Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bücherfrühling 2012

Autoren stellen auf der Buchmesse ihre Neuerscheinungen vor

Bücherfrühling 2012
Bücherfrühling 2012 (Deutschlandradio)

Neun prominente Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Zeruya Shalev, Felicitas Hoppe und Jens Sparschuh stellen in Lesung und Gespräch mit Deutschlandradio Kultur ihre druckfrischen Bücher vor. Die dreistündige Veranstaltung beginnt Samstagmittag auf der Leipziger Buchmesse und kann abends im Radio gehört werden.



Wir haben den Schriftstellern vorab Fragen gestellt wie "Welcher literarischen Figur möchten Sie im wirklichen Leben begegnen?" oder "Wo schreiben Sie am liebsten?" Lesen Sie bei den Autoren im "Bücherfrühling-Fragebogen" die Antworten.

Live in Leipzig:
Am Sa., 17.3.2011, 12.00 - 14.45 Uhr live am 3sat-Stand, Empore Glashalle, Standnr. 12

Im Radio zu hören:
Am Sa., 17.3.2011, 23.05 - 2.00 Uhr in der Sendung Bücherfrühling 2012 auf Deutschlandradio Kultur

Moderation: Barbara Wahlster, Sigried Wesener, Dorothea Westphal


Die israelische Schriftstellerin Zeruya ShalevDie israelische Schriftstellerin Zeruya Shalev (picture alliance / dpa)1. Zeruya Shalev: "Für den Rest des Lebens", Berlin Verlag

Das würde ich nie tun:

… Ich würde niemals ein Geheimnis verraten

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen




Bernd CaillouxBernd Cailloux (Susanne Schleyer / Suhrkamp Verlag) 2. Bernd Cailloux: "Gutgeschriebene Verluste", Suhrkamp Verlag

Das würde ich nie tun: …

... eins der in meinen Regalen stehenden Bücher wegwerfen ...

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen




Milena Michiko FlašarMilena Michiko Flašar (Sebastian Koth)3. Milena Michiko Flašar: "Ich nannte ihn Krawatte", Wagenbach Verlag

Bitte ergänzen Sie den Satz: Das Buch ist …

... ein Haus voller Menschen und Dinge.

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Georg M. OswaldGeorg M. Oswald (Martin Fengel) 4. Georg M. Oswald: "Unter Feinden", Piper Verlag

Was würden Sie gern entdecken?

Am liebsten das, womit nicht zu rechnen war.

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Erika PluharErika Pluhar (Lukas Beck) 5. Erika Pluhar: "Im Schatten der Zeit", Residenz Verlag

Welcher literarischen Figur möchten Sie im wirklichen Leben begegnen?

Anna Karenina

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Mathias GatzaMathias Gatza (Cyrus Saedi) 6. Mathias Gatza: "Der Augentäuscher", Graf Verlag

Wo schreiben Sie am liebsten?

An der Schreibmaschine.

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Felicitas HoppeFelicitas Hoppe ( Jürgen Bauer) 7. Felicitas Hoppe, Hoppe, S. Fischer Verlag

Was würden Sie nie tun: ...

Nichts.

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen




Jens SparschuhJens Sparschuh (Deutschlandradio - Bettina Straub)8. Jens Sparschuh: "Im Kasten", Kiepenheuer & Witsch

Bitte ergänzen Sie den Satz: Das Buch ist …

… eine Einladung.

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Thomas SteinaeckerThomas Steinaecker (Jürgen Bauer) 9. Thomas von Steinaecker: "Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen", S. Fischer Verlag

Bitte ergänzen Sie den Satz: Das Buch ist …

… mein Ziel (?)

Weiterlesen im Bücherfrühling-Fragebogen



Links bei dradio.de:
Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse
Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern
Gespräche auf dem Blauen Sofa <br> Live von der Leipziger Buchmesse
Bücherfrühling 2012 - <br> Auf einer Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur stellen Autoren auf der Buchmesse ihre Neuerscheinungen vor

 

Letzte Änderung: 31.10.2013 12:41 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

WissenEin Denkmal für Wikipedia

Im polnischen Slubice wird das Online-Lexikon Wikipedia mit einem Denkmal geehrt.

Am Mittwoch wurde im polnischen Slubice ein Denkmal für Wikipedia enthüllt. Der Organisationstheoretiker Leonhard Dobusch begrüßt die Würdigung des Online-Lexikons: Man könne dessen Bildungsbeitrag nicht hoch genug einschätzen.

Karstadt-KriseVom Klassenprimus zum Krisenfall

Der Eingang zur der Karstadt Filiale am 01.10.2014 in Köln.

Seit Jahren sorgen Schlagzeilen und Spekulationen immer wieder für Verunsicherung bei den Karstadt-Angestellten. Der neue Eigentümer René Benko lässt keinen Zweifel an einer scharfen Sanierung. Das Konzept dazu wird morgen im Aufsichtsrat diskutiert.

Postheroismus Wenn Helden nicht mehr nötig sind

PHILIPPINES, Manila :Comic-Fans haben sich als ihre Helden verkleidet.

Heroische Werte sind in westlichen Gesellschaften nicht mehr en vogue. Was aber passiert, wenn die Figur des Helden nur noch als Superman oder Harry Potter anrückt? Über Helden und eine Gesellschaft, die scheinbar keine mehr braucht.

Obdachlose in GriechenlandFührung durch die Hinterhöfe Athens

Ein Obdachloser liegt auf seinem Schlafplatz auf dem Bürgersteig vor einer Filiale der Emporiki Bank in Athen

Die Wirtschaftskrise hat die Griechen besonders hart getroffen - auf Arbeitslosigkeit folgte häufig ein Leben auf der Straße. Doch einige der Obdachlosen haben nun einen neuen Job: Sie organisieren Stadtführungen in die dunklen Ecken Athens.

Junge Frauen beim ISPartnersuche im Dschihad

Ein von Dschihadisten ausgehändigtes Foto zeigt mutmaßliche Mitglieder der Terrorgruppe IS, darunter der Militärchef und gebürtiger Georgier Abu Omar al-Shishani (links)

Mehrere hundert Mädchen und Frauen aus Europa sollen nach Syrien gereist sein, um sich der Terrorgruppe IS anzuschließen. Viele von ihnen hoffen, dort einen Ehemann zu finden, sagt Florian Endres vom Bundesamt für Migration.

NotfallIn drei Minuten vor Ort

United Hazalah ist eine mobile Gruppe von freiwilligen Ersthelfern in Israel. Dank App und "Ambucycles" sind sie innerhalb von drei Minuten beim Patienten - der Krankenwagen braucht in Deutschland zum Beispiel deutlich länger.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kanada  : Hintergründe des Anschlags in Ottawa unklar | mehr

Kulturnachrichten

Biennale di Venezia 2015:  Kurator Okwui Enwezor stellt sein Gedankengebäude vor | mehr

Wissensnachrichten

WHO  1,5 Millionen Tuberkulose-Tote in 2013 | mehr