Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Büchner-Preis für Reinhard Jirgl

Berliner Schriftsteller überzeugt mit Darstellungen historischer Umbrüche

Reinhard Jirgl (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Reinhard Jirgl (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Der Georg-Büchner-Preis geht in diesem Jahr an den Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl. Er habe in einem Romanwerk "von epischer Fülle und sinnlicher Anschaulichkeit ein eindringliches, oft verstörend suggestives Panorama der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert entfaltet", hieß es in der Begründung der Jury.

De 57-Jährige lasse die historischen Umbrüche aus unterschiedlichsten Perspektiven alltäglichen Erlebens gegenwärtig werden und mache die Stimmen der Vergessenen und Verschütteten wieder hörbar - so zuletzt in seinen Romanen "Die Unvollendeten" und "Die Stille".

Jirgl reiht sich ein in die Reihe erfolgreicher Berliner Schriftsteller, die in diesem Jahr die wichtigen Literaturpreise erhielten: Herta Müller (Nobelpreis für Literatur), Kathrin Schmidt (Deutscher Buchpreis) und Peter Wawerzinek (Ingeborg-Bachmann-Preis).

Es sei eine "durchaus mutige Entscheidung", den Georg-Büchner-Preis an Reinhard Jirgl zu verleihen, sagte der Literaturkritiker Helmut Böttiger im Deutschlandradio Kultur. Jirgl habe viele Gegner, weil er als schwer verständlich gilt und aufgrund seiner Schreibweise mit Arno Schmidt verwechselte werde.

Die Preisverleihung erfolgt am 23. Oktober auf der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.

Der Georg-Büchner-Preis gilt als der wichtigste Literaturpreis in Deutschland. Er ist mit 40.000 Euro dotiert.


Mehr zu Reinhard Jirgl auf dradio.de:

Rezensionen zu "Die Stille":
Abgrund hinter sauberen Fassaden (DKultur)
Barrikaden aus Buchstaben (Deutschlandfunk)

Rezension zu "Land und Beute. Aufsätze aus den Jahren 1996 bis 2006":
Selbstauskunft eines literarischen Einzelgängers (DKultur)

Seite des Hanser-Verlages zu Reinhard Jirgl
Seite der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zum Georg-Büchner-Preis

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:37 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Europa heute

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Seltene KrankheitenWenn Kinder an Demenz erkranken

Ein kleines Mädchen hält sich die Hände vor das Gesicht.  (Unsplash / Caleb Woods )

Wer denkt, dass nur alte Menschen von Demenz betroffen sind, irrt. Auch etwa 700 Kinder in Deutschland leiden an Demenz. Frank Stehr von der NCL-Stiftung will die Forschung vorantreiben und so nicht nur erkrankten Kindern, sondern auch Erwachsenen helfen.

Hilfe für BetroffeneSexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - was tun?

Es ist ein riesiges Thema: sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Seit der #metoo-Debatte bekommt es endlich die nötige Aufmerksamkeit. Aber was tun, wenn ihr selbst betroffen seid? Unsere Reporterin Grit Eggerichs hat sich umgehört.

Neue Bücher von Didier EribonDer sanfte Rebell

Der französische Autor Didier Eribon auf dem blauen Sofa auf der Buchmesse in Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Innerhalb weniger Wochen erschienen gleich zwei Bücher von Didier Eribon: "Gesellschaft als Urteil" und "Der Psychoanalyse entkommen". In beiden Büchern fordert er eine Analyse der Herrschaftsverhältnisse, um Gerechtigkeit herzustellen. Dabei erfüllt er dies selbst nur bedingt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU-Flüchtlingspolitik  Keller (Grüne) wirft Tusk vor, EU-Länder zu spalten | mehr

Kulturnachrichten

262 Journalisten weltweit in Haft | mehr

 

| mehr