Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Biennale: Goldener Löwe für den besten Länderpavillon geht an Angola

Deutsch-Brite Tino Sehgal bester Künstler der Schau

Rosa Cruz e Silva (2.v.r.), die Kulturministerin von Angola, und ihr Team
Rosa Cruz e Silva (2.v.r.), die Kulturministerin von Angola, und ihr Team (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)

Auszeichnung für Tino Sehgal: Der deutsch-britische Künstler erhält auf der Kunstbiennale in Venedig den Goldenen Löwen. Den besten Länderbeitrag stellt Angola.

Der Goldene Löwe für den besten Pavillon bei der Kunst-Biennale in Venedig geht in diesem Jahr nach Angola. Der Beitrag «Luanda, Encyclopedic City» zeigt ein Werk des Künstlers Edson Chagas.

Der Deutsch-Brite Tino Sehgal wurde von der fünfköpfigen Jury unter dem Vorsitz der Tate-Kuratorin Jessica Morgan zum besten Künstler der Schau gewählt. Sehgal erhielt den Löwen für seinen Beitrag in der Hauptausstellung «Il Palazzo Enciclopedico» des italienischen Kurators Massimiliano Gioni. Die Jury lobte ihn für die "Klasse und Innovation, mit der seine Arbeit zur Öffnung der künstlerischen Gattungen beigetragen hat".

Den silbernen Löwen für den vielversprechendsten jungen Künstler bekam Camille Henrot aus Frankreich. Besondere Erwähnungen gab es für die US-Amerikanerin Sharon Hayes, den Italiener Roberto Cuoghi sowie Zypern, Litauen und Japan. Der deutsche Beitrag ging nach der Auszeichnung 2011 in diesem Jahr leer aus.

Heynen: Zeitgenössische Kunst ist in

Kunsthistoriker Julian Heynen, Kurator des deutschen Pavillons, sagte im Deutschlandfunk: "Zeitgenössische Kunst, gerade in diesen Event-Manifestationen wie den Biennalen, ist in, gehört zum Lebensstil." Von einem Nischendasein sei sie in den Mittelpunkt gerückt, Gegenwartskünstler seien aber immer noch "die Pausenclowns der Gesellschaft". Ohne den Kunstmark laufe zudem "nichts mehr" - so Heynen. Statt Museen sammelten inzwischen nur noch Privatleute.

Die 55. Kunst-Biennale war am Samstagmorgen offiziell eröffnet worden. Noch bis zum 24. November können Kunstinteressierte den Gewinner-Pavillon, die Beiträge der 87 anderen teilnehmenden Länder und die Hauptschau «Il Palazzo Enciclopedico» in Venedig besichtigen. Die Veranstalter rechnen mit insgesamt etwa einer halben Million Besucher auf den 46.000 Quadratmeter großen Areal in der Lagunenstadt.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:12 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Russlands WirtschaftPutins Versäumnisse

Die Bohranlage 27 in den Weiten des Urengoj-Gasfeldes nahe der Stadt Nowy Urengoi, aufgenommen am 03.12.2014. Hier fördert das russisch-deutsche Unternehmen Achimgaz aus 4000 Metern Tiefe Gas auch für den europäischen Markt.

Russlands Wirtschaftskrise ist größtenteils hausgemacht, meint Mathias Brüggmann vom Handelsblatt. Er macht Wladimir Putin dafür verantwortlich, dass das Land bis heute so abhängig von Öl- und Gasexporten.

Ansprüche an den PartnerFür mich nur das Beste!

Ein Mann und eine Frau als Silhouette küssen sich am 08.01.2013 in Berlin.

Zu hohe Erwartungen? Gar keine Erwartungen? Wie wir den Partner finden, der zu uns passt. Eine Stunde Liebe.

Kurswechsel der USAKuba nicht "überrollen"

Brigitte Franzen, Direktorin des Ludwig Forums für Internationale Kunst in Aachen.

Kubanische Kunst der 90er-Jahre möchte das Aachener Ludwig Forum in Havanna und Aachen ausstellen. Der Kurswechsel der USA gebe besonders den kubanischen Kulturinstitutionen die Chance, sich zu öffnen, sagt die Kuratorin Brigitte Franzen.

Korruptionsvorwürfe "Fifa hat Glaubwürdigkeit verspielt"

Das Fifa-Logo, daneben die Silhouette einer Person.

Es ist die umstrittenste Entscheidung des Fußballs: Die Weltmeisterschaft 2022 soll in Katar ausgetragen werden. War Korruption mit im Spiel? Der Bericht des Ermittlers Michael J. Garcia soll veröffentlicht werden. Das werde nicht viel ändern, sagt Kriminologe Thomas Feltes.

Cyberangriff auf SonyDie USA beschuldigen Nordkorea

Ein Kino kündigt die Premiere von "The Interview" an.

Georg Clooney spricht von einem Angriff auf die gesamten USA: Während die Debatte um den Stopp des Hollywood-Films "The Interview" andauert, sehen die USA ihren Verdacht erhärtet. Nordkorea soll für den Hackerangriff auf Sony Pictures verantwortlich sein.

ChinaDer Weihnachtsmann kommt aus Yiwu

Glitzer, Sterne und Kunstschnee: Für viele gehört zu Weihnachten auch Deko. Und die kommt zumeist aus China. In Yiwu werden 65 Prozent der weltweiten Weihnachtsdekoration produziert. Unser Korrespondent Markus Rimmele kennt die Deko-Stadt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Israel fliegt nach Beschuss  aus Gazastreifen wieder Luftangriff | mehr

Kulturnachrichten

Suhrkamp will zügig Aktiengesellschaft werden  | mehr

Wissensnachrichten

Tiefsee-Fund  Neue Fischart in 8000 Metern Tiefe entdeckt | mehr