Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Benazir Bhutto beigesetzt

El Kaida hinter Anschlag vermutet

In Lahore gingen nach der Todesnachricht  Autos in Flammmen auf. (AP)
In Lahore gingen nach der Todesnachricht Autos in Flammmen auf. (AP)

In der südpakistanischen Provinz Sindh ist die ermordete Oppositionsführerin Benazir Bhutto beigesetzt worden. Mehrere zehntausend Menschen folgten dem Sarg auf dem Weg von Bhuttos Heimatort zum Familienmausoleum.

Die pakistanische Regierung kündigte unterdessen eine offizielle Untersuchung des Attentats an. Übergangsministerpräsident Mohammedmian Soomro sagte in Islamabad, noch sei unklar, wer den Anschlag begangen habe. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte dazu, es sei wahrscheinlich, dass das Terrornetzwerk El Kaida hinter der Tat stecke. Medien hatten zuvor berichtet, die Organisation habe sich zu dem Anschlag bekannt.

Der Mordanschlag hatte landesweit Unruhen ausgelöst. Dabei kamen mehrere Menschen ums Leben. Präsident Pervez Musharraf rief die Bevölkerung zur Ruhe auf und ordnete eine dreitägige Staatstrauer an.

Benazir Bhutto jubelte kurz vor ihrem Tod Anhängern in Rawalpindi zu. (AP)Benazir Bhutto jubelte kurz vor ihrem Tod Anhängern zu. (AP)Die 54-jährige Butto war am Donnerstag nach einer Wahlkampfveranstaltung in Rawalpindi erschossen worden. Der Attentäter sprengte sich anschließend in die Luft und riss 20 Menschen mit in den Tod. Der Gewaltakt war weltweit verurteilt worden. Der UNO-Sicherheitsrat erklärte nach einer Sondersitzung in New York, der Anschlag sei eine Bedrohung des internationalen Friedens und der Sicherheit. Die Bundesregierung sprach von einem Schlag für den Demokratisierungsprozess.

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD, Rainer Arnold, äußerte Besorgnis. Wenn der Norden Pakistans zum rechtsfreien Raum werde, stärke dies den Terrorismus. Zugleich betonte Arnold im Deutschlandfunk, die für den 8. Januar angesetzten Parlamentswahlen seien nicht mehr durchzuführen. Mit Bhutto habe ihre Partei die Hoffnungsträgerin verloren. (Text/ MP3-Audio)

Konfliktforscherin Lotta Mayer warnte vor einer weiteren Destabilisierung des Landes. Breite Strömungen innerhalb der Opposition würden zumindest eine Mitschuld des Regimes an den Anschlägen vermuten, erklärte das Vorstandsmitglied des Heidelberger Instituts für Konfliktforschung im Deutschlandradio Kultur. Die Folgen des Anschlags auf Bhutto seien aber noch nicht genau vorhersehbar: "Es ist nicht abzusehen, wie das Regime reagieren wird, und es ist eben auch nicht abzusehen, ob sich die Wut letztlich eher gegen das Regime oder die Islamisten richten wird." (Text / MP3-Audio)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:27 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:30 Uhr Essay und Diskurs

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 08:00 Uhr Dein Sonntag

Aus unseren drei Programmen

Saudi-ArabienDie Zeit nach dem Öl

Blick auf die King Abdullah Economic City (KAEC) in der Nähe von Jeddah in Saudi-Arabien. (AFP PHOTO / Omar Salem)

In King Abdullah Economic City wohnen etwa 7.000 Menschen. Die Stadt soll auf die Zeit nach dem Öl vorbereiten. Und sie steht für eine gesellschaftliche Modernisierung des Landes. Es gibt aber starke Kräfte, die das Projekt gefährden könnten.

BangkokDas Ende der Garküchen

Für die rund 15 Millionen Menschen in und um Bangkok sind die Garküchen ein Lebensmittelpunkt. Die thailändische Militärrjunta hält sie für unhygienisch und will sie abschaffen.

Krankheit und HeilungBefund und Befindlichkeit

ILLUSTRATION - Ein Stethoskop liegt am 01.04.2015 in Berlin auf einem Notenblatt der 4. Sinfonie in d-Moll von Robert Schumann.  (dpa / picture-alliance / Jens Kalaene)

Weltweit steigt die Zahl der therapieresistenten chronischen Krankheiten. Immer mehr Patienten wenden sich komplementären Heilverfahren zu. Sind Körper und Seele feiner verwoben als die Schulmedizin annimmt?

Pansexuell, Pansexuelle und PansexualitätPAN – was?

Mann, Frau, Trans* - mir doch egal. Wen und wie Pansexuelle lieben, und warum der Begriff problematisch sein kann.
      
      

Michael Wildt: "Volk, Volksgemeinschaft, AfD"Die neue rechte Sehnsucht nach altem Blutrecht

Michael Wildt: "Volk, Volksgemeinschaft, AfD" (dpa / Daniel Naupold / Hamburger Edition)

Wer ist das Volk? Michael Wildt schildert in seinem Buch "Volk, Volksgemeinschaft, AfD" wie die Auslegungen des Begriffs sich im Lauf der Geschichte entwickelt haben. Er belegt, dass die AfD ein homogenes Volk anstrebt und das Abstammungsprinzip im Staatsbürgerrecht wiedereinführen will.

Wiederaufbauhilfe im Irak"Zunächst sauberes Trinkwasser"

Irakische Zivilisten und Rettungshelfer inspizieren den Schaden in Mosul al-Jadida, der durch Luftangriffe verursacht wurden, am 26.3.2017. Die Luftangriffe richten sich gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). (AFP PHOTO/ AHMAD AL-RUBAYE)

Im Nordirak habe momentan "der Krieg ganz Priorität, sagte der Generalsekretär der Hilfsorganisation CARE, Karl-Otto Zentel, im DLF. Für die Menschen, die nach der Befreiung von der IS-Herrschaft nun dorthin zurückkehren, seien nun aber Minenräumung und der Aufbau der zerstörten Wasserversorgung wichtig.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Umwelt  EU-Kommission plant schärfere Abgaswerte ab 2021 | mehr

Kulturnachrichten

James Cameron gibt "Avatar"-Termine bekannt  | mehr

 

| mehr