Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Berlusconi triumphiert

Italienischer Ministerpräsident übersteht Vertrauensfrage

Der italienische Premierminister Silvio Berlusconi   (AP)
Der italienische Premierminister Silvio Berlusconi (AP)

Nach dem Senat hat auch die Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments Silvio Berlusconi das Vertrauen ausgesprochen.

Mit 314 zu 311 Stimmen votierten die Abgeordneten für den Regierungschef. Berlusconi hatte seit Ende Juli keine Mehrheit mehr im Parlament, nachdem der damalige Bündnispartner Fini seine Unterstützung zurückgezogen hatte.

Vertrauen ja, aber stabile Politik?

Der Abgeordnete Siegfried Brugger von der Südtiroler Volkspartei wollte sich beim heutigen Misstrauensvotum gegen Silvio Berlusconi der Stimme enthalten und prophezeite: So oder so werde Berlusconi nicht auf Dauer weiterregieren können - es laufe auf Neuwahlen oder eine große Koalition hinaus.

Italiens Premierminister Silvio Berlusconi winkt vom Balkon des Capitols in Rom, 29.10.2004 (AP)Italiens Premierminister Silvio Berlusconi winkt vom Balkon des Capitols in Rom, 29.10.2004 (AP)

Führen wie der "Duce", leben wie ein Gott

Italien geht es wirtschaftlich schlecht, es zählt zu den EU-Kandidaten, die möglicherweise unter den Krisen-Rettungsschirm müssen. Berlusconi pflegt unverhohlen zum rechten Spektrum regen Kontakt und scheint dem Faschismus, "Duce"-gleich, mehr als nur oberflächlich zugetan.

Sein Krisenmanagement nach dem Erdbeben von L'Aquila, die öffentliche Schlammschlacht mit seiner Frau und diverse Partys unter bezahlter Beteiligung von minderjährig bis grenzwertig volljährigen Mädchen in privaten Räumlichkeiten sind nur die Spitze eines geradezu entwaffnend öffentlichen Eisbergs aus Schimpf, Schande und Versagen. Berlusconi versuchte gar, sich vom Obersten Gericht Italiens für immun gegen jegliche politische Einmischung erklären zu lassen, was selbst im politisch flexiblen Italien dann doch nicht gelang.

Letzter Appell

Berlusconi hatte am Montag das Parlament in Rom zur konstruktiven Zusammenarbeit aufgefordert. Man müsse dem Vertrauen der Wähler gerecht werden, sagte Berlusconi in einer Regierungserklärung. Alles andere sei verantwortungslos.

Nun hat es der Überlebenskünstler einmal mehr geschafft: in dubio pro Berlusconi.

Machtprobe in Rom. Siegt Berlusconi oder fällt er?

Täter oder Opfer? Silvio Berlusconi und die Justiz Italiens

Duce, Duce, Duce: Wie der Faschismus im heutigen Italien wieder aufgewertet wird

Kampfansage der Intellektuellen: Eine italienische Fernsehshow nimmt Berlusconi aufs Korn

"Es ist ein weißer Totalitarismus" - Autor Antonio Tabucchi über Italien unter Berlusconi

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:15 Uhr Andruck - Das Magazin für Politische Literatur

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:07 Uhr Zeitfragen. Politik und Soziales

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Redaktionskonferenz

Aus unseren drei Programmen

Filmfestival in CannesSchlechte Musik und Clint Eastwoods Geständnis

Clint Eastwood (imago/Starface)

Sechster Festivaltag in Cannes und wir schauen, was der deutsche Film im internationalen Vergleich so macht, womit die Stars musikalisch so beschallt werden - und welche Bedeutung das Filmfestival für Schauspielergrößen wie Nicole Kidman und Clint Eastwood hat.

Solidarische LandwirtschaftDer wahre Wert der Möhre

Auch Möhren mögen's kuschelig: Gleich zwei Karotten-Pärchen, die sich eng umschlungen halten, hat die neunjährige Annika bei der Möhrenernte in Omas Garten gefunden (Foto vom 27.10.1999). (picture-alliance / dpa / Erwin Elsner)

Vor acht Jahren gab es in ganz Deutschland nur zwei solidarische Landwirtschaftsbetriebe, heute sind es mehr als hundert. Grundgedanke ist, Lebensmittel in Gemeinschaft zu produzieren. Das heißt auch: harte Arbeit auf dem Feld. Ein Beispiel aus Berlin-Gatow.

ADAC-TestDie teuersten Kindersitze müssen nicht die besten sein

Ein Junge sitzt am 08.09.2016 in Köln (Nordrhein-Westfalen) in dem Kindersitz BeSafe iZi Modular. (dpa/ picture alliance/ Oliver Berg)

Sicherheit, Bedienungsfreundlichkeit und Ergonomie sind wichtige Kriterien beim Kauf eines Autokindersitzes. Der ADAC hat 37 Modelle getestet. Nicht alle Sitze konnten überzeugen. Grundsätzlich gilt, dass ein teurer Sitz nicht besser sein muss.

Trumps Islam-Rede"Die USA wollen ein Bündnis gegen den Iran schmieden"

Guido Steinberg, Islamwissenschaftler und Terrorismusexperte der Stiftung Wissenschaft und Politik. (Imago / Müller-Stauffenberg)

Die Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vertretern von 50 muslimischen Staaten sei vor allem eine Botschaft an die Verbündeten der USA gewesen, sagt der Islamwissenschaftler Guido Steinberg. Dabei sei es nicht nur um eine Allianz gegen den Islamischen Staat gegangen, sondern auch gegen den Iran. 

Der globalisierte Mensch"Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht beliebig frei sind"

Jemand sitzt an einem Tisch vor einem Laptop und hält mit einer Hand ein Smartphone, im Hintergrund ist ein Fahrrad zu sehen, im Vordergrund eine Tasse (Imago )

Heimatlos, ohne Geborgenheit und soziale Anerkennung: Das Leben in anonymen Massengesellschaften passt nicht zum Wesen des Menschen, meint der Entwicklungsforscher Remo Largo. In seinem neuen Buch "Das passende Leben" skizziert er Alternativen.

Forderung nach EU-ReformMehr Demokratie gegen die Spaltung der Gesellschaft

Die Flagge der Europäischen Union auf erodierendem Asphalt Eine auf Asphalt gemalte EU-Flagge hat Risse bekommen. (imago / Ralph Peters)

Wir erleben zurzeit keine Renationalisierung Europas, meint Ulrike Guérot. Vielmehr seien die Gesellschaften der europäischen Staaten in sich tief gespalten, so die Politologin – und dagegen helfe nur eine umfassende Demokratisierung der EU.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Trumps Israel-Besuch  USA und Iran werfen sich gegenseitig Terrorunterstützung vor | mehr

Kulturnachrichten

Can Dündar mit Gustav-Heinemann-Bürgerpreis geehrt  | mehr

 

| mehr