Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Brüssel entscheidet über Zukunft der WestLB

EU-Kommission muss gleich drei Konzepte prüfen

Die Zentrale der WestLB in Düsseldorf. (AP)
Die Zentrale der WestLB in Düsseldorf. (AP)

Die EU ist bei der Sanierung der NRW-Landesbank WestLB ab sofort mit in der Pflicht. Die von ihr eingeforderten Sanierungsvorschläge liegen vor, teuer sind alle.

Keine Rettung in letzter Minute, aber eine Last-Minute-Einigung: Das Sanierungskonzept für die WestLB musste am gestrigen Abend bis Mitternacht in Brüssel vorliegen. Gerade noch rechtzeitig reichten der Bund, das Land NRW und die Sparkassen ihre Vorschläge für die Zukunft der nordrhein-westfälischen Landesbank ein.

Der Hintergrund: Die Europäische Union verlangt von den Besitzern und Deutschland, dass diese staatliche Hilfen für die WestLB in Höhe von 3,4 Milliarden Euro ausgleichen. Dazu sind erhebliche Einschnitte bei der WestLB, die etwa 5000 Beschäftigte hat, nötig.

Wie die WestLB Ende Jahres 2011 aussehen wird, das vermag sicher niemand zu sagen. Drei Varianten liegen dazu in Brüssel auf dem Tisch:

- die Aufteilung in vier Teilbetriebe zwecks späteren Verkaufs
- die Verkleinerung der WestLB um ein Drittel
- der Umbau zu einer so genannten Kernbank oder Verbundbank der Sparkassen

Noch nicht ganz vom Tisch ist die Option eines Verkaufs der WestLB. Das würde das Land Nordrhein-Westfalen um über eine Milliarde Euro entlasten, die im Nachtragshaushalt enthalten sind. Dieser Nachtragshaushalt steht jedoch ohnehin zur Disposition: Das Landesverfassungsgericht Münster prüft ihn seit Dienstag.

Als wahrscheinlicher gilt die Umwandlung der WestLB in eine Verbundbank der Sparkassen, die für diese solche Geschäfte übernimmt, für die die Sparkassen selbst zu klein oder zu sehr regional orientiert sind. Der Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, sprach sich im Deutschlandfunk für diese Lösung und damit für den Erhalt der WestLB aus.

Entscheiden muss nun aber die EU-Kommission. Aus Brüssel war heute dazu lediglich zu hören, es sei ungewöhnlich, dass den Wettbewerbshütern statt einem tragfähigem Konzept gleich drei vorgelegt würden.

Die Landesbank war während der Finanzkrise in Schieflage geraten, weil sie auf risikoreiche Papiere gesetzt hatte. Ein Komplettzusammenbruch der WestLB mit ihrer Bilanzsumme von 242 Milliarden Euro - so der Stand 2009 laut Online-Geschäftsbericht der WestLB - hätte erhebliche Folgen für das Land Nordrhein-Westfalen, die Sparkassen und Landesbanken und den Bund, abgesehen vom Imageverlust des Bankenstandortes Deutschland.

Dazu in unserem Programm:
Sanierungsvorschläge für die WestLB - Ortszeit, DKultur, 16.2. 2011

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Europäische Zentralbank"Die Ausweitung der Liquidität braucht ein Ende"

Hans Michelbach von der CSU (imago stock&people)

Nach Ansicht des Obmannes der Union im Finanzausschuss, Hans Michelbach, ist EZB-Chef Mario Draghi mit seiner umstrittenen Geldpolitik gescheitert. Die Ausweitung der Liquidität durch den Kauf von Staatsanleihen führe in eine Haftungs- und Schuldenunion, sagte der CSU-Politiker Hans Michelbach im Deutschlandfunk.

Massaker von Babi Jar Der Massenmord begann nicht erst in Auschwitz

Blumen liegen auf Grabsteinen an der Gedenkstätte von Babi Jar, in der Nähe von Kiew (picture alliance / dpa / Andreas Stein)

In der Schlucht von Babi Jar in der Nähe von Kiew begann am 29. September 1941 eine der größten Massenexekutionen des Zweiten Weltkriegs. Einsatzgruppen der SS trieben die jüdischen Einwohner aus der Stadt und erschossen mehr als 30.000 Menschen.

Folgen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei "Zuckerbrot für Diktaturen"

Afrikanische Flüchtlinge auf Sizilien sind in Wärmedecken eingehüllt. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)

Die EU tue alles, um Asylsuchende von Europa fernzuhalten, ist der Gründer des italienischen Flüchtlingsrates Christopher Hein überzeugt. Dies geschehe nach dem Vorbild des Türkei-Deals. Hein kritisiert, dass dabei auch Gelder an Diktaturen in Afrika fließen.

Morddrohungen gegen Lamya Kaddor"Die Menschen sind vollkommen enthemmt"

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor (picture alliance / dpa/ Oliver Berg)

Die muslimische Autorin und Religionspädagogin Lamya Kaddor hat sich aus Sicherheitsgründen vom Schuldienst beurlauben lassen. Sie sagte im DLF, seit dem Erscheinen ihres Buches über die Integration von Flüchtlingen habe sie Morddrohungen und so viele Hassbriefe wie noch nie erhalten - vor allem aus rechten Kreisen.

Lehren aus der TreuhandanstaltDie blinde Ideologie des Westens

Pressekonferenz der Treuhandanstalt  (picture alliance/dpa/Foto: Thomas Lehmann)

26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Bundesregierung eine wissenschaftliche Untersuchung der Treuhand in Auftrag gegeben. Dabei ist eins der Ergebnisse schon klar, meint der Wirtschaftsjournalist Klaus Weinert: die Treuhandanstalt folgte einer blinden Ideologie.

GEGEN STAU UND SCHÄDENGanz schön clevere Brücke!

Für Straßenbauer wäre das genial: eine mitdenkende Brücke, die sich meldet, wenn es Probleme gibt. Intelligente Brücken werden gerade getestet. Die könnten schnell und unkompliziert repariert werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Commerzbank  Tausende Stellen sollen gestrichen werden | mehr

Kulturnachrichten

Steinmeier will kalifornische Thomas-Mann-Villa retten  | mehr

Wissensnachrichten

Asthma-Risiko  Raucher haben schlechtes Sperma | mehr