Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Biedermänner und Brandstifter

Themenschwerpunkt im Deutschlandradio Kultur: Vor 20 Jahren wurden in Rostock-Lichtenhagen Asylbewerber angegriffen

In der Nacht zum 27. August 1992 schirmt die Polizei das inzwischen geräumte und teilweise abgebrannte Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen ab. (picture alliance / dpa /Jens Kalaene)
In der Nacht zum 27. August 1992 schirmt die Polizei das inzwischen geräumte und teilweise abgebrannte Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen ab. (picture alliance / dpa /Jens Kalaene)

Vor 20 Jahren, am 22. August 1992, kommt es in Rostock-Lichtenhagen zu erschreckenden Szenen: Ein rassistischer Mob belagert tagelang unter dem Beifall zahlreicher Schaulustiger ein Flüchtlingswohnheim. Die Polizei wird nicht Herr der Lage. Rostock-Lichtenhagen wird zu einem ersten traurigen Höhepunkt einer Welle der Gewalt gegen Ausländer.

Deutschlandradio Kultur nimmt den Jahrestag zum Anlass, an die Geschehnisse zu erinnern und zu analysieren, welche Folgen das Ereignis in Deutschland hatte. Führt eine Spur von Rostock-Lichtenhagen zur rechten Terrorzelle der NSU? Wie leben heute Ausländer in Rostock-Lichtenhagen? Wie steht es um den Alltagsrassismus?

Die Beiträge im Überblick:

Montag, 20. August 2012
9.07 Uhr
Radiofeuilleton
"Der Höhepunkt einer schon lange anlaufenden Welle"
Interview mit dem Historiker Ulrich Herbert

Dienstag, 21. August 2012
9.07 Uhr
Radiofeuilleton
Aktives Wegschauen
Interview mit Eberhard Seidel, Publizist und Gründer von "Schule ohne Rassismus"

13.07 Uhr
Länderreport
Bürger, es brennt
Die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren. Eine Dokumentation

Mittwoch, 22. August 2012
6.15 Uhr
Ortszeit
Rostock-Lichtenhagen 20 Jahre nach den Anschlägen

9.07 Uhr
Radiofeuilleton
Der Ausländerbeauftragte im brennenden Haus
Interview mit Wolfgang Richter, damals Ausländerbeauftragter der Stadt Rostock

13.07 Uhr
Länderreport
Bürger, was nun?
Rostock-Lichtenhagen heute über damals

Freitag, 24. August 2012
19.07 Uhr
Wortwechsel
20 Jahre nach Lichtenhagen
Wie steht es heute um Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Deutschland?
Diskussionsveranstaltung
Moderation: Birgit Kolkmann

Sonntag, 26. August 2012
17.05 Uhr
Ortszeit
Bundespräsident Gauck auf der Gedenkveranstaltung in Rostock-Lichtenhagen (aktueller Bericht)

Weitere Links bei dradio.de:

Wenn der Mob regiert - <br> Vor 20 Jahren: In Rostock-Lichtenhagen kommt es zu pogromartigen Ausschreitungen


Rostock entschuldigt sich bei Opfern der Ausschreitungen von 1992 - <br> Zahlreiche Gedenkveranstaltungen geplant

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:57 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 07:05 Uhr Presseschau

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

FleischindustrieVom Kampf gegen Ausbeutung

Schweinehälften passieren am 27.04.2016 einen der Kontrollterminals im Zerlegebereich eines Schlachthofs (picture alliance / dpa - Ingo Wagner)

Vor einem Jahr unterzeichneten die sechs großen deutschen Fleischerzeuger eine Selbstverpflichtungserklärung, wonach sie Missstände bei der Beschäftigung von ausländischen Leiharbeitern abstellen wollten. Seitdem hat sich einiges verbessert. Doch es gibt immer noch genug Unternehmen, die sich nicht an die Standards halten.

StudieAchterbahn heilt Nierensteine

Ruckartige Bewegungen können helfen, Nierensteine zu lösen. US-amerikanische Forscher sind in einem Vergnügungspark in Orlando 80 Mal mit der Achterbahn gefahren, um zu beweisen, dass auch schnelle Fahrten mit Kurven und Loopings helfen können, die Steine loszuwerden.

Der "Knochen"-KlassikerDeutschlands Pflasterstein Nummer eins

Ein Parkplatz mit Doppel-T-Verbundpflastersteinen (Marietta Schwarz )

Er prägt das Stadtbild, aber kaum einer nimmt ihn wahr: der Doppel-T-Verbundpflasterstein, auch "Knochen" genannt. Unsere Autorin Marietta Schwarz ist dem Geheimnis seines stillen Erfolges auf den Grund gegangen.

Erstes TV-Duell Clinton - TrumpTrump war "wie immer mit sich selbst beschäftigt"

Jackson Janes, Direktor American Institute for Contemporary German Studies an der JohnsHopkins Universität in Washington D.C.

Bei der Fernsehdebatte zwischen den US-Präsidentschaftsbewerbern habe die demokratische Kandidatin Hillary Clinton bewiesen, dass sie ein Profi sei, sagte Jackson Janes, Präsident des American Institute for Contemporary German Studies, im DLF. Er sieht die Demokratin im Vorteil, wenn es darum geht, bislang unentschiedene Wähler zu überzeugen.

TV-DebatteEindeutiger Punktsieg für Clinton

Hillary Clinton (R) und Donald Trump kurz vor dem TV-Duell. (dpa / picture alliance / EPA / ANDREW GOMBERT)

Hillary Clinton hat das erste TV-Duell gegen Donald Trump gewonnen: Das zeigen erste Umfragen und die Kommentare der internationalen Medien. Nur auf einem Feld konnte der US-Republikaner überzeugen.

CLINTON VS TRUMPDie Gesichter von Hillary und Donald

Das TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump ist gelaufen. Wir schauen mit dem Gesichtsspezialisten Dirk Eilert ganz genau in ihre Gesichter - und kürt seinen Debatten-Gewinner.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Israel  Ehemaliger Präsident Peres ist gestorben | mehr

Kulturnachrichten

Rechtsstreit um Gurlitt-Erbe zieht sich hin  | mehr

Wissensnachrichten

Plastikteilchen in der Umwelt  Jeder Waschgang ist ein Problem | mehr