige ehemalige Regierungspräsident Andriof hatte zuletzt die Expertenkommission der Landesregierung zum Amoklauf von Winnenden geleitet. Sein Vorgänger, Wolfgang Drexler, war in der vergangenen Woche von dem Posten zurückgetreten. Drexler hat ein SPD-Parteibuch und sah sich nicht mehr in der Lage die Bauarbeiten am Hauptbahnhof zu verteidigen. Denn die SPD tritt für einen sofortigen Baustopp ein.

Stuttgart soll einen futuristischen Bahnhof von gigantischen Dimensionen bekommen. Das Bauwerk wird dabei vom Kopf- zum Tunnelbahnhof umgestaltet und unter die Erde verlegt. Die Kosten werden auf etwa sieben Milliarden Euro beziffert. Die Polizeieinsätze zur Sicherung der Protestkundgebungen gegen den Abriss des Stuttgarter Hauptbahnhofs schlagen inzwischen mit 4,1 Millionen Euro zu Buche.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Zwischentöne

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:05 Uhr Religionen

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Humanitäre Katastrophe in Afrika"20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht"

Jean Ziegler bei der lit.Cologne 2017. (imago - APress)

Der Soziologe Jean Ziegler fordert mehr Mittel für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Durch weniger Beitragszahlungen und Börsenspekulationen auf Grundnahrungsmittel könne die Organisation vom Hunger bedrohte Menschen in Afrika nicht ausreichend mit Hilfsmitteln versorgen, sagte er im Deutschlandfunk.

Buch über das männliche GeschlechtsteilDer Penis-Versteher

Detail des Gipsabgusses einer antiken Skulptur, die auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgestellt ist (Foto vom 23.11.2010). Foto: Jan-Peter Kasper/FSU | Verwendung weltweit (dpa picture-aliance / Jan-Peter Kasper)

Kein Ratgeber für mehr Standfestigkeit, sondern eine unterhaltsame und kenntnisreiche Annäherung ans männliche Geschlechtsteil: Gerhard Staguhns "Der Penis-Komplex" ist ein erzählendes Sachbuch für Männer und Frauen – und ein Plädoyer dafür, die eigene Sexualität zu erforschen.

Das perfekte Buch für den Moment… wenn du dein Deo vergessen hast

Damien verabscheut die Menschen. Sie sind nicht sauber, riechen nicht gut und essen schlechtes Zeug. Er hat sich zurückgezogen. Erst entdeckt erst seine Liebe zu Stinktieren, dann zu einer "Fischfrau". "Skunk" von Justin Courter ist das perfekte Buch für den Moment, wenn du dein Deo vergessen hast.

Agenda 2010"Es ist immer wieder gut, Dinge in Frage zu stellen"

BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise nimmt am 25.02.2016 in Berlin im Haus der Wirtschaft an der Veranstaltung "Ankommen in Deutschland", dem Aktionsprogramm der Industrie- und Handelskammern zur Integration von Flüchtlingen teil. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat die Agenda 2010 gelobt und sich zugleich für Änderungen ausgesprochen. Berufe, Arbeitsverträge und Arbeitsorte veränderten sich. Deshalb könne man erwarten, dass die Politik diese Entwicklungen nach vorne gerichtet unterstütze, sagte er im Deutschlandfunk.

Aretha Franklins GeburtstagSoul-Ikone und Bürgerrechtlerin feiert 75.

Aretha Franklin  (picture alliance / dpa / Ron Sachs)

Aretha Franklin sang für Martin Luther King und bei der Amteinführung von Barack Obama, die afroamerikanische Sängerin gilt als eine der erfolgreichsten Musikerinnen überhaupt. Nun ist die Soul-Diva 75 Jahre alt geworden - und denkt über einen Abschied von der Bühne nach.

BuchprojektAuf einen Coffee to go nach Togo

Ein leerer Starbucks-Kaffeebecher (dpa picture alliance / Inga Kjer)

Coffee to go kennen wir alle. Bloß wo kommt eigentlich der echte Kaffee Togo her? Markus Weber wollte es wissen und machte sich auf den Weg. Mit dem Fahrrad nach Togo, durch 26 Länder, 14.000 Kilometer. Daraus entstand sein Buch "Ein Coffee to go in Togo".

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Russland  Oppositioneller Nawalny bei Demonstration festgenommen | mehr

Kulturnachrichten

Schönstes Buch der Welt  | mehr

 

| mehr